Playstation 3  
 
Battlefield 3

Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
DICE

Erschienen bei:
Electronic Arts

Es ist mal wieder Herbst und die Shooter-Größen geben sich die Ehre. Der Anfang macht Battlefield 3, für welchen die Entwickler DICE verantwortlich sind. Die Erwartungen sind sehr hoch an diesen Titel, da im Vorfeld die Videos und die Aussagen der Entwickler das Non plus Ultra auf uns zurollen soll. Ich werde dies nun näher unter die Lupe nehmen. Dafür wurde mir ein PS3-Muster von EA zur Verfügung gestellt.

Alle PC-User kennen Battlefield als reinen Muliplayer-Titel. Doch DICE nehmen dieses Mal die Next Gen-Konsolen mit ins Boot und haben dem Multiplayer-Modus eine Einzelspieler-Kampagne hinzugepackt. Ob dies gelungen ist, werde ich nun einmal antesten. Meine Entscheidung, den Schwierigkeitsgrad auf „Schwer“ zu stellen musste mein Dualshock-Controller teuer bezahlen. Er flog aus Frust des Öfteren durch mein heimisches Wohnzimmer. Sorry, aber manchmal reichte nur ein Treffer und tschüssss…. Ich atmete bei jedem automatischen Speichern tief durch. Die neue Frostbite-Engine 2 lässt gleich zu Beginn ihre Muskeln spielen und sorgt für filmreife Zwischensequenzen.

Das Spiel läuft auch butterweich und kommt ohne jegliche Ruckler aus. Der Spieler schlüpft in die Rolle von Seargant Blackburn, welcher der US Army angehört. Er wird in New York verhört und dabei kräftig in die Mangel genommen. Die Beamten sind von seinen Aussagen wenig angetan, und zweifeln diese mehr als an. Sie werfen ihm Verbindung zu einem Bombenanschlag in Paris, der iranischen PLR sowie Kontakt zu russischen Agenten vor. Seargant Blackburn versucht sein Bestes um die Beamten zu überzeugen. Der Spieler bekommt nun in Rückblicken seine Geschichte erzählt. Interessant gemacht! Ich möchte nichts verraten, jedoch ist für Abwechslung gesorgt. In den knapp sechs Stunden Spielzeit wird Euch einiges an Action geboten. So nehmt Ihr als Co-Pilot in einem Kampfjet Platz und müsst die Lüfte von feindlichen Jets säubern. Eine Fahrt in einem Panzer haben die Entwickler Euch ebenfalls geschenkt. Meistens seid Ihr jedoch zu Fuß unterwegs. Dann nicht alleine sondern im Team.

Das nervte mich stellenweise ganz schön, da sich mein Kollege vor mich drängte und ich somit keine gute Schussposition einnehmen konnte. Und Teambeschuss wird nicht toleriert und endet mit Spielabbruch. Ein nützliches Feature ist das Kriechen am Boden. So entkommt Ihr manchem Kugelhagel völlig schadlos, und es erlaubt Euch zusätzlich lautloses Anschleichen, um somit den Feind per Messer geschickt auszuschalten. Ihr könnt maximal zwei Waffen tragen, und diese lassen sich bequem per Tastendruck wechseln. Ein Sniper-Gewehr mit Infarot ist mit am Start und erleichtert Euch das Soldaten-Leben enorm. Die Missionen laufen alle sehr filmreif ab und versetzen den Spieler mitten ins Geschehen. Ihr werdet gut geleitet und ein Verlaufen ist schier unmöglich. Die KI der Gegner ist nicht schlecht, jedoch hat da Rage klar die Nase vorn. Für Nachschub an Munition sorgen Kisten oder nehmt einfach die Waffe eines erledigten Feindes auf. Wie bei jedem neuen Shooter werden Treffer mit roten Spritzern auf dem Bildschirm angezeigt.

Nun solltet Ihr in Deckung gehen um Euch wieder zu regenerieren. Der ein oder andere Fehler, sei es Grafik bis hin zum Systemabsturz ist schon mit von der Partie. Doch im Großen und Ganzen hat mich die Einzelspieler-Kampagne gefesselt und überzeugt. Steigen wir nun aber ins Herzstück, dem Mehrspielermodus ein. Es steht Euch ein Koop-Modus mit zehn Missionen zur Auswahl. Ich persönlich empfand diesen als schlecht besucht. Außerdem fällt das Speichern während eines Einsatzes komplett weg. Es ist zwar möglich, seinen Kollegen widerzubeleben, doch unter Beschuss gestaltete sich dies als Drahtseilakt heraus. Wer jedoch den vollen Spielspaß von Battlefield 3 aufsaugen möchte, der stürzt sich in die beiden großen Spielmodi „Eroberung“ und „Rush“. Hier steppt der Bär und dürfte jedes Mehrspieler-Herz höher schlagen lassen. Selbstverständlich sind aber auch die Deathmatches mit von der Partie. Bevor wir jedoch den Online-Modus nutzen können, muss die Online-Pass-Nummer eingegeben werden. Eine Erfindung, über welche ich nur Kopfschütteln übrig habe.

Beim Rush-Modus gilt es Funkstationen anzugreifen bzw. zu verteidigen, wohingegen bei der Eroberung gewisse Punkte eingenommen werden sollten. Somit verliert das gegnerische Team Respawn-Tickets. Wer keine mehr hat verliert. Insgesamt gibt es vier Klassen im Spiel. Der Sturmsoldat, mit welchem Ihr für die Front verantwortlich seid. Der Pionier ist für die Reparatur der Fahrzeuge zuständig. Als Versorgungssoldat seid Ihr für den Nachschub der Munition an Eure Kollegen beauftragt. Der Aufklärer sucht sich zusammen mit dem Scharfschützen ein schönes, ruhiges Plätzchen, um dem Feind die eine oder andere Überraschung zu bescheren. Natürlich werden Erfolge mit Erfahrungspunkten belohnt, somit steigt Euer Rang an. Je länger Ihr dem Spiel die Treue haltet, desto mehr Waffen schaltet Ihr Euch frei. Zu Beginn lag ich schneller auf dem Rücken, als ich schauen konnte. Bleibt Ihr aber am Ball, steigt Euer Rang und die Überlebenszeit verlängert sich.

Manchmal reichen simple Aufgaben wie Kameraden zu versorgen oder einfach nur Panzer fahren, um Pluspunkte zu sammeln. Auf dem PC können bis zu 64 Spieler gleichzeitig agieren, auf den Konsolen sind es dagegen nur 24 Spieler. Auch sind dort die Karten ein wenig eingeschränkter. Bei der Kartenvielfalt haben die Entwickler aus dem Vollen geschöpft. Steigt in Panzer, Helikopter oder Jets, um Euren Kontrahenten so richtig einzuheizen. Es sind anscheinend schon Remakes einiger Battlefield 2-Karten in der Mache. Da ich eigentlich ein sehr seltener Online-Spieler bin, fand ich jedoch gefallen an Battlefield 3.

Mein Fazit fällt von daher sehr positiv aus. Die Einzelspieler-Kampagne ist leider etwas kurz, weiß jedoch durch Story und Darbietung und exzellenter Spielbarkeit zu überzeugen. Die Sound- und Licht-Kulisse ist wirklich atemberaubend. Der Mehrspieler-Part steht natürlich im Vordergrund und weiß ebenfalls zu überzeugen. Ich kann jedem nur dringend raten, sich Battlefield 3 anzuschaffen. Bitte DICE noch mehr davon…... und jetzt schauen wir auf die Konkurrenz rüber, und zwar zu Modern Warfare 3… aber Vorsicht Freunde von Activision, die Messlatte wurde von Battlefield 3 schon recht hoch gelegt……

Michael Birkle