PC  
 
Half Life 2:
Episode One

Preis: ca. EUR 20,-

Entwickler:
Valve

Erschienen bei:
Electronic Arts

Der zweite Teil von Half Life schlug in der PC-Gemeinde ein wie eine Bombe. Neben der grandiosen Optik überzeugte auch die Storyline sowie die Spielbarkeit auf der ganzen Linie. Nachdem einige Zeit ins Land ging, schicken die Entwickler von Valve nun ein Add On zum zweiten Teil auf den Markt.

Die tauften Ihr neues Werk einfach Half Life 2: Episode One. Es gibt hierzu eine Gute und eine schlechte Nachricht. Die Gute ist, dass Ihr nicht das Hauptspiel von Half Life 2 besitzen müsst um das Add On zu zocken. Die Schlechte ist allerdings, dass Ihr auch wieder das Internet benötigt, um das Spiel zu aktivieren. Im Zeichen der Raubkopien ist das anscheinend der neue Weg der Softwarehersteller. Selbstverständlich besitzt auch das Add On eine Story. Diese reiht sich nahtlos ans Ende des Hauptspiels an. Der gute, alte Gordon Freeman hat den Endkampf in der Zitadelle überlebt. Der Roboterhund Dog findet Ihn unter Trümmern begraben und weckt in ihm wieder die Lebensgeister. Fortan steht Euch die charmante Alyx mit Rat und Tat zur Seite.

Zu Beginn werden dem Spieler die Steuerung und die Gewohnheiten des Spiels näher gebracht. Es entwickeln sich auf jeden Fall lustige Dialoge, so dass man auch mitten in City 17 zum schmunzeln kommt. Die erste Waffe ist das Gravitron, mit welchem Ihr gewisse Gegenstände anziehen und danach wegwerfen könnt. Zieht Eure Gegner einfach an und schmeißt sie dann gekonnt in die Ecke. Auch lassen sich mittels dieser Waffe Türen oder andere Gegenstände als Hilfsmittel benutzen bzw. aktivieren. Im späteren Verlauf folgen dann selbstverständlich noch jede Menge an Schusswaffen. Sicherlich stellt sich jeder Half Life 2-Durchspieler nun die Frage “ob im Add On alle offenen Fragen beantwortet werden?“: Hier muss ich mit einem klaren „Nein“ antworten. Das ein oder andere Geheimnis wird zwar gelüftet, jedoch eben nicht alles. Ich möchte aber nicht zuviel verraten, denn sonst lohnt es sich ja nicht mehr, das Add On zu spielen. Wie Ihr es auch aus dem Hauptspiel kennt wird mitten in den einzelnen Levels kurz zwischengeladen.

Die Ladezeiten erscheinen mir an manchen Stellen recht lang, aber vielleicht ist mein PC mittlerweile auch zu langsam. Die Grafik ist genauso schön anzuschauen wie beim Hauptspiel. Auch die Steuerung ist wieder exzellent gelungen. Im Verlaufe des Spiels ist auch Teamwork zwischen Alyx und Gordon gefragt. So hält uns Alyx den Rücken frei, während Gordon mittels Gravitron Höhlenöffnungen mit herumliegenden Autowracks schließt. Die Gegnerschar kommt zu Fuß oder robbend auf Euch zu und sie wollen nur eins: Euch ans Leder! Die Stalker sind die einzigen neuen Feinde im Vergleich zum Hauptspiel. Sonst sehen wir viele alte Gesichter. Im Großen und Ganzen haben Valve eine gute Fortsetzung von Half Life 2 geschaffen. Zumal „Episode One“ gerade einmal 20 Euro kostet. Insgesamt sind fünf Kapitel in City 17 zu meistern. Die Soundkulisse ist auf jeden Fall wieder sehr beeindruckend. Die Spielzeit ist zwar nicht gerade sehr üppig ausgefallen, jedoch dürfen wir uns sicherlich demnächst mit „Episode Two“ anfreunden. Die Entwickler haben aber auch noch zwei Multiplayer-Spiele mit eingebunden. Dabei handelt es sich um Half Life 2-Deathmatch und Half Life 1. Ein Spiel, welches nicht nur für Fans der Serie mehr als ein Hingucker ist.

Michael Birkle

Systemvoraussetzungen:
Windows 98/00/ME/XP
Prozessor mit 1,2 GHz
256 MB RAM
4,5 GB Festplattenspeicher
DVD-Laufwerk
DirectX7-kompatible Grafikkarte
Internetverbindung (am Besten DSL) für Zwangsregistrierung
Soundkarte