HARDWARE MULTIMEDIA  
 

 

 


Offizielle Homepage

 

 



 


takeMS Deseo

Der deseo von takeMS aus Breisach bei Freiburg dürfte mit seinem verschiedenen Farben und dem tollen Design optisch wohl speziell das weibliche Geschlecht ansprechen. Daß der kleine, nur rund 20g schwere, Player aber mehr kann, soll unser Review zeigen.

Geliefert wird der „deseo“ mit einem Kopfhörer, einem USB-Kabel und einer Mini-CD mit Treibern und den Programmen AMV Converter, AMV Player, Media Manager, MP3 Player Disk Manager und dem MP3 Player Upgrade Tool für ein eventuelles Firmware-Update. Die Treiber braucht man aber eigentlich nicht, denn der deseo wird unter Windows direkt als Wechseldatenträger erkannt, so daß er sich ganz easy über den Explorer oder einen Filemanager wie Speedcommander mittels Drag&Drop beschreiben lässt. Die Geschwindigkeit ist dabei sehr ordentlich. Die Kopfhörer werden oben im Player eingesteckt. Selbstverständlich gibt es auch eine mehrsprachige Anleitung.

Der Player wird übrigens über den USB-Port geladen und für den Fall das kein PC bereitsteht hat TakeMS sogar einen USB Netzstecker mitgeliefert. Die Mini-USB-Schnittstelle befindet sich am Boden des Players, ihn komplett zu laden dauert rund zwei Stunden und es werden keine Batterien oder Akkus benötigt. Nach Betätigung des Ein- bzw Ausschaltknopfes auf der linken Seite des deseo spielte der deseo in unseren Tests teilweise über sechs Stunden.

Erstaunlich fanden wir, den Funktionsumfang, den der kleine deseo zu bieten hat. Als da wären Sprachaufzeichnungen, Radioempfang (87.0-108.0 MHz) und natürlich die Audio-Wiedergabe der Formate: MP3, WMA, WMV, ASF und WAV). Bei der Musikwiedergabe gibt es natürlich eine Zufallsfunktion via Shuffle und einen Equalizer-Modi der diverse Voreinstellungen anbietet.

Der Clou ist allerdings die Telefonbuchdatei – eine nette Idee, ebenso wie der eingebaute Lautsprecher mit dem man zwar keine Party beschallen kann – aber durchaus mal ein Liedchen ohne Ohrenschmalz teilen kann. Im Radiobetrieb lassen sich übrigens auch Sendungen aufzeichnen – ebenfalls ein schönes Feature.


 

 

Sicherlich darf man gespannt sein, was sich an Technik im nur 50x32x11mm großen deseo MEM-Drive verbirgt und was das Display zu bieten hat. Es handelt sich dabei um ein OLED-Display mit 128*64 Pixel, das in der Dimension zum Player sehr groß wirkt.

Das Musiktitel werden dabei in 7 Farbstufen dargestellt. Zu sehen sind dort u. a. der Akkustatus, Abspielmodi, der Liednummer, Liedzeit, Equalizereinstellung und das Dateiformat – ein Bildschirmschoner ist auch vorhanden.

Das Menü ist in 8 Sprachen verfügbar und kann mit Hilfe der Tasten Volumeneinstellung, Menü, Zurück, Play (Pause), und Vor auf der Front des Players bedient werden. So gelangt man auch in die sechs Unterkategorien, MP3, Aufnahme, Wiedergabe, FM Radio, Einstellungen und Extras.

Unser Testmuster verfügt über 1GB Speicherplatz und somit über genügend Platz für die private MP3 Sammlung – oder zumindest für einen kleinen Teil für unterwegs. Wer gerne ein bißchen mehr hätte, kann auch auf die anderen Speichergrößen wie 2GB oder 4GB zurückgreifen. So daß zum enormem Funktionsumfang und dem guten Design dann auch noch satt Platz dazukommt.

Patrik Hodapp