HARDWARE NETWORK  
 




Homepage:


 


pLAN/pDSL

In unserer Reihe über kabellose Vernetzung von PCs bzw. Netzwerk und DSL-Verlängerung ohne zusätzliche Kabel haben wir uns einen weiteren Bewerber angesehen. Es handelt sich um pLAN/pDSL der Bochumer Technologieschmiede Powertec. Einmal mehr soll das Problem gelöst werden, den Rechner mit der in vielen Fällen zweit entfernten Telefondose und damit dem DSL Modem zu verbinden. Die Lösung nennt sich Powerline, ein System zur Übertragung von Daten über das bestehende 230V Stromnetz. Das bedeutet einen DSL-Zugang praktisch über jeder Steckdose im Haus. Mit einer Reichweite von 200 Metern ist der Empfang überall im Haus garantiert, denn Steckdosen gibt es meist in jedem Zimmer. Das pLAN/pDSL nutzt die bereits installierten Stromleitungen intelligent zur Datenübertragung mit Geschwindigkeiten von bis zu 5/14Mbps.

Das pLAN/pDSL Set besteht aus zwei Geräten. Bei jedem der Geräte sind ein Netzkabel und ein Ethernetkabel im Lieferumfang enthalten. Des Weiteren gibt es eine sehr detaillierte Anleitung und eine Registrierungskarte. Powertec bietet ebenfalls eine Hotline an, diese dürfte aber wenig frequentiert sein, denn besonders angenehm ist vor allem eine schnelle und problemlose Installation des Sets.

Die Geräte werden über Ethernet 10BaseT, RJ 45, IEEE 802.3, TCP/IP angeschlossen. Es gibt einen Schalter für die Auswahl HUB/PC im PC Modus kann ein Computer oder ein Drucker angeschlossen werden, der HUB Mode ist für das Anschluss an ein DSL-Modem einen HUB oder einen Switch gedacht. Eines kommt dabei mittels RJ45 Kabel an das DSL-Modem und benutzt seinen Netzstecker, dann auch gleich um Daten in den Stromkreis einzuspeisen, während das andere ebenfalls per RJ45 in die Netzwerkkarte des PCs eingesteckt wird und sich die Daten dann praktisch als Empfänger aus dem Stromkreis holt. Bei der ersten Installation sollten man dafür den PC bzw. die anderen Geräte die vernetzt werden sollen ausschalten. Das ganze funktioniert indem das erste Gerät die Internet Daten codiert und sie auf die hausinterne Stromleitung moduliert. Das zweite pLAN/pDSL empfängt diese Daten aus der Stromleitung und leitet sie an den entsprechend angeschlossenen Computer weiter. Es muss dazu keine Software installiert werden und die Vernetzung ist damit völlig unabhängig von Betriebssystemen.

Auf diese Art und Weise müssen keine Locher gebohrt, Kabel verlegt oder andere bauliche oder mit Schmutz verbundenen Maßnahmen getroffen werden um Rechner zu vernetzten oder sie ins Internet zu bringen. Auch gibt es keine Kabel mehr über die man stolpern könnte. pLAN/pDSL bietet sich die Möglichkeit in jedem beliebigen Raum und Stockwerk eines Hauses an eine frei wählbare Steckdose anzuschließen.

Hier wird auch schon der größte Unterschied zu WLAN bzw. Bluetooth sichtbar, denn sollen dort mehrere Stockwerke vernetzt werden, müssen unter Umständen zwei oder mehr Access Points kombiniert werden um überhaupt stockwerkübergreifend Daten zu transferieren. Beim Transport über die Steckdose bzw. das hausinterne Stromnetz besteht diese Grenze nicht, da keine Funksignale geblockt werden.

Zwar können Verlängerungskabel, oder angehende Geräte innerhalb des Hausnetzes Störfrequenzen produzieren, doch werden diese per Abgleich der 512 verfügbaren Kanäle alle paar Sekunden durch die Powerline-Geräte praktisch unschädlich gemacht. Einzig Steckdosen bzw. Steckdosenleisten mit Überspannungsschutz verhindern die Übertragung, deshalb sollte man zum Anschluss eine Steckdose ohne Überspannungsschutz wählen.

 

Schon kurz nach dem Anschluss beginnen die LED an der Geräteoberseite zu blinken. Diese haben verschiedene Bezeichnungen. Wenn die PLC R/A LED leuchtet, kann das Gerät mit weiteren Geräten im Hausstromnetz kommunizieren. Ein aufleuchten im 5 Sekunden Rhythmus der SECURE LED bedeutet z.B. dass das Gerät im Standard Verschlüsselungsmodus arbeitet. Überhaupt sind diese LEDs der große Pluspunkt an den Powertec Geräten. So zeigt die ETH L/A LED z.B. an dass eine Ethernet Verbindung aufgebaut ist, blinkt die gleiche LED, werden gerade Daten transferiert.

Bei Funkübertragungssystemen das Netz auch oft nach außen offen, da Funksignale nicht an der Wohnungstür halt machen während bei pLAN/pDSL der Stromzähler als Grenze nach außen dient und so das hauseigene Netzwerk sicher macht. Wem das immer noch nicht genug ist, der kann die zusätzliche 56 bit DES Verschlüsselung aktivieren. Das funktioniert ganz einfach mittels des SECURE Knopfes am ersten Gerät, innerhalb der nächsten 5 Minuten muss der gleiche Knopf dann jeweils an jedem weiteren Gerät gedrückt werden, der Status wird mittels der SECURE LED angezeigt.

Uns gefiel in unseren Tests neben der stets sehr hohen Übertragungsrate, die selbst extremen Anforderungen wie gleichzeitig offenem Emule, Outlook, Chatprogramm und surfen im Netz problemlos standhielt, vor allem auch das Testfeature der Geräte. Mittels des Knopfes DIAG lassen sich nämlich zwei verschiedene Tests durchführen. Dies ist zum einen der so genannte „Interne Gerätetest“ bei dem die pLAN/pDSL Einheit auf Ihre Hardwarefunktionalität geprüft werden kann und zum zweiten das Austesten der Kommunikation der Geräte untereinander. Speziell letzterer Test ist sehr gut, da die LED TEST für jedes weitere sich im Netz befindliche pLAN/pDSL Gerät einmal am Ausgangsgerät blinkt.

Mit pLAN/pDSL von Powertec wird vernetzten zum Kinderspiel! Für uns ist pLAN/pDSL von Powertec damit das absolute Spitzengerät für Powerline Vernetzungen und unser Tipp!

Patrik Dominik Hodapp