PSP  
 
Passport to... Paris
Preis: ca. EUR 30,-


Erschienen bei:

Sony Computer Entertainment


Sony tritt mit dieser Reihe eine völlig neue Tür der interaktiven Software auf. Wie der Titel schon erahnen lässt, handelt es sich bei Passport to….. um einen interaktiven Reiseführer. In diesem Falle dreht sich alles um die Stadt der Liebe: Paris.

Ebenso erhältlich sind London, Prag, Rom, Barcelona und Amsterdam. Entwickelt wurden die Reiseführer in Zusammenarbeit mit Lovely Planet. Im Hauptmenü angekommen reicht schon ein Blick um zu erahnen, wie vielseitig das Ganze ausgefallen ist. Der erste wichtige Punkt ist der Menüpunkt „Stadtführer“. Hier sind alle wichtigen Informationen niedergeschrieben. Egal ob Sehenswürdigkeiten, Einkaufen, Essen, Unterhaltung, Hotels sowie zusätzliche Informationen wie Umwelt, Geld und vieles mehr. Unter dem nächsten Menüpunkt „Mein Paris“ lassen sich sämtliche Aktionen einsehen, welche Ihr beim Stadtführer markiert habt. So lässt sich vor der Abreise eine Reiseroute sowie die Favoriten festlegen. Dann fällt vor Ort die Orientierungslosigkeit weg und die Dinge können systematisch angeklickt werden.

Des Weiteren befinden sich sämtliche Karten von Paris und Umgebung an Bord. Angefangen von der Metro-Karte bis hin zur Umgebung von Paris. Sehr nützlich! Mit Hilfe der Schultertasten lassen sich die Karten heranzoomen.Natürlich dürfen Bilder und Videos nicht fehlen. Bei den Bildern, sei jedoch erwähnt, dass manche etwas unscharf daher kommen. Bei den Videos läuft ein Tag in Paris im Zeitraffer ab. Außerdem sind die in der Einleitung genannten fünf Städte ebenfalls zu bewundern. Quasi zum Appetit machen! Der nächste Punkt ist die „Audio-Tour“. Hier führt euch der Sprecher entweder durch das „Malerische Paris“ oder durch die „Coulture und Kebabs“ oder „Links der Seine“. Immer schön mit der Stadtkarte, so dass man ganz genau weiß wo sich der Sprecher gerade befindet. Natürlich muss in jedem Reiseführer auch auf die Landessprache eingegangen werden. Hier haben die Entwickler es „Das Phrasenbuch“ getauft.

Dort sind die wichtigsten Aussprüche wie „Ich mache hier Urlaub“ ins französische übersetzt. Eine nette Frauenstimme spricht es uns sogar noch vor. Außerdem sind die anderen Sprachen der fünf Städte ebenso mit eingebaut worden. Letzter Punkt ist „Web“. Hierüber lassen sich die Stadteführer aktualisieren. Also ich muss sagen, dass der interaktive Städteführer „Passport to Paris“ schon nützlich ist. Vor allem dürfte dies auch ein Grund sein, warum die Freundin nichts dagegen hat, dass wir unsere PSP mitnehmen. Nein, jetzt mal im Ernst. Hier wird einem die Stadt von allen Seiten beleuchtet. Mit genauer Beschreibung, sowie detailliert auf der Karte aufgezeigt. Auch die Adressen sowie die Öffnungszeiten sind nieder geschrieben. Für meinen Geschmack hätten es ein paar Videos mehr und weniger Bilder sein dürfen. Allerdings soll man es ja auch in Natura anschauen und nicht auf dem PSP-Bildschirm. Einfach mal reinschauen….

Michael Birkle