Xbox  
 
XS Pad
Preis: ca. EUR 20,-

Hersteller:
Bigben-Interactive

Als ich damals zum ersten Mal den originalen Controller der Xbox in den Händen hielt, dachte ich mir schon….oh, ein wenig gross und wuchtig das Ganze. Als nach einiger Zeit Microsoft bekanntgab, dass sie einen S-Controller herausbringen, war mein Ersteindruck doch nicht so verkehrt.

Ich halte nun nicht den originalen S-Controller von Microsoft in den Händen, sondern den XS Pad aus dem Hause Bigben Interactive. Dieser orientiert sich aber auf alle Fälle am S-Controller und ist vor allem bedacht, die Wünsche und Bedürfnisse der Spieler zu berücksichtigen. Vor allem die Grösse und die Anordnung der Buttons sollten wesentlich vorteilhafter gestaltet werden. Selbstverständlich sorgen die beiden eingebauten Motoren für die nötigen Vibrationen am Pad. Auch beim Anschlusskabel hat Bigben Interactive nicht gespart, denn es dürften locker 3 m sein. An der Anordnung der Buttons hat sich etwas verändert, und zwar sind die beiden oberen Knöpfe (weiss und schwarz) nach unten gerutscht. Sie liegen jetzt unter den vier farbigen Knöpfe. Außerdem sind sie ein wenig tiefer gelegt worden, so dass man sie nicht ausversehen berührt. Gut gelöst!

Die beiden Analog-Sticks liegen sehr viel enger beisammen als vorher. Auch die L- und R-Taste lassen sich in Kombination mit dem Steuerkreuz oder den Sticks besser betätigen. Das Pad liegt auf jeden Fall gut in der Hand, auch wenn die beiden Hörner ein wenig länger hätten ausfallen können. Selbstverständlich ist der XS Pad wieder mit einer speziellen Soft-Touch Gummierung überzogen. Auf jeden Fall lassen sich mit diesem Controller Sportspiele wie FIFA 2003 oder Madden NFL 2003 wesentlich besser spielen. Auch Beat´em Up-Spiele sind einfacher auszuführen. Zum Abschluss muss ich sagen, dass der XS Pad aus dem Hause Bigben Interactive mich überzeugt hat. Natürlich sind auch hier die beiden Slots für die Memory Card mit an Bord. Also jedem Xbox-Besitzer, der noch keinen S-Controller hat, kann ich den XS Pad für schlappe € 19,99 nur ans Herz legen. So lässt sich die Deutsche Meisterschaft oder der Superbowl sehr angenehmer ergattern…..

Michael Birkle