XBOX 360  
 
FlatOut: Ultimate Carnage
Preis: ca. EUR 55,-

Entwickler:
BugBear Entertainment

Erschienen bei:
Kochmedia

Wenn die Luft mit Glassplitter, Reifen, Stoßstangen und deformierten Motorhauben gefüllt ist, ist ein Rennen bei "FlatOut: Ultimate Carnage" gerade in vollem Gange. 8000 zerstörbare Objekte pro Strecke, die gegnerischen Fahrzeuge nicht mitgerechnet, sprechen hier eine Sprache für sich.

"FlatOut: Ultimate Carnage" ist kein neu entwickeltes Spiel sondern vielmehr die Modernisierung von "FlatOut 2", welches ja leider auf der Xbox360 nicht läuft. Diese Modernisierung ist aber mehr als nur gelungen. Die Grafik ist einer Xbox360 würdig und die arcadelastige Fahrphysik macht richtig Freude. Der Spieler kann alleine den Einzelspielermodus absolvieren oder gegen bis zu acht Gegner in Xbox-Live antreten. Auf einen Splitscreen oder das System-Link wurde gänzlich verzichtet. Der Einzelspielermodus bietet zum Einen den typischen Karrieremodus. Hier gibt es für gewonnene Rennen Geld, mit dem entweder das Fahrzeug getunt oder ein neues und besseres gekauft werden kann. Des Weiteren kann sich der Alleinefahrer seine Zeit im "Carnage-Modus" vertreiben. "Carnage" heißt übersetzt "Massaker" und hat dem Spiel zu Recht seinen Namen verliehen. Zerstörung, Stunt und Deathmatch-Derby sind die unterhaltsamen Herausforderungen, bei denen es um größtmöglichen Schaden oder das gezielte Abfeuern eines Crashtest-Dummys geht. Hier müssen die einzelnen Events gemeistert werden, bevor die nächsten freigeschaltet werden.

Trotz dieser Motivationshilfen, der Garant für die Langzeitmotivation ist Xbox-Live. Gegen bis zu acht echte Gegner kann, bei erfreulich kurzen Ladezeiten, angetreten werden. Kommt man hier als letzter in das Ziel, liegt es klar am Können der Gegner. Im Offline-Solo-Modus ist der Schwierigkeitsgrad ziemlich hoch angesetzt, was gerade dem Einsteiger Frust bereiten wird. Mit der Zeit kommt aber die Übung und wer gekonnt durch die Kurven driftet oder gezielt Objekte am Streckenrand zerstört, behält seine Geschwindigkeit, behindert die Gegner und wird obendrein noch mit Nitro belohnt. So lassen sich dann auch die Rennen als Sieger absolvieren. Die Steuerung von "FlatOut: Ultimate Carnage" ist schön arcadelastig und vermittelt ein wunderbares Fahrgefühl. Zudem ist die Belegung des Controllers auf das nötigste reduziert, so dass sich der Fahrer auch ausschließlich auf das Fahren konzentrieren kann. Hier springt dann sofort das toll gelungene Streckendesign in das Auge. Es gibt 39 Strecken in 6 verschiedenen Umgebungen, die von der Wüste bis hin zur Stadt reichen. Klar, manch Spiele liefern hier mehr, dafür sind diese dann aber nicht so schön und abwechslungsreich. Sogar alternative und manchmal auch überraschende Wege sind möglich. An die Interaktion mit der Umwelt wurde, wie Eingangs erwähnt, mit 8000 zerstörbaren Objekten pro Strecke ebenfalls zur Genüge gedacht. Diese Objekte reichen von Werbetafeln über Campingtische oder Reifenstapel bis hin zu ganzen Eckgeschäften. Dennoch ist Vorsicht geboten, denn einige Objekte wie z.B. Hauswände oder Bäume stoppen das Auto abrupt und das Rennen ist so gut wie verloren. Die Fahrzeuge selbst, von denen es 48 Stück, ich denke frei erfundene Modelle unterteilt in drei Klassen, gibt, sehen ebenfalls richtig gut aus und passen perfekt in die Umgebung.

Ein aufwendiges Schadensmodell, welches den Wagen fast bis zur Unkenntlichkeit verformt, was sich dann auch auf das Fahrverhalten auswirkt, gibt es natürlich auch, da dies ja ein wichtiger Bestandteil von "FlatOut: Ultimate Carnage" ist. Der Sound mit den satt röhrenden Motoren oder den gequält quietschenden Reifen integriert sich ebenfalls perfekt in das Spiel und erzeugt eine passende, leicht aggressive Atmosphäre. Hierzu trägt auch der stark rocklastige Soundtrack bei, was aber auch so sein soll. Der Vollständigkeit halber, "FlatOut: Ultimate Carnage" bietet noch den "Einzel-Event-Modus" und den "Party-Modus". Beim "Party-Modus" können bis zu acht Spieler nacheinander, einzelne Stunt - Herausforderungen absolvieren. Bei einem Stunt, es gibt zwölf verschiedene, geht es darum, einen Crashtest-Dummy gekonnt im richtigen Winkel durch die Windschutzscheibe in ein bestimmtes Ziel, wie z.B. eine riesige Dartscheibe oder durch brennende Reifen zu schleudern. Dies wird wahrscheinlich der Grund sein, dass hier, wie schon beim Vorgänger auch, die deutsche Zensur mal wieder zugeschlagen hat. Im Original-Spiel sitzen anstatt dieser seelenlosen Crashtest-Dummys echte Menschen mit richtigen Charakterzügen, die während der Lade-Screens erklärt werden, hinter den Steuern. Dass die Stunts nicht mit richtigen Menschen vollzogen werden befürworte ich, aber dass während der Rennen ebenfalls die Dummys fahren, finde ich dann schon etwas übertrieben.

"FlatOut: Ultimate Carnage" ist ein gelungenes, arcadelastiges Rennspiel, mit unterschiedlichen und abwechslungsreichen Spielmodi. Die Zerstörung der gegnerischen Fahrzeuge sowie der Umgebung ist hier gewollt und ein fester Bestandteil. Grafik, Sound und das Fahrverhalten der Fahrzeuge wurden einwandfrei für die "nächste Konsolengeneration" umgesetzt und werden den Spieler für viele Stunden an den Fernseher fesseln. Durch die gute Xbox-Live-Einbindung ist hier für die Langzeitmotivation ebenfalls gesorgt.

Bernhard Prommer

Features:
Spieler 1
Spielstände je 200kB
HDTV 720p/1080i/1080p
Force-Feedback-Lenkrad

Xbox-Live:
Online Multiplayer 2-8
Bestenlisten
Chat-Funktion