HARDWARE INPUT  
 






Offizielle Homepage

Systemvorraussetzungen:

PC ab 133MHz
mit USB Anschluss
Windows 98, ME, 2000 und XP
ab DirectX 7.0 kompatibel

 

 


Saitek R440 Force Wheel

Die neue Formel Eins Saison ist noch jung, Schummel Schumi noch nicht uneinholbar vorne und auch daheim packt so manchen jetzt das Rennfieber. Doch statt selbst in den Boliden zu steigen, widmen wir uns lieber vor dem PC dem R440 Force Wheel von Saitek.

Schon die Verpackung macht Lust auf mehr und nach dem Auspacken stehen wir einer ganzen Reihe von Teilen gegenüber. Als da wären das Lenkrad selbst, eine Klemme, ein Pad mit 2 Pedalen mit Fußablage, Anschlusskabel und Netzteil. Das Lenkrad allein macht optisch schon viel her und ist danke seiner Gummierung sehr griffig, das Saitek Logo in der Mitte leuchtet blau, sobald es angeschlossen wird.

Anschließen und befestigen ist recht einfach, das Lenkrad wird mit der Klemme unter Zuhilfenahme einer Befestigungsschraube am Tisch festgemacht, und die Fußablage klemmen Sie an die Pedale. Danach müssen Treiber installiert werden, nach der Installation des Lenkrads können Sie mit der "Saitek Smart Technology (SST)"-Software Ihren Saitek Controller unabhängig von den Einstellmöglichkeiten in den Spielen an Ihre eigenen Bedürfnisse anpassen.

Als Plus empfanden wir, dass der Widerstand der mitgelieferten Pedaleinheit individuell mit einem Schraubenzieher angepasst werden kann. Leider ist das Trittbrett mit den Pedalen weniger gut zu befestigen, es rutscht gerne weg und wackelt, wenn man plötzlich heftig in die Eisen steigen muss um kurz danach wieder ordentlich Gummi zu geben. Ich persönlich empfand es auch ein bisschen klein, allerdings muss Schuhgröße 46 kein Maßstab sein.

Am Lenkrad selbst gibt es noch guterreichbare 4 Knöpfe sowie Schaltwippen. Diese lassen sich frei programmieren. Es lässt sich bis zu 90 Grad einschlagen. Das ist auch gut so, denn das Steuer ist sehr empfindlich und reagiert sehr detailliert.

Zusammen mit der "Touch Sense" -Technik von Immersion die sehr realistische Force-Feedback-Effekte braucht man ein wenig Übung um das Lenken fehlerfrei zu beherrschen. Die Stärke und die Rückführung der Effekte lassen sich in den Gamecontroller Einstellungen dosieren. Je nach Spiel wirkt sich das anders aus bei Need For Speed: Porsche werden werden bei Sprüngen oder bei so machem Hügel die Force Feedback-Effekte nicht voll wiedergegeben. In anderen Spielen werden hingegen die Effekte ziemlich realistisch wiedergegeben. Bei unserem Test hatten wir den meisten Spielspaß mit Rallyespielen bei denen man einfach holprigen Untergrund hat und auch den einen anderen Sprung machen muss.

Die Spiele kommunizieren über Microsofts DirectX Schnittstelle mit dem R440. Es sollte also automatisch erkannt werden. In unseren Tests machte speziell NFS: Hot Persuit Probleme. Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass das Lenkrad am besten als erstes Device in den Gamecontrollereinstellugen von Windows stehen sollte, oder noch besser als einziges Device angeschlossen sein sollte.

Features
TouchSense Technologie, 4 Tasten am Lenkrad, stabile Pedaleinheit mit 2 Pedalen

Patrik Domink Hodapp