PC  
 

Neverwinter
Nights 2:
Mask of the Betrayer (Add On)

Preis: ca. EUR 30,-

Entwickler:
Obsidian Entertainment

Erschienen bei:
Atari

Für alle verkappten Zauberer und Schwertkünstler hat das Warten endlich ein Ende. Mit dem Neverwinter Nights 2 Add-on Mask of the Betrayer entführt euch Entwickler Obsidian ein weiteres Mal auf abenteuerliche Pfade durch die Dungeons & Dragon Welt.

Die Handlung knüpft direkt an die Geschehnisse aus dem Hauptspiel an. Nach der Schlacht gegen den Fürsten der Schatten erwacht der Spieler alleine und verlassen im tiefsten Inneren der Erde. Die Story, soviel sei hier verraten, ist recht verschlungen und spielt in der Traum- und Geisterwelt Rashemens, Ihr müsst Euch also von den vertrauten Gestaden der Schwertküste verabschieden. Ein Lesemuffel solltet Ihr übrigens nicht sein, denn wie auch schon im Hauptspiels gibt es in Mask of the Betrayer viel Text zu lesen. Wer diesen genervt wegklickt, verliert den roten Faden und verpasst die spannende Handlung um aufgeschreckte Geister, göttliche Einmischung und vieles mehr.

Außerdem sind die Dialoge der Charaktere untereinander wieder äußerst lesenswert und machen einen Großteil der Atmosphäre und Glaubwürdigkeit der unterschiedlichen Figuren aus. Ihr könnt die rund 25 Stunden lange Kampagne wahlweise mit Eurem alten Charakter aus dem Hauptspiel bestreiten oder einen neuen Helden erstellen. Das Add-on enthält neben neuen Rassen wie zum Beispiel Wildelfen, Halb-Drows sowie Wasser-, Feuer-, Luft- und Erdgenasi auch zwei frische Klassen für Euch parat. Die interessanteste ist hiervon der Geisterschamane. Dieser versteht es ganz ausgezeichnet, sich durch eine vielfältige Mischung aus Zaubern vor aggressiven Geistern zu schützen oder diese gar zu schädigen. Da Ihr Euch im Laufe der Kampagne recht oft in den Gefilden der Geisterwelt aufhalten werdet, sind die Fähigkeiten des Geisterschamanen Gold wert. Steuerung und Bedienung wurden überarbeitet.

Um stets den optimalen Überblick behalten zu können heißt es aber immer noch fleissig zoomen und drehen. Die in Echtzeit ausgefochtenen Gruppenkämpfe sind wie gewohnt äußerst fordernd. Auch könnt Ihr die Steuerung der anderen Partymitglieder an den Computer delegiern, was man aufgrund der nicht immer clever agierenden KI jedoch selbst übernehmen sollte. Grafisch macht der Titel noch immer eine verflixt gute Figur. Die Level sehen zum Teil sogar schöner und lebendiger aus als im Hauptspiel. Besonders die kontrastreiche Geister-, bzw. Schattenwelt schießt hier den Vogel ab. Abschließend sei hier auch ganz klar gesagt, dass sich der Titel nicht an Anfänger oder Einsteiger richtet. Das komplexe Klassensystem und der nochmal angehobene Schwierigkeitsgrad zielt eher auf erfahrene Rollenspielveteranen ab. Selbst um die vielschichtige Story besser begreifen zu können benötigt man geschichtliches Vorwissen aus der D&D Welt.

Fazit: Wer Neverwinter Nights 2 schon mochte und durchgezockt hat, wird mit Mask of the Betrayer bestimmt nächtelang glücklich werden. Es gibt massenhaft neue Ausrüstung zu entdecken und neue Klassen, Talente und Zauber auszuprobieren.

Sven Eggen

Systemvoraussetzungen:
Hauptspiel von Neverwinter Nights 2
Windows XP/VISTA
CPU mit 2,4 GHz Pentium oder 2 GHz Athlon XP
512 MB RAM
128 MB Grafikkarte Pixel-Shader 2.0
5,5 GB HD
DVD-Laufwerk