Xbox  
 
MotoGP Ultimate Racing Technology 2
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Climax

Erschienen bei:
THQ

Motorradrennfans wird Vincent Gallo womöglich ein Begriff sein. Er ist Filmkünstler, Musiker, Motorradrennfahrer (88 Pokale, 250cc Formula II) und hat versucht, mit seinem Film "The Brown Bunny" das Leben eines Rennfahrers der Öffentlichkeit näher zu bringen. Dummerweise wurde der Film in Cannes als Skandal bezeichnet und fiel dort durch.

Wesentlich bessere Arbeit hat hier THQ mit dem Rennspiel "MotoGP 2" geleistet. Das Spiel besticht durch seine Grafik, Realitätsnähe und Geschwindigkeit. Jeder, der Motorradrennspiele als Nischenprodukte der Videospiele bezeichnet und sie als "nur für Fans geeignet" tituliert, sollte bei "MotoGP2" seine Meinung nochmals überdenken. Zugegeben, das Spiel ist anspruchsvoll. Wer nicht schon über Rennerfahrung verfügt, wird es anfangs schwer haben. In den ersten Runden bewegt man das Motorrad mehr in den Auslaufzonen als auf der Strecke. Gerade das "Kurvenfahren" will geübt werden. Hat man dann allerdings den Bogen raus und schafft es, vor der Kurve anzubremsen, der Ideallinie zu folgen und zum Kurvenmittelpunkt hin gefühlvoll zu beschleunigen, stellen sich die ersten Erfolgserlebnisse ein und die Zweikämpfe an der Spitze häufen sich. Ein gewisser Trainingsanreiz ist dadurch gegeben, dass zu Beginn nicht alle Motorräder und Strecken verfügbar sind. Diese müssen erst freigespielt werden, was als Motivationssystem dienen soll. Eigentlich hätte THQ sich das bei der Xbox-Version sparen können, denn das Spiel ist "Live-Fähig", also online spielbar. Wer hier einmal mit den "Verrückten" um die Wette gefahren ist, übt freiwillig noch ein bisschen, denn die meisten Online-Fahrer sind echt gut.

Jetzt aber der Reihe nach. "MotoGP 2" ist der Nachfolger von "MotoGP" und beinhaltet dieses Mal 22 lizenzierten Fahrer mit ihren Motorrädern, sowie alle 16 offiziellen Rennstrecken, entsprechend der Saison 2002. Die einzelnen Rennstrecken sind so gut umgesetzt, dass sogar die unterschiedlichen Fahrbahnbeläge übernommen wurden. Diesen Belagwechsel bekommt der Fahrer eindrucksvoll durch den Controller und die Lautsprecher mitgeteilt. Als Spielmodi bietet "MotoGP 2" dem Einzelspieler das "schnelle Rennen", den "Karriere-Modus", den "Stunt-Modus" und ein "Zeitfahren" an. Das "schnelle Rennen" dient eher der Kurzweil und eignet sich sehr gut als Ausgleich, wenn man mal wieder auf der Autobahn im obligatorischen Stau stand. Im "Stund-Modus" geht es darum Bonuspunkte einzuheimsen, indem "Wheelies" oder "Burnouts" produziert werden. Das "Zeitfahren" eignet sich am Besten um seine Fähigkeiten zu verbessern. Hier ist es durch eine "Ghost-Option" möglich, gegen sich selbst zu fahren.

Am anspruchsvollsten ist aber der "Karriere-Modus". Es geht darum, eine komplette Saison zu bestreiten. Hier hat sich "THQ" ein Credit-System ausgedacht, mit dem es möglich ist seine Maschine zu tunen. Diese Credits erhält der Spieler nicht nur durch eine gute Platzierung nach einem Rennen, sondern auch, wenn eine Herausforderung erfolgreich abgeschlossen wurde. Die 61! Herausforderungen sind genau betrachtet ein gutes Training. Es geht teilweise darum, der Ideallinie zu folgen, eine 180 Grad Kurve zu fahren oder einen Slalom unfallfrei zu absolvieren. Der Schwierigkeitsgrad steigt hierbei stetig an. Die Erklärungen wie ein Manöver korrekt ausgeführt wird, beschränken sich nur jedoch nur auf die Stunts wie Endos, Doughnuts oder Burnouts. Die grundlegende Fahrphysik, z.B. das erfolgreiche Durchqueren einer Kurve, wird weder im Handbuch, noch während des Spieles erklärt. Hier muss immer wieder probiert werden.

Grafisch ist das Spiel einfach sehr gut gelungen. Die Details der Fahrer gehen so weit, dass sogar die Ledermaserung der Schutzkleidung verändert werden kann. Schafft man es die Höchstgeschwindigkeit zu erreichen, stellt sich eine Art Tunnelblick ein. Dieser Effekt sieht so gut aus, dass es immer wieder vorkommt, dass ich vor einer Kurve zu spät bremse, was zu einem wiederum flüssigen und schön animierten Sturz des Fahrers führt. Ein Schadensmodell der Motorräder konnte ich jedoch nicht entdecken. Die Umgebung sowie die unterschiedlichen Wetterverhältnisse wurden ebenfalls eindrucksvoll umgesetzt. Sieht man an heißen Renntagen das "Hitzeflimmern" auf der Strecke, wird einem an Regentagen die Sicht durch Tropfen auf dem Visier erschwert. An Publikum wurde auch gedacht, was in Verbindung mit dem Sound zu einer angenehmen und kompletten Kulisse beiträgt. Leider hören sich die Motoren der modernen Rennmaschinen nicht mehr so eindrucksvoll wie früher an, es lässt sich aber trotzdem erahnen, auf wie vielen PS der Fahrer sitzt. Die Steuerung ist gelungen. Die Belegung des Controllers ist zwar reichhaltig, bleibt aber übersichtlich und bedienbar. Zudem kann sie beliebig eingestellt werden, was heutzutage immer noch nicht selbstverständlich ist. Nur bei den unteren Schaltern wurde rechts und links vertauscht.

Natürlich ist ein Multiplayer-Modus für bis zu vier Rennfahrer mit dem obligatorischen Splitscreen verfügbar. Die hier angebotenen Spiel-Modi stehen auch im "Xbox-Live"-Modus zur Verfügung. Wer die Möglichkeit hat online zu spielen, kann gegen bis zu 16 Fahrer antreten. Angenehm ist hier, dass sogar bei diesem hohen Verkehrsaufkommen die Grafik zu keiner Zeit ruckelt. Einen freien Server zu finden war nie ein Problem. Die, die das Spiel beherrschen, haben die Möglichkeit, sich in einer Weltrangliste zu verewigen. Neben dem eigentlichen Spiel wird man bei "MotoGP 2" noch mit einigen Hintergrundinformationen über die einzelnen Rennstrecken und das jeweilige Land versorgt. Weitere Videos z.B. über die Saison-Höhepunkte müssen jedoch erst freigespielt werden. Als Gimmick haben die Entwickler einige Mini-Spiele eingebaut. Wer diese spielen will, sollte mal bei den Mitwirkenden reinschauen und im rechten Moment die "A"-Taste drücken.

Alles in Allem gesehen, ist "MotoGP 2" ein Spiel, das sehr gut zur Xbox passt. Die Grafik lässt keine Wünsche offen und wird auch "Nicht-Rennsport-Fans" überzeugen. Durch die Live-Fähigkeit bleibt das Spiel auf lange Sicht hin interessant.

Bernhard Prommer

Features:
Spieler 1-4
Eigene Soundtracks
Dolby® Digital-Unterstützung
System Link 1-16 Spieler

Xbox-Live:
Online Multiplayer
Voice
Friends
Scoreboard