Xbox  
 
Soul Calibur 2
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Namco

Erschienen bei:
Electronic Arts

Entwickler von Namco zählen in Punkto Prügelspiele sicherlich zu den Besten, Titel wie Soul Edge, die Tekken-Serie und natürlich der erste Teil von Soul Calibur auf Sega´s Dreamcast sprechen eine deutliche Sprache. Nachdem sich das Dreamcast leider vor einiger Zeit verabschiedet hat, veröffentlichen sie den zweiten Teil von Soul Calibur auf den gängigen Konsolen. Ich nehme mir persönlich nun die Xbox-Version vor.

Schon das Intro hinterließ bei mir pures Staunen. Dort zeigen die Kämpfer in kurzen Szenen, was man von ihnen erwarten kann. So nebenbei sei erwähnt, dass jede Konsole sein spezielles Feature besitzt. Die Gamecube-Gemeinde hat den Nintendo-Charakter Elf Link aus der Zelda-Reihe ist mit an Bord. Alle Playstation 2-Besitzer dürfen sich auf den legendären Heihachi von der Tekken-Reihe freuen. Die Xbox-Fans bekommen mit dem Comic-Helden Spawn einen besonderen Gastkämpfer geboten. Im Hauptmenü angekommen stellte ich fest, dass man zu Beginn mit 15 Kämpfern startet. Insgesamt sind aber 23 ins Spiel eingebaut worden, was heisst, dass Ihr Euch die Restlichen freispielen müsst. Kommen wir nun zu den Auswahlmöglichkeiten in punkto Spielmodi. Da wäre zum einen der Arcade-Modus, in welchem Ihr Einem nach dem Anderen auf die Glocke hauen müsst, bis schließlich der Endgegner auf Euch wartet.

Dies geschieht genau nach sieben Widersachern. Ist auch dieser geschlagen, so werden kurze Filmchen freigeschaltet. Auch die Outfits lassen sich im Laufe des Spiels ändern. Es gibt dann noch den Zeitangriff-, Überlebenskampf- und Teamkampf-Modus. Ein Training ist selbstverständlich auch mit an Bord, um allen Neulingen die Steuerung der Helden näher zu erläutern. Das eigentliche Highlight von Soul Calibur sind aber auf jeden Fall die Waffen. Diese lassen sich im Waffenmeister-Modus erspielen. Dort habt Ihr ein Zeitlimit, in welchem Ihr bestimmte Angriffe erfolgreich ausführen müsst, um dann Goldstücke zu erhalten. Es sind insgesamt 50 Missionen und 200 Waffen in diesem Modus enthalten. Hiermit lassen sich dann noch nebenbei neue Modi, Bilder und weitere Dinge freischalten. Prima Sache! Zum Thema Kampfsystem sei gesagt, dass es nur noch drei Aktionstasten gibt, welche zum angreifen sind. Damit lassen sich dann die üblichen Kombiantionen durchführen. Egal ob ein horizontaler Angriff oder ein schneller Tritt, die Bewegungen werde fix ausgeführt. Keinerlei Verzögerungen. Die vierte Aktionstaste (grüne X-Taste) dient ausschließlich zum Blocken des Gegners.

Zu Beginn hatte ich damit meine Probleme, jedoch gewöhnte ich mich nach längerer Spielzeit auch daran. Das herausfinden der Special Moves der einzelnen Kämpfer macht natürlich wieder enormen Spaß. Die technische Seite des Titels kann genauso überzeugen wie das spielerische Element des Spiels. Die Optik ist einfach nur atemberaubend. Die ganzen Arenen wirken so real und glänzen durch schöne Details. Nach guten Treffern gibt es als Belohnung geniale Lichefffekte. Beeindruckend! An manchen Stellen sieht man zwar ein wenig Grafikflimmern, jedoch ist es bei der Xbox-Version wesentlich unauffälliger als bei der Playstation 2-Version. Das Gameplay läuft sehr gut von der Hand. Die Bewegungen der Kämpfer laufen sehr flüssig ab. Dies merkt man auch beim Spielen von Soul Calibur 2, denn das Flüssige überträgt sich auch auf den Spieler. Hat man die Kombinationen einmal verinnerlicht, macht es riesigen Spaß. Ein weiterer Pluspunkt von Soul Calibur 2 sind die vielen Modis, welche dem Einzelspieler viele lange Stunden bereiten werden. Natürlich könnt Ihr das Spiel auch zu zweit spielen. Leider ist keine Xbox-Live-Funktion mit dabei. Allen Beat´em Up-Fans kann ich nur dringend raten, sich dieses Spiel zu kaufen. Aber auch allen anderen kann ich empfehlen, sich einmal mit Soul Calibur 2 näher zu beschäftigen. Es lohnt sich....

Michael Birkle

Features:
Spieler 1-2
Dolby® Digital-Unterstützung
Arcade Stick