XBOX 360  
 
Crash - Herrscher der Mutanten
Preis: ca. EUR 45,-

Entwickler:
Radical Entertainment

Erschienen bei:
Sierra Entertainment


Hallo liebe Tribe- Online Community. Ich freue mich Euch das neue Crash-Herrscher der Mutanten vorstellen zu dürfen. Das Game ist aus dem Hause Sierra. Wie schon in den vorangegangenen Spieletiteln von Crash Bandicoot, gilt es auch in diesem Jump and Run Game, die Herrschaft von Dr. Neo Cortex zu verhindern.

Im Hauptmenü gibt es nicht viel vorzufinden. Dort können drei Unterpunkte gewählt werden. Und zwar sind es folgende: Neues Spiel, Spiel Laden und Mitwirkende. Die Einstellungen für Bild und Sound lassen sich dann im Pausemenü vornehmen. Ein Onlinefeature ist bei diesem Spiel auch nicht anzutreffen. Aber dafür gibt es einen Coop Modus, bei dem Ihr und ein Freund oder Familien-mitglied die Missionen gemeinsam meistern könnt. Euer Begleiter muss einfach Start drücken und los geht’s. Das Game beginnt mit einer Comicsequenz, in welcher Ihr seht, dass Neo Cortex wieder da ist. Er ist ungewohnt freundlich und verteilt Geschenke. Doch die Geschenke verheißen nichts Gutes. Denn sie sind die neue Wunderwaffe von Dr. Cortex.

Die scheinbar harmlos aussehenden, technologisch hoch entwickelten Brillen haben es in sich. Jeder der diese Brille aufsetzt verwandelt sich in ein wildes Monster, welches nur noch eines möchte: Crash Bandicoot beseitigen. Zwei Eurer Freunde kommen auch an eine dieser fiesen Brillen und sind total begeistert von ihr. Und dann passiert es, Coco und Crunch verwandel sich in diese Monster, die nur noch Crash zur Strecke bringen möchten. Und schon geht es mit der ersten Mission los. Aku Aku, Eure Tiki-Zaubermaske und ständiger Begleiter, teilt Euch, mit was zu tun ist. Ihr und ein eventueller Begleiter solltet zuerst Eure Freunde und danach die ganze Wumpa- Insel von den Brillen und somit der Macht von Dr. Cortex befreien. Nun gilt es, die Landschaft der Wumpa- Insel nach Euren Freunden zu durchsuchen, um diese dann zu befreien. Bei den Kämpfen gegen die Mutanten von Dr. Cortex, die Ihr im Spielverlauf führt, werden magische Mojos freigesetzt.

Diese Mojos können aber auch so gefunden werden, denn sie sind überall auf der Insel verteil. Also fleißig sammeln, denn je mehr Mojos desto besser. Mit den Mojos kann man nämlich seine Spielfigur upgraden. Da große Mutanten gefangengenommen werden können, gilt das Upgraden dann auch für sie. Wenn Ihr also einen Lieblingsmutanten besitzt, dann solltet Ihr mit dem auch häufiger spielen, damit er auch richtig stark wird und Euch bei Euren Missionen tatkräftig unterstützen kann. Auf den gefangenen Mutanten könnt Ihr dann auf dem Rücken reiten und Eure Gegner zerstören oder ihn einpacken, um an Orte zu gelangen, welche Ihr nur als Crash erreichen könnt. Dabei müssen im gesamten Spielverlauf verschiedene Rätsel gelöst werden. Einige davon gegen die Zeit. Da Ihr auf der Insel ein Haus besitzt, könnt Ihr dort Euer Kostüm ändern, Mutanten, denen Ihr schon begegnet seid, betrachten, Konzeptgrafiken und Zwischensequenzen anschauen sowie Eure Statistik einsehen. Die Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Das liegt daran, dass das Game immer nur aus einem Blickwinkel betrachtet werden kann. Die Kamera lässt sich kein Stück verändern. Somit sind die Macher von Crash ihrem alten Stil, der 2D Betrachtung, treu geblieben, aber bei einem 3D Game wirkt sich das Negativ auf die Steuerung aus.

Das hätte besser gemacht werden können. Die Grafik ist nicht schlecht aber auch nicht gut. Da hat man schon Besseres gesehen. Hinzu kommt noch, dass der 2D/3D Mix nicht wirklich gelungen ist, was ja dazu beiträgt, dass keine Kameraführung vorhanden ist und das wiederum dazu führt, dass sich das auf die Steuerung auswirkt. Positiv finde ich die Filmsequenzen, die als Comicfilmchen immer zwischen den Missionen eingeblendet werden. Beim Sound gibt es nichts zu meckern. Die Stimmen und alles Weitere sind gut verständlich. Nur die Hintergrundmusik fängt an zu nerven, wenn man sich zu lange in einem Gebiet aufhält. Über die Steuerung habe ich mich ein paar Zeilen oberhalb schon ausgelassen. Es sollte beim nächsten Mal etwas spielfreundlicher gestaltet werden. Mehr gibt es da nicht hinzuzufügen. Im Vergleich zu den Vorgängern der Crash Bandicoot Reihe hat sich im Wesentlichen nicht viel verändert. Die Programmierer sind ihrer Linie treu geblieben.

Mein Fazit ist eher Bescheiden: Die Kameraführung sowie Steuerung haben mich doch sehr angenervt. Irgendwie hatte ich kein wirkliches Spielvergnügen beim Spielen des Games. Hinzu kommt noch, dass die Hintergrundmusik anfängt zu nerven, wenn man nicht gleich vorankommt. Viel Zeit am Stück werde ich mit diesem Spiel wohl nicht verbringen. Aber so als Jump and Run-Spiel für zwischendurch kann es schon benutzt werden. Wobei Kinder sicherlich ihren Spaß haben werden mit dem Game, denn es ist halt ein Kinderspiel und mehr nicht.

Milan Popovic