XBOX 360  
 
Juiced 2: Hot Import Nights
Preis: ca. EUR 65,-

Entwickler:
Juice Games

Erschienen bei:
THQ

Atemberaubenden Drift-Challenges, rasante Verfolgungsrennen mit spektakulären Überholmanövern und umfangreiche Tuning-Möglichkeiten. Das ist zu erwarten, wenn sich THQ die Rechte an der Auto-Show "Hot Import Nights" (HIN) gesichert hat und auf dieser Grundlage ein komplettes Rennspiel bastelt.

"Juiced 2: Hot Import Nights" ist primär ein arcadelastiges Rennspiel, wie viele Andere auch. Es geht darum verschiedene Renn-Events zu gewinnen um somit die Kasse mit dem Preisgeld aufzustocken, damit dann das sauer verdiente Geld in diverse Tuning-Teile gesteckt werden kann, damit dann weitere Rennen mit besseren Gegnern in höheren Ligen gewonnen werden können. Um zu verhindern, dass "Juiced 2: Hot Import Nights" aber in die Mittelmäßigkeit abgleitet, wurden einige zusätzliche und auch recht gut gelungene Features eingebaut. So ist es möglich, Wetten mit anderen Fahrern abzuschließen, was bei Erfolg gut für das Ego ist und ein angenehmes Zusatzverdienst ergibt. Des Weiteren ist es möglich, andere Fahrer zu verunsichern und somit in Fehler zu drängen. Fährt man hinter einem Fahrer her, so erscheint über seinem Fahrzeug ein Balken, der sich langsam füllt. Hat der Fahrer uns einige Zeit lang nicht abschütteln können und der Balken ist voll, verliert dieser urplötzlich sein fahrerisches Können und touchiert die Bande oder fährt in einen Reifenstapel. Auch bei dem "Erfahrungs-System" haben sich die Entwickler von Juice Games etwas einfallen lassen, die Fahrer-DNA. Während des Rennens wird unser Fahrstiel permanent analysiert, katalogisiert und grafisch in einer Doppelhelix wiedergegeben. Wer rücksichtslos fährt, spät bremst und häufig den Nitro-Booster benutzt, wird als aggressiv eingestuft und die DNA brennt.

Der absolut gegenteilige Fahrstiel führt zu einer eingefrorenen und "coolen" DNA und wer sich zwischen beiden Fahrstielen bewegt, gilt als ausgeglichen. Prinzipiell ist dies eine nette Idee und im Online-Modus auch ein gutes Werkzeug, um seinen Gegner einzuschätzen, nur im Einzelspieler-Modus scheint dieses Wertungssystem keinen Einfluss auf die Fähigkeiten der Widersacher zu haben. Der Schwierigkeitsgrad und die Intelligenz der Konkurrenten ist bei "Juiced 2: Hot Import Nights" leider auch "arcadelastig" ausgefallen. Fährt der Spieler gut und ist an der Spitze, sind die Gegner ebenfalls gut und es gibt immer einen, der schneller ist als man selbst. Befindet sich der Spieler aber am Ende des Feldes, sind plötzlich auch die anderen Fahrer schlecht und haben all ihre fahrerischen Fähigkeiten verloren. Eigentlich soll dieses System für mehr Spielspaß sorgen, bei "Juiced 2: Hot Import Nights" ist es aber zu offensichtlich und wirkt dadurch unglaubwürdig. Immerhin sind die 90 Fahrzeuge glaubwürdig geworden, denn diese gibt es wirklich. Grafisch ansprechend umgesetzt, kann hier getunt werden, was das Zeug hält. Es ist sogar möglich, eigene Aufkleber zu entwerfen und somit die Fahrzeuge nochmals zu verschönern. Die Rennstrecken sind ebenfalls gut gelungen, wirken mit ihrer aufgeräumten Optik und den klaren Linien aber etwas zu steril. Immerhin sind die Rundkurse schön lang, es gibt Publikum und sogar die Sehenswürdigkeiten diverser Großstädte wurden integriert. So gesehen ist der optische Eindruck gut aber nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Da "Juiced 2: Hot Import Nights" keine Fahrsimulation sondern ein knackiges Rennspiel ist, ist auch das Fahrverhalten der einzelnen Fahrzeuge entsprechend unrealistisch, was aber Spaß macht. Große Teile der Rennstrecken können mit Vollgas absolviert werden und die Entwickler haben es richtig gut verstanden, ein entsprechendes Geschwindigkeitsgefühl aufzubauen. Auch die Steuerung gestaltet sich entsprechend einfach und gut, wodurch eine Eingewöhnungsphase quasi entfällt. Nur ein richtiges Tutorial hätte "Juiced 2: Hot Import Nights" gut getan, gerade was das Driften angeht.

In den Drift-Wettbewerben geht es darum, eine bestimmte Punktzahl zu erreichen, indem das Fahrzeug kunstvoll um Kurven geschleudert wird, ohne die Banden zu berühren. Wer das nicht auf Anhieb kann, bekommt durch das Handbuch leider keine richtige Hilfe und auch die Tipps während der Ladezeiten können nicht wirklich weiterhelfen. Diese Frust-Phase muss durch stetiges Probieren überwunden werden, was sich letztlich aber lohnt. Erschwerend kommt hier auch noch der Moderator hinzu. Da dieser, so wie das komplette Spiel, in das Deutsche übersetzt wurde, versteht man ihn klar und deutlich und er gibt nur selten sinnvolle und zum Spielverlauf passende Kommentare von sich. Bei den Drift-Wettbewerben wurde mir ständig mein gutes fahrerisches Können bestätigt, obwohl ich hier gnadenlos versagt habe. Auch bei den anderen Rennen ist auch nicht ganz klar, welches Rennen der Moderator gerade sieht. Eine leichte, kaum bemerkbare Berührung mit der Bande veranlasst ihn zu der Aussage, dass nach einem so schrecklichen Aufprall der Fahrer sicherlich raus ist, wogegen ein gnadenloser Frontaleinschlag aus voller Geschwindigkeit in die Wand, von dem Moderator komplett ignoriert wird. Die Kommentare der anderen Fahrer sind leider auch nicht besser. Wird der Spieler überholt oder überholt er einen gegnerischen Fahrer, geben auch diese Kommentare von sich, was prinzipiell eine gute Idee ist. Leider wiederholen sich die Sprüche bei "Juiced 2: Hot Import Nights" sehr schnell. Da das Spiel ab sechs Jahre freigegeben ist, hätten die Entwickler meines Erachtens auf "elendes Stück Dreck" und andere Kraftausdrücke verzichten sollen. Aber immerhin, die Sprachausgabe kann abgeschaltet werden. Der Sound der Motoren, die quietschenden Reifen, das Geräusch der unterschiedlichen Farbahnbeläge und die jubelnde Menge sind nur einige Beispiele der wiederum sehr gut gelungenen Geräuschkulisse. Wer nicht gerne alleine fährt, kann bei "Juiced 2: Hot Import Nights" entweder mit dem ebenfalls gelungenen Online-Modus gegen Fahrer aus aller Welt antreten oder offline mit geteiltem Bildschirm durchstarten. Mit Xbox-Live kann die komplette Karriere nochmals durchgespielt werden, diesmal aber gegen echte Gegner.

"Juiced 2: Hot Import Nights" ist ein arcadelastiges Rennspiel, das mit einem schön langen Einzelspieler-Modus aufwartet. Die Grafik könnte etwas besser sein und die Sprachausgabe ignoriert man am besten, dafür ist aber das Fahrgefühl Spitze. Die vielen unterschiedlichen Rennmodi, welche auch online zur Verfügung stehen, machen das Spiel abwechslungsreich und garantieren für langen Spielspaß.

Bernhard Prommer

Features:
Spieler 1-2
Spielstände je 3MB
HDTV 720p/1080i/1080p
Lenkrad
Controller
eigene Soundtracks
Dolby® Digital-Unterstützung

Xbox-Live:
Online Multiplayer 2-8
Inhalt zum herunterladen
Bestenlisten
Zuschauermodus
Chat-Funktion
Zuschauermodus