PC  
 

Necrovision 2:
Lost Company

Preis: ca. EUR 30,-

Entwickler:
Buka Enterainment

Erschienen bei:
The Games Company

Der Nachfolger zu NecroVision trägt den Untertiel Lost Company und entführt den Spieler erneut in ein skurriles Szenario aus Weltkrieg und Höllen-Herrschaft. Für Zeitgenossen mit einem nervösen Zeigefinger also genau das Richtige...

Die (Vor-)Geschichte zum Spiel ist nämlich eher unwichtig, der Spieler findet sich als deutscher Soldaten Josef Zimmermann im Ersten Weltkrieg wieder und nicht genug damit stehen als Gegner jede Menge Dämonen und Untote im Weg womit nun auch geklärt wäre woher das Necro im Namen kommt. Der Hersteller selbst fügt dem noch hinzu: Furchteinflößende Dämonen sind der Hölle entstiegen und drohen, die Menschheit auszulöschen. Nur wenn der Spieler eine Allianz mit den verfeindeten Kriegsparteien Amerika und Russland eingeht, besteht Hoffnung auf eine Zukunft.  Toller Job für einen deutschen Soldaten im 1. Weltkrieg aber an und für sich ist das Ganze eine recht spaßige Idee. Die Spielablauf ist linear gehalten und es gilt sich mit den neuen Verbündeten durch mehrere Abschnitte zu kämpfen. Als Szenarios stehen dabei Schützengräben, düsteren Katakomben oder der Wald zur Verfügung.

Angesichts ganzer Horden von Dämonen,  Zombies oder gar Drachen die es von den Füssen zu pusten gilt, darf man hier gerne ein bisschen trigger-happy werden. Bei Endgegnern ist aber schon ein bisschen mehr Taktik gefordert  das wird Euch spätestens bei Eurem ersten Golem klar werden. Zum Glück darf man bei Bosskämpfenzum Teil ans Steuer eines FT17 Panzers oder ins Cockpit eines Halberstadt CL.II Doppeldeckers und von dort mit schwerem Geschütz angreifen eine tolle Idee. Der Grafikengine aus dem Vorgänger wurde bei NecroVision2 ein Update spendiert so dass echte Frontatmosphäre auf dem Monitor aufkommt. Dazu tragen auch ein Soundtrack und die bombige Geräuschkulisse bei. Gespielt werden darf übrigens nicht nur in der storygetriebenen Einzelspielerkampagne sondern auch im Mehrspielermodus, in der die Teilnehmer auf Seiten der verschiedenen Parteien gegeneinander antreten wenn das mal keinen Spaß verspricht.  Den versprechen im Übrigen auch die Spezialattacken,  Bewaffnungen für Nah- und Fernkampf sowie Upgrademöglichkeiten für jede einzelne Waffe.

Patrik „immer draufhalten“ Hodapp

Minimale Systemvoraussetzungen
-Betriebssystem: Microsoft Windows XP Service Pack 2, Vista
-Prozessor: Intel Pentium 4 2,4 GHz oder AMD Athlon 64 2800+
-Speicher: 1 GB RAM (Windows XP) / 1,5 GB (Windows Vista)
-Grafikkarte mit 256 MB Video-RAM und DirectX9 Pixel Shader 3.0 Support (nVidia GeForce 6600 oder ATI Radeon X1600 oder besser)
-Festplattenspeicher: 8 GB

Empfohlene Systemvoraussetzungen
-Betriebssystem: Microsoft Windows XP Service Pack 2, Vista
-Prozessor: Intel Core 2 Duo 1,80 GHz oder AMD X2 5000+ oder besser
-Speicher: 2 GB RAM oder mehr
-Grafikkarte: nVidia GeForce 8800er-Serie oder ATI Radeon HD 38xx-er Serie oder besser
-Festplattenspeicher: 8 GB