PC  
 

Der Herr der Ringe:
Die Schlacht um Mittelerde II - Aufstieg des Hexenkönigs

Preis: ca. EUR 25,-

Entwickler:
EA Los Angeles

Erschienen bei:
Electronic Arts

Wie man an dem Titel des ersten Addon zu „Schlacht um Mittelerde 2“ gut erkennen kann, dreht sich die Story bei „Aufstieg des Hexenkönigs“ um den dunklen Anführer der Nazgul. Zeitlich haben die Mannen von Electronic Arts die Geschichte weit in der Vergangenheit angesiedelt. Frodo und Co. werden dem Hexenkönig erst in ca. 1000 Jahren auf der Wetterspitze begegnen.

In der Kampagne befehligt Ihr als dunkler Hexenkönig einen Vernichtungskrieg gegen das in drei Teile zerfallene Menschen-Königreich Arnor. Der Feldzug beginnt im eisigen Norden. Zunächst noch ohne Truppen erobert Ihr in der ersten Mission das Land Angmar mit Hilfe des Schwerttrolls Rogash und dessen Kumpels. Ist die erste Festung eingenommen könnt Ihr schon im größeren Maßstab planen. Mit Schneetrollen, orkischen Wolfsreitern und den verderbten Numenor-Menschen stellt Ihr Euch eine schlagkräftige Armee zusammen und baut Euren Stützpunkt zur wehrbereiten Festung aus. Die neue Angmar-Fraktion ist eine willkommene Abwechslung im Mittelerdealltag und bietet dem Spieler mit frischen Einheiten wie Zucht- oder Hexenmeister sowie einer neuen Auswahl frostiger Zaubersprüchen und Gebäudetypen bzw. Upgrades eine gelungene Alternative. Auch taktisch ergeben sich mit der Angmar-Fraktion neue interessante Möglichkeiten.

In der Kampagne selbst will dennoch nicht so richtig Freude aufkommen. Das Missionsdesign haut einen nicht gerade vom Hocker. Um den Sieg zu erringen gilt es meist alles zu erobern und zu zerstören. Die schwache Gegner KI macht einem die Kämpfe trotz obligatorischer Übermacht einfach zu leicht. Geübte Spieler werden selbst auf Stufe Schwierig hier nur müde lächeln können.Außerdem ist die aus nur acht Missionen bestehende Kampagne entscheiden zu kurz ausgefallen. Als Lichtblick bleibt da dem Einzelspieler nur der veränderte Ringkriegmodus, welcher nun die Nordlande sowie neue Features und Einheiten beinhaltet. Im Multiplayer-Bereich sieht es da schon besser aus. Hier greift wieder die gelungene Spielmechanik von „Schlacht um Mittelerde 2“ und ehe man es sich versieht, hat einen dass Herr der Ringe Fieber wieder einmal voll in seinem Griff. Ebenfalls interessant für den Multiplayerbereich sind neue Helden, Einheiten und 20 taufrische Skirmish-Karten. Grafisch sowie klanglich spielt der Titel immer noch in der oberen Liga mit.

Fazit: Für reine Solo-Spieler hat das Add-on einfach zu wenig zu bieten. Die kurze Kampagne und die Veränderungen im Ring Krieg-Modus sind einfach zu mager ausgefallen. Ganz anders sieht es aber für alle Multiplayer aus. Wer per LAN oder via Netz sich in dem gelungenen Fantasy-Szenario bekriegen will bekommt hier frisches Futter.

Sven Eggen

Systemvoraussetzungen:
Windows XP
Prozessor mit 1,6 GHz
256 MB RAM
3 GB HD
64 MB Grafikkarte
DVD-Laufwerk
Hauptspiel von Herr der Ringe: Die Schlacht um Mittelerde 2