XBOX 360  
 
BLAZE Music DVD Creator
Preis: ca. EUR 25,-

Entwickler:
Axelab

Erschienen bei:
dtp entertainment AG

Der "BLAZE Music DVD Creator" ist ein Programm zum Erstellen von Musik-DVDs im DVD-Format. Zu jedem Lied kann zusätzlich ein eigenes Hintergrundbild hinterlegt und ein individueller Text angezeigt werden.

Es ist klar, dass mit einem Brennprogramm, das bei den meisten CD/DVD-Brennern beiliegt oder als Freeware kostenlos aus dem Internet geladen werden kann, einfach eine MP3-DVD mit weit über 1000 Titeln hergestellt werden kann. Aber nicht jeder DVD-Player ist in der Lage, so eine DVD abzuspielen und wenn doch, ist das was dann auf dem Fernseher zu sehen ist nicht wirklich individuell bzw. persönlich.
Mit dem "BLAZE Music DVD Creator" können die gängigen Audioformate wie z.B. WAV, WMA, SND oder natürlich auch MP3, MP2, MP1 verarbeitet werden. Es ist ebenfalls eine Aufnahme mit dem Mikrofon möglich, es können ganze Musik-CDs konvertiert und sogar aus Video-Dateien kann die Tonspur extrahiert werden. Hierzu gehören unter Anderem AVI, MPG, WMV, MOV und noch einige mehr. Leider wurde es aber versäumt, eine Möglichkeit, diese Dateien auch zu bearbeiten einzubauen. So kann die, z.B. von einem Video extrahierte Datei, nicht geschnitten werden. Noch schwerer wiegt, dass es keine Möglichkeit gibt, alle zusammengestellten Lieder automatisch auf die gleiche Lautstärke zu bringen, also zu "normalisieren". Diese fehlende Bearbeitungsmöglichkeit setzt sich auch bei den Hintergrundbildern fort. Zu jedem Lied kann ein individuelles Bild definiert werden, von denen der "BLAZE Music DVD Creator" immerhin drei Stück mitliefert. Somit ist klar, dass eigene Bilder eingebunden werden müssen. Da nicht nur die Bearbeitungsmöglichkeiten wie das Schneiden oder Drehen eines Bildes fehlen, sondern auch weitere Einstellungsmöglichkeiten wie "gestreckt", "zentriert" oder "nebeneinander" nicht integriert wurden, müssen die Bilder zuvor mit einem externen Programm bearbeitet werden.

Nach der einfachen Installation startet ein kompaktes Programm mit insgesamt vier Seiten. Die "Startseite" bietet die Möglichkeit, ein neues Projekt zu erstellen, ein vorhandenes zu öffnen oder die Vorschau auf eine vorhandene Projektdatei. Auf der "Konfigurationsseite" können die Grundeinstellungen wie die TV-Norm (PAL oder NTSC) oder die Sample Rate (48kHz oder 96kHz) vorgenommen werden. Hier kann ebenfalls der Anzeigemodus, entweder "Letter Box" oder "Pan & Scan", ausgewählt werden. Wer nun nicht weiß was das ist, wird mit einem Blick in die Hilfe auch nicht schlauer, denn dort steht nur: "Anzeigemodus: Stellt den Videoanzeigemodus auf Letter Box oder Pan & Scan ein.". Dies ist beispielhaft für die sehr knapp gehaltene Hilfe. Nachdem ein Nachschlagen in Wikipedia dieses Rätsel gelöst hat, kann endlich auf der "Bearbeiten-Seite" mit der Zusammenstellung der DVD begonnen werden. Da es sich um eine DVD handelt werden Titel und Kapitel hinzugefügt werden, wobei die Kapitel die einzelnen Lieder darstellen. Es können zu einem Titel auch mehrere Lieder oder ganze Verzeichnisse auf einmal eingebunden werden, was bei der Kapazität einer DVD auch sinnvoll ist. Das Hinzufügen der Hintergrundbilder geht ebenfalls einfach vonstatten und es ist sogar möglich, einen eigenen Text über ein Textfile anzeigen zu lassen. Während der Zusammenstellung einer DVD fallen aber doch noch einige Kleinigkeiten des "BLAZE Music DVD Creator" auf, die besser gelöst hätten werden können. So kann z.B. die Fenstergröße des Programms nicht verändert werden. Da heutzutage die meisten Monitore mit einer höheren Auflösung als 681 x 599 Punkten arbeiten, ist dies nicht mehr zeitgemäß.

Die Liste auf der "Bearbeiten-Seite", in die die einzelnen Titel eingetragen werden, scrollt nicht automatisch weiter, wenn das untere Ende erreicht ist und sie muss immer manuell nachgeführt werden oder dass sich das Programm bei den Bildern nicht das zuletzt verwendete Verzeichnis merkt, sondern immer wieder in das Verzeichnis des ausgewählten Standard Hintergrund springt, wirkt ebenfalls störend und stellt bei dem Erstellen einer Musik-DVD einen zusätzlichen Zeitaufwand dar. Weniger störend aber gewöhnungsbedürftig ist die Tatsache, dass die Knöpfe beim Anklicken nicht visuell versinken.
Wer nun die Zusammenstellung einer DVD vollendet hat, kann diese auf der "Ausgabe-Seite" entweder auf eine DVD brennen oder in ein Verzeichnis ausgeben lassen. Bei dem Versuch, eine DVD zu brennen, kann es schon mal zu der Meldung "Nicht genügend Speicherplatz, bitte stellen Sie das Arbeitsverzeichnis neu ein!" kommen, was dem Benutzer mitteilen möchte, dass die Kapazität der DVD für die Zusammenstellung nicht ausreichend ist. Klarere Anzeigen auf der "Bearbeiten-Seite", wann die DVD voll ist, würden dem "BLAZE Music DVD Creator" gut tun. Nachdem nun einige Lieder wieder gelöscht wurden, kann die DVD endlich gebrannt werden. An dieser Stelle fiel mir auf, dass nirgends ein DVD-Menü erstellt wurde. Es wurden keine Knöpfe oder Miniaturansichten für die einzelnen Titel und Kapitel definiert und den Titeln konnte auch kein Name zugewiesen werden. Und es ist tatsächlich so, die Musik-DVD besitzt kein Menü, keine Übersicht, welche Lieder sich auf der DVD befinden. Wird die DVD in das Abspielgerät eingelegt, startet sie sofort mit dem ersten Titel. Um ein bestimmtes Lied auszuwählen muss also über die Fernbedienung z.B. "Titel 2, Kapitel 14" ausgewählt werden.

Die Idee, eine Musik-DVD im DVD-Format herzustellen und eigene Bilder zu jedem Lied hinterlegen zu können ist eigentlich nicht schlecht, da hiermit eine wirklich persönliche Musikzusammenstellung hergestellt werden kann. Nur hat der "BLAZE Music DVD Creator" noch einige Schwächen, die ausgeräumt gehören. Fairerweise steht das Programm als Shareware zum Download zur Verfügung, so dass sich jeder Interessierte selbst ein Bild machen kann.

Bernhard Prommer

Minimale Systemvoraussetzungen:
Intel Celeron 400MHz
64MB RAM Arbeitsspeicher
Windows 98 / 98SE / Me, WinNT 4.0, Windows 2000 / XP
DVD-ROM Laufwerk, DVD-Brenner
10GB freier Festplattenspeicherplatz