HARDWARE DISPLAY  
 

Albatron GeForce Ti4800SE

Albatron sind dabei sich immer mehr einen Namen auf dem europäischen Markt zu machen. Hauptsitz des Unternehmens ist Taiwan und von dort beliefert Albatron die ganze Welt mit Mainboards, Grafikkarten und Displays.

Als einer der wenigen Herstellern bieten Albatron Karten mit dem Geforce 4 Ti 4800SE an. Der Name ist etwas irreführend, denn es handelt sich nicht wirklich um einen komplett neuen Chip also auch nicht um eine schnellere Version des Ti4600 (300/325MHz Takt), sondern lediglich um einen aufgebohrten Ti4400 Chip (275/275MHz Takt), der um die Unterstützung für AGP 3.0 (8x) erweitert wurde. Die Karte unterstützt folglich also 8fach AGP, lässt sich aber auch in langsameren AGP Modi betreiben. Die Karte verfügt über 128MB Speicher, einem großen Kupferkühler sowie RAM Kühlern. Als Anschlussmöglichkeiten sind ein normaler VGA-Anschluss (D-Sub), ein DVI-PORT sowie ein TV-Ausgang vorhanden. Die Karte unterstützt TWIN-View. Das Modell 'Ti4800SEV' besitzt zusätzlich einen Video-Eingang. Generell befinden sich im Lieferumfang 1 S-Video-Composite-Adapter und 2 Kabel.

Im Bundle sind zudem die Spiele Motocross Mania und Serious Sam enthalten, die zwar schon etwas älter sind, aber schon mal einen kleinenVorgeschmack auf das was die Karte alles kann geben. Außer den Treibern für Treiber: Win 98/ME, 2000, XP kommt die Karte auch mit Intervideo Win DVD.

Die NVIDIA nfiniteFX II Engine integriert zweifache programmierbare Vertex Shader, schnellere Pixel Shader und 3D Texturen. Die nfiniteFX II Engine gibt Entwicklern die Freiheit, eine praktisch unendliche Anzahl von Effekten darauf zu programmieren und lebensechte Animationen und Umgebungen zu erstellen. Das Accuview Anti-Aliasinguntersystem mit fortschrittlicher multisampling Hardware liefert full-scene-antialiased Qualität.


Die Lightspeed Memory Architecture II verbessert wirkungsvoll die Speicherbandbreite um bis zu 300%. Radikale neue Techniken einschließlich occlusion culling, fast Z-clear, and auto pre-charge multiplizieren die Speicherbandbreite wirksam, um sicherzustellen, dass flüssige Frame-Rates für neusten 3D und 2 D die Spiele und Anwendungen erreicht werden. Die nView Hardware- und Softwaretechnikkombination liefert Maximalflexibilität für Multianzeigenoptionen und enthält beispiellose Endbenutzersteuerung der Desktoperfahrung. nView erlaubt Endbenutzern jede Kombination von Mehrfachanzeigen inklusive TFT-Displays, analogen CRTs und Fernsehern auszuwählen und die Anzeigenmerkmale mit Hilfe einer intuitiven Softwareschnittstelle zu modifizieren.

Die Treiber bieten die üblichen Einstellungsmöglichkeiten und die Karte sollte ohnehin immer mit den neusten Referenztreibern von NVIDIA betrieben werden. In unserem Test funktionierten diese unter WindowsXP ab der Version 40.91. Eine Möglichkeit zum Übertakten bietet die mitgelieferte Software nicht. Hier leistet aber z.B. PowerStrip gute Dienste. Da die RAM-Chips eine Zugriffszeit von 3.3ns besitzen, sollte eine Übertaktung des Speichers von 275 auf mindestens 300MHz möglich sein.

Das übersichtliche englischsprachige Handbuch ist ausführlich, auf der Webseite von Albatron gibt es übrigens auch ein deutsches Handbuch zum downloaden. Albatron bietet 36 Monate Garantie

Technische Daten
128 MB DDR-SDRAM; Taktraten: Chip 275 MHz, Speicher 553 MHz, RAM-DAC: 350 MHz; Auflösung: 2048 x 1536 Bildpunkte; Max. Bildwiederholraten 1024 x 768 (Truecolor): 120 Hz Max. Bildwiederholraten 1280 x 1024 (Truecolor): 100 Hz; Max. Bildwiederholraten 1600 x 1200 (Truecolor): 85 Hz;

Patrik Dominik Hodapp