HARDWARE MULTIMEDIA  
 

 

 


Offizielle Homepage

 

 



 


takeMS Blade

Nach dem wir schon den Deseo Player von TakeMS testen durften, bekamen wir auch die 1 GB Version des MEM-P3 Player blade für ein Review.

Der Blade Player wird von TakeMS mit internem Speicher von wahlweise 1, 2 oder 4 GB angeboten und kann mit einer Micro-SD oder einer Micro SDHC Karte erweitert werden. Für unseren Test gab uns TakeMS eine 4GB SDHC Karte mit 2 Adaptern für MiniSD und SD – vielen Dank an Frau Schätzle an dieser Stelle.

Der nur 85 x 41 x 8 mm kleine Player hat nur 32 Gramm und erinnert vom Design an einen Ipod Nano. Der gesamt Player ist auch Kunststoff gefertigt, nur auf der Rückseite ist noch Aluminium zu erkennen. Er ist handlich und passt bequem in die Hemden- oder Hosentasche. Doch der kleine Player hat es in sich, denn er hat Foto- und Movie-Funktionen. Diese Images werden über eine Matrix 160*128 LCD wiedergegeben. Der Player kann dabei MP4, WMA, JPG und BMP decodieren und wiedergeben. In unseren Tests wurden Videos und Fotos sowohl direkt vom Player als auch von der Erweiterungskarte problemlos und ohne Verzögerung abgespielt. Für das Display können im Menü die Helligkeit und die Abschaltzeit für die Hintergrundfunktion bestimmt werden. Übrigens lässt sich das Display auch dauerhaft anbehalten, so dass man z.B. bei Autofahren oder Joggen direkt mit einem Blick auf das Display den Songtitel sehen kann. Über das Display kann der Player auch mit seiner Ebook Funktion genutzt werden.

Weitere Features sind das eingebaute FM-Radio mit Aufnahmefunktion, ein Equalizer, Shuffle Mode, Spielemodus mit Mini-Spielen und Resuming-Funktion. Alle Features können über ein mehrsprachiges Menü angewählt und eingestellt werden.


 

 

Die Steuerung des Menüs erfolgt über die vier Fronttasten Menü, Lautstärke, Play/Pause, Vor und Zurück und ist sehr einfach und intuitiv.

Für den Musikmodus steht neben den bereits erwähnten Equalizer und einem Zufallsmodus auch eine Repeatfunktion zur Verfügung. Dabei lassen sich sogar einzelne Stellen markieren und wiedergeben – eine gute Idee für das Abhören von Sprachaufzeichnungen. Die MP3s oder WMAs lassen sich überdies in verschiedenen Geschwindigkeiten wiedergeben. Dank des eingebauten Mikrofons kann man den MP3-Player auch als Diktiergerät verwenden.

Der MEM-MP3 blade verfügt über einen eingebauten Lithium Akku so dass keine Batterie notwendig ist. Geladen wird das Gerät über den USB Port, dafür kann entweder das mitgelieferte USB Kabel verwandt werden, oder das im Lieferumfang enthaltene Ladegerät. Ein Kompliment an TakeMS an dieser Stelle ein USB-Ladegerät für die Steckdose ist im Lieferumfang nicht selbstverständlich. Neben der USB-Schnittstelle verfügt der Player auch noch über einen Kopfhörereingang (Klinke 2,5 Zoll). Der Einschubschacht für die Mini-SD / Mini-SDHC Karte befindet sich an der Unterseite des Gerätes.

In unseren Tests war der Player sowohl unter Windows XP als auch unter Windows Vista ohne vorherige Installation zu betreiben. Die Daten konnten bequem per Drag&Drop auf dem MEM-P3 Player blade abgespeichert werden.

Unserer Meinung nach ist der blade von TakeMS ein kleiner Alleskönner zum kleinen Preis.

Patrik Hodapp