PC  
 
Gothic 3

Preis: ca. EUR 40,-

Entwickler:

Piranha Bytes

Erschienen bei:
JoWood

Das wohl bekannteste deutsche Vorzeigerollenspiel geht in die dritte Runde. Ihr erinnert Euch, dass unser namenloser Held im vorangegangenen Teil mit seinen Gefährten die Segel Richtung Festland setzte und der Insel Khorinis den Rücken zuwandte. „Gothic 3“ führt die Geschichte ab diesem Punkt weiter. Als die Gefährten in Myrtana ankommen, merken sie schnell, dass auch hier der Krieg ausgebrochen ist, allerdings mit dem besseren Ende für die Orks. Die Runenmagie ist verschwunden und ohne die Unterstützung der Feuermagier und Paladine konnten sich die Menschen nicht mehr länger gegen die Horden der Orks behaupten. Lediglich die Hauptstadt hält mit Hilfe eines magischen Schutzschirms der Belagerung stand.

„Gothic 3“ fackelt nicht lange und schickt Euch nach dem Intro sofort in einen Kampf um die Befreiung des Dorfes Ardena. Zum Glück muss sich unser Held nicht wie in den anderen Teilen zu Beginn des Spiels vor einer Fleischwarze fürchten sondern ist von Anfang an mit einem guten Schwert und der Fähigkeit Schwertkämpfer ausgestattet. Mit Hilfe der Gefährten und der aufständischen Sklaven schaffe ich es, die Orks niederzumetzeln. Neben der enorm detaillierten Grafik fällt dem Gothic-Veteran sofort die veränderte Kampfsteuerung auf. Endlich sind die Zeiten vorbei, als man umständlich die Hiebe mit der Tastatur ausführen musste. „In Gothic 3“ schnetzelt Ihr Euch zeitgemäß mit der Maus durch die Angreifer. Per Linksklick führt Ihr einen Angriff aus, mit rechts wird geblockt.

Richtungswechsel sind per Tastatur auch mitten im Schlag möglich, wobei die Dauer des Klicks die Schlagvariante bestimmt. Im späteren Spielverlauf könnt Ihr auch den Kampf mit zwei Schwertern, Äxten, Zweihändern und Schilden etc. erlernen, was Euch gothictypisch Lernpunkte, die Ihr über den Levelaufstieg erhaltet, und eine hübsche Stange Gold kostet. Auch das neu gestaltete Inventar des Helden besticht durch vorbildliche Übersichtlichkeit und wird zeitgemäß per Maus angesteuert. Handlungsfreiheit wurde und wird in der Spielwelt von Gothic groß geschrieben. Zwar führt ein schmaler roter Faden durch die Geschichte, ihm konsequent folgen müsst Ihr aber nicht. Überall locken neue Aufgaben den Helden, welche im mehr Erfahrung und Gegenstände einbringen. Ob Ihr Euren Charakter zu einem mächtigen Magier oder Krieger oder einer Kombination aus beidem hochlevelt, bleibt Euch überlassen. Natürlich könnt Ihr auch Lernpunkte in Diebesfähigkeiten, Alchemie oder in die Schmiedekunst stecken. Oder Ihr macht eine Karriere als professioneller Großwildjäger. Den Handlungsfaden kann man zu jedem beliebigen Zeitpunkt wieder aufnehmen. Im Spiel gibt es drei verschiedene Länder zu erkunden.

Myrtana besticht mit seinen malerischen Wäldern und Flüssen und ist mit Abstand der schönste Landstrich. Ganz ehrlich, da würde ich gerne mal Urlaub machen. Die Wüstenregion Varant ist die Heimat der Assassinen, welche sich Ihr Geld mit dem Einfangen entflohener Sklaven verdienen, sowie den umherziehenden Nomaden. Die wenigen Städte der Wüstenregion zeigen eine wunderschön orientalisch angehauchte Architektur. Eher kalt und frostig geht es in den nördlichen Gefilden Nordmars zu. Um hier nicht langsam zu erfrieren braucht man sogar geeignete Kleidung. Die im eisigen Klima abgehärteten Barbarenstämme haben diese unwirkliche Welt zu ihrer Heimat erkoren. Doch egal in welchem Landstrich Ihr Euch aufhaltet, die Welt von Gothic wirkt unglaublich atmosphärisch, wie aus einem Guss und lässt Euch glatt vergessen, dass es sich hierbei „nur“ um ein Computerspiel handelt. Neben der spektakulären Optik (schaut Euch einfach die Screenshoots an) bietet Euch das Spiel gelungene deutsche Dialoge, gute Soundeffekte und einen epische Soundtrack. Doch wo viel Licht da muss auch Schatten sein und der findet sich bei „Gothic 3“ leider in massiv auftretender Bugform.

Quests können nicht erfüllt werden, weil der Auftraggeber zufällig von einem Wildschwein getötet wurde, Euer Held wird nach dem Laden eines Spielstandes unsichtbar, Spielstände werden nicht richtig abgesichert etc. und warum ein Teil des Bogens noch immer aus dem am Rücken geschnallten Schild ragt, verstehen ich bei dieser Grafikpracht wirklich nicht. Auch die Schnellfeuerangriffe von manchen Tieren, bei denen man nach dem ersten Treffer kaum mehr blocken kann, finde ich übertrieben. Ein Tipp an alle: Passt bloß auf diese verdammten Wildschweine auf, die sind anfangs gefährlicher als jeder Ork!

Fazit: Man merkt Gothic 3 an, dass das Spiel nicht richtig unter die Lupe genommen wurde. Hier hat wohl der Druck des Realesetermins eine vorschnelle Veröffentlichung bewirkt. Mir wäre es lieber gewesen, die Entwickler hätten sich noch 2-3 Monate Zeit für das Bug-Fixing genommen und ein wirklich fertiges Spiel auf den Markt gebracht. Immerhin ist der erste 60 MB große Patch unterwegs und weitere werden noch folgen. Ein weiteres Manko sind die immensen Hardwareanforderungen. Ihr solltet die Mindestanforderung auf der Verpackung bitter ernst nehmen, so braucht Ihr z. B."Gothic 3" unter 1024 MB RAM gar nicht erst auf Eurer Festplatte zu installieren. Jetzt aber Genug gemeckert. Trotz aller Schwächen hat mich „Gothic 3“ sofort verzaubert und nächtelang an den Bildschirm gefesselt. Ohne seine Macken währe das Spiel für mich ein Meilenstein im Rollenspiel-Genre.

Sven Eggen

Systemvoraussetzungen:
Windows 2000/XP/XP64
CPU mit 2 GHz
1024 MB RAM
128 MB Grafikkarte
4,6 GB HD