PSP  
 
Secret Agent Clank
Preis: ca. EUR 40,-

Entwickler:
High Impact Games

Erschienen bei:

Sony Computer Entertainment

Stand der kleine, süße Roboter Clank immer im Schatten des Lombaxs Ratchet, so haben die Jungs aus dem Hause Sony ein Einsehen gehabt und ihm ein eigenes Spiel geschenkt. Wer jetzt aber denkt, dass sich Clank alleine durch die Galaxien kämpft, der irrt sich gewaltig, denn die Entwickler High Impact Games packten nicht nur Ratchet ins Clank-Abenteuer hinein, sondern auch den egozentrischen Qwark. Nachdem Playstation 3-Auftritt „Tools of Destruction“, welches auf der ganzen Linie überzeugt hat, ist dies ein neues Lebenszeichen der Helden. Und nun Bühne frei für den wohl kleinsten Agenten der Welt.

Die Storyline von „Secret Agent Clank“ ist schnell wiedergegeben, denn als dieser eines Nachts rein zufällig ein Museum observiert, muss er live miterleben wie sein Weggefährte Ratchet von den Wachen fest genommen wird. Angeblich soll er das „Auge der Unendlichkeit“ aus dem Galaxie-Heldenmuseum entwendet haben. Die komplette Galaxie ist entsetzt, dass der ehemalige Held zum Dieb geworden ist. Da sich Clank diese Tat von Ratchet nicht erklären kann, glaubt er an eine Verschwörung, und somit an dessen Unschuld. Um nun jedoch der Sache näher auf den Grund zu gehen war sein erster Gang zum Tatort.

Wie es sich für einen Agenten a la 007 gehört, trägt er einen schwarzen Smoking und zusätzlich hat er Unterricht bei Bruce Lee genommen, so dass er über die nötige Kung Fu-Akrobatik verfügt. Das Schleichen hat höchste Priorität in Clank´s Abenteuer. Umgeht zuerst die Wachen, wobei diese im späteren Verlauf mittels leises Anschleichen das Eliminieren nach sich zieht. Dies wird mit einem Quick-Time-Event ausgeführt. Drückt die richtigen Knöpfe in der korrekten Reihenfolge. Bei einem Fehler werdet Ihr enttarnt und habt somit einige Feinde an der Backe kleben. Die üblichen Bolts, welche Ihr durch die Zerstörung der handelsüblichen Kisten sowie die dahinscheidenden Feinde erhaltet dürfen auch hier nicht fehlen. Damit lassen sich natürlich Waffen aufmotzen und neue Features hinzukaufen.

Schon beim ersten spielen störte mich die Kameraführung ein wenig, denn die Gegner erscheinen des Öfteren aus dem Nichts. Das Spielgeschehen ist für meinen Geschmack auch ein wenig zu nah programmiert worden, so dass die Übersicht darunter leidet. Es ist zwar möglich, mittels der beiden Schultertasten die Kamera komplett zu schwenken, doch manchmal kommt diese Maßnahme leider zu spät. Außerdem musste ich diesen Vorgang zu oft ausführen, so dass ich mir stellenweise wie ein Kameramann vorkam. Die Rücksetzpunkte sind in alter „Ratchet & Clank-Unfair-Manier“ gehalten. Die Schauplätze strotzen nur so vor Abwechslung. Clank schwingt das Tanzbein um nützliche Informationen zu erhalten. Auch den Gang in Schneeregionen bleiben ihm nicht erspart. Dort lautet die Devise: Bitte Snowboard fahren, Mr. Clank! Die Schleich- und Stealth-Einlagen sind wirklich prima in Szene gesetzt und verwandeln Clank somit in einen waschechten Agenten. So getreu nach dem Motto: Mein Name ist Clank…..Mr. Clank!

Der hinter schwedischen Gardinen sitzende Ratchet kommt selbst dort nicht zur Ruhe. In der Gefängnisarena kämpft er um sein Leben. Dort erhaltet Ihr ständig neue Herausforderungen, welche jedoch mit der Story nicht allzu viel gemein hat. Selbst die Clank-Microbots werden Euch hier serviert. Für die Märchenstunde ist kein geringerer als Captain Qwark zuständig. Er hat die Lacher ganz auf seiner Seite. Das Thema Humor wird auch hier wieder ganz groß geschrieben, denn die witzigen Dialoge und Situationen sind wie immer das Salz in der Suppe. Dieselben Entwickler waren auch schon für „Size Matters“ verantwortlich, und mit „Secret Agent Clank“ haben sie ebenfalls wieder einen tollen Titel geschaffen. Von der grafischen Seite her gibt es nichts zu meckern, auch wenn die Umgebung stellenweise ein wenig kahl wirkt. Beim Gameplay haben sie gute Arbeit geleistet, was die lustigen Waffennamen wie Manschettenbomben oder Schmeißfliege beweisen. Auch lassen sich die Helden gut manövrieren.

Ich persönlich empfand das Abenteuer um den Agenten Clank als ein gutes PSP-Spiel. Die Entwickler haben zwar das Rad nicht neu erfunden, aber warum sollen sie von einem guten Spielprinzip abweichen. Die Neuerungen können sich aber durchaus sehen lassen und bringen frischen Schwung in die Materie rund um Clank und Co.. Zum Schluss kann ich eigentlich nur sagen: Machs noch einmal Mr. Clank!

Michael Birkle