HARDWARE MULTIMEDIA  
 

 

 


Offizielle Homepage

 

Systemvorraussetzungen:

Intel Pentium 266 MMX (oder PowerMac G3 oder besser)
USB-Anschluss
64 MB RAM Arbeitsspeicher
20 MB freier HD-Speicherplatz
Internetanschluss (für eine kostenlose eigene Homepage unter www.trustphotosite.com)
CD-ROM-Laufwerk
Windows 98SE, ME, 2000 oder XP (oder Mac OS 9)

 


580Z Binocular DigiC@m
Trust Computer Products


Tja wer kennt das nicht, der niedliche Tigrillo im Zoo versteckt sich ganz hinten, beim Konzert darf man endlich mal fotografieren und dann steht man in der 124. Reihe und sieht praktisch gar nichts, von Kamerareichweite reden wir besser gar nicht - last but not least ein netter Spaziergang im Wald und in einiger Entfernung eine Wildschweinfamilie mit Frischlingen - gehen wir nun näher ran kann es gefährlich werden, bleiben wir hier gibt's keine Fotos. Doch endlich ist eine Lösung in Sicht - richtig die Trust 580Z Binocular DigiC@m.

Das Gerät sieht so aus wie ein Fernglas, funktioniert im Prinzip auch wie eines oder enthält eine integrierte Digitialkamera. Dieses Fernglas zeigt auch weit entfernte Objekte in bis zu 8-facher Vergrößerung, und mit der integrierten Digitalkamera lassen sich die Objekte für Fotoaufnahmen mithilfe des Fixfokus nochmals um das 7-fache näher heran holen. So werden Fotos, darunter auch Aufnahmen von bewegten Objekten, noch schärfer. Dabei hat die Kamera aber eine relative lange Brennzeit, so daß teilweise eine ruhige Hand von Nöten ist.

Kommen wir zu den technischen Daten, die Trust 580Z Binocular DigiC@m ist ein 8x22-Fernglas mit einem 22-mm-Objektiv und einer 2,75-mm-Austrittspupille, wodurch - dank des 7°-Gesichtsfeldes (37,1 Meter auf 914,4 Metern) und der 6-m-Naheinstellung - auch weit entfernte Objekte nah heran geholt werden können. Soviel zur Funktion des Fernglases, doch uns interessiert natürlich die integrierte Digitalkamera. Diese verfügt über einen hoch empfindlichen optischen CMOS-Sensor (1/3") mit einer Auflösung von 1,3 Megapixeln

.

Als Sucher wird gleichsam Das Fernglas verwendet. Zwar gibt es ein ein LCD-Display, dieses dient aber dazu die die Menüfunktionen und den Status der Digitalkamera zu steuern bzw. zu überprüfen. So wird dort die eingestellt Auflösung der Bilder, die Anzahl der gemachten Photos, sowie der Energiestand der Batterien angezeigt.



Interessant ist, daß sich das Gerät trotzdem oder vielleicht wie gewohnt - auch als Webcam mit einer Bildrate von bis zu 15 fps sowie als Videokamera zur Herstellung kurzer Videoclips mit bis zu 9 fps verwendet werden kann.

Zum Speichern der Aufnahmen ist die Kamera mit einem 12-MB-Speicher ausgerüstet, dieser bietet Platz für bis zu 135 Aufnahmen dank der JPEG-Speicherkompression. Wer mehr Platz braucht kann zu einer SD- oder MMC-Speicherkarte greifen und so auf die Speicherkapazität von bis zu 256 MB erweitern. Wie bei bisher allen getesteten Modellen von Trust wird die Kamera nach Anschluss über USB in Windows XP als Wechselplatte erkannt.

Die Kamera benötigt zwei AAA Batterien - diese werden allerdings nur für die Kamerafunktion benötigt, das Fernglas funktioniert - ganz wie ein herkömmliches Fernglas auch ganz ohne Batterien. Die DigiC@m verfügt auch über eine Ein-/Aus-Funktion und schaltet sich bei Nichtverwendung automatisch ab.

Zum Lieferumfang gehören eine robuste Schutztasche, eine Trageschlaufe, ein Halsriemen, ein Reinigungstuch, eine Gummischutzkappe für das Objektiv, ein Stativ, zwei AAA-Batterien, ein USB-Kabel, eine CD-ROM mit Treibern und Software, eine Kurzanleitung zur Installation sowie ein mehrsprachiges Benutzerhandbuch. Speziell der Halsriemen ist eine gute Idee, da man die Kamera auf Grund ihrer ungewöhnlichen Form leicht fallen lassen kann.

In unseren Test hat die Kamera stets gute Bilder geliefert und war einfach zu bedienen, eine weitere gute Idee von Trust, prima!

Patrik Dominik Hodapp