Playstation 3  
 
Resident Evil 4 in HD

Preis: ca. EUR 20,-

Entwickler:
Capcom

Erschienen bei:
Capcom

Eine meiner absoluten Lieblingsreihen wird im September des Jahres 2011 mächtig aufgepimpt. Die Rede ist von Resident Evil 4 und einem der besten Teilen dieser Serie. Mittlerweile sind ja schon etliche Spielfilme erschienen. Leider dürfen nicht alle Teile genannt werden, da sich diese auf dem Index befinden.

Der fünfte Teil war in meinen Augen leider eine Enttäuschung, was die Resident Evil-Atmospähre betrifft. Bei den beiden Zustzlevels, welche man sich über das PSN runterladen kann, kommt zumindest ein wenig Grusel-Feeling auf. Widmen wir uns aber nun dem vierten Teil, welcher einer General-Überholung von den Capcoms-Jungs unterzogen wurde. Das Spiel gibt es nur zum Runterladen und kostet 20 Euro und besitzt eine Größe von 3,3 GB. Gute Internet-Verbindung wäre da natürlich von Vorteil!

Schon der erste Blick zeigt dem Spieler auf, hoppla da sehen die Pixelwälder bei der Fahrt zu Beginn des Spiels der beiden spanischen Polizisten etwas realistischer aus. Bitte denkt jetzt aber nicht, dass es optisch mit Titeln wie Killzone 3 oder Cyrsis 2 mithalten kann. Keine Chance! Es wurde auf jeden Fall das Trophäen-System mit eingebaut. Es ist sind zwar nur zwölf am Start, doch besser als nichts. Auch hier schlüpft Ihr in die Rolle von Leon S. Kennedy und müsst die Tochter des Präsidenten retten, bzw. befreien. Dass sich dieses im Laufe des Spiels als etwas Großes entpuppt, bedarf eigentlich keinem Kommentar mehr. Die Story, die Atmosphäre sind anno 2011 immer noch auf hohem Niveau anzusiedeln. Leider ist die Steuerung immer noch genauso bescheiden wie damals im Jahre 2005. Alleine schon dass Leon beim Zielen nicht Laufen kann, treibt mich zum Wahnsinn. Er bewegt sich ebenfalls wie ein Holzklotz. Ich hätte mir von den Entwicklern da eine Verbesserung erhofft.

Zum Speichern stehen dem Spieler weiterhin die Schreibmaschinen zur Verfügung. Der Waffenhändler ist natürlich auch mit übernommen worden, bei welchen sich neue Waffen besorgen sowie aufmotzen lassen. Die erledigten Feinde hinterlassen entweder Munition oder Geld. Mit diesem geht es dann auf Shopping-Tour. Nachdem ich das Spiel in knapp 22 Stunden durchgezockt hatte, spielte ich mir die Ada-Mission frei. Des Weiteren gibt es neue Kostüme und der Schwierigkeitsgrad Profi steht nun zur Verfügung. Mich hat es damals schon begeistert, und auch 2011 hat es mich wieder in seinen Bann gezogen. Hier stimmt die Mischung aus Action und Grusel gepaart mit Rätseleinlagen, welche vom Spieler den einen oder anderen Hirnschmalz abverlangen. Aber fair! Für Neulinge absoluter Pflichtkauf, aber auch für Fans der Serie sicherlich eine Investition wert. Eigentlich kommt noch ein weiterer Titel der Reihe in HD raus, doch leider ist dieser auf dem deutschen Index gelandet.

Liebe Entwickler, solltet Ihr einen sechsten Teil in Arbeit haben oder die Absicht haben einen zu produzieren, dann geht bitte wieder den Schritt zum vierten Teil zurück. Nur bitte arbeitet an der Steuerung, siehe Dead Space 2….. habe fertig!

Michael Birkle