XBOX 360  
 
Kane & Lynch 2: Dog Days
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Io Interactive

Erschienen bei:
Square Enix

Verbrechen, Gewalt, Mord und Todschlag sind die Hauptbestandteile von Kane & Lynch 2: Dog Days. Dass sich dieses Konzept auch auf die Xbox-Hardware überträgt, konnte ich natürlich nicht ahnen, aber nun bin auch ich stolzer Besitzer einer Xbox, die nur noch den "Ring of Death" zeigt.

Dass das nach ca. 6 Stunden Spielzeit passierte, ist aber kein Problem, denn länger dauert der Single-Player-Modus sowieso nicht. Wer sich beeilt, kann noch schneller fertig sein, was dann doch ziemlich kurz ist. Ihr spielt hauptsächlich Lynch, den netten Psychopathen von nebenan. Sein Kumpel Kane ist nach Schanghai gekommen, um einen großen Deal abzuwickeln. Danach hat er für sich den Ruhestand geplant. Dass so was aber nie klappt, haben wir aus unzähligen amerikanischen Gangsterfilmen gelernt. Jedenfalls erschießt Kane aus versehen die Tochter eines Gangsterbosses und von nun an werden beide erbarmungslos gejagt. "Amerikanische Filme" ist übrigens ein gutes Stichwort bezüglich der Kameraführung, bzw. der kompletten Inszenierung des Spieles. Ihr steuert Lynch aus der third-Person-Perspektive und zwar so, als ob ständig ein Kameramann hinter euch herläuft. Dies lässt schnell die unheimlich gelungene Atmosphäre eines Filmes oder treffender ausgedrückt, eines reality Report aufkommen. Verstärkt wird dieses Gefühl noch dadurch, dass Leichen mit einem Kopfschuss, sowie die Genitalien nackter Personen grob verpixelt dargestellt werden. Übrigens, sollte jemand aufgrund der wackeligen Kameraführung Gefahr laufen Seekrank zu werden, kann hier die Option "stady-cam" gewählt werden, dann wird die Sache etwas ruhiger aber auch unspektakulärer.

Grafisch gesehen ist "Kane & Lynch 2: Dog Days" ziemlich gelungen. Shanghai wirkt trotz der bunten Reklame kalt und trostlos. Negativ ist mir hier aber aufgestoßen, dass die Charaktere während des Spielverlaufes sich zwar ständig unterhalten, aber dabei nicht den Mund aufmachen. Das sieht komisch aus und ist definitiv nicht zeitgemäß. Während den Zwischensequenzen ist meine Lippensynchronisationswelt aber wieder in Ordnung. Die Steuerung ist gut gelungen. Sie ist einfach und logisch aufgebaut. Es sind nicht einmal alle Tasten belegt. Lediglich dass man das Aufheben von Munition immer bestätigen muss nervt etwas und das Deckungssystem bedarf etwas Training, funktioniert dann aber tadellos. Der Spielverlauf wirkt zu Beginn stark actiongeladen, ist aber genau genommen etwas eintönig, denn ihr müsst hauptsächlich in Deckung gehen und Scharen von Gegnern umbringen. Hier fehlt es "Kane & Lynch 2: Dog Days" an Abwechslung. Auch die gesamte Story ist recht dünn und überraschenden Wendungen erwartet der Spieler vergebens, es gibt nicht einmal vorhersehbare Wendungen. Immerhin überraschend kommt das Finale, denn plötzlich ist das Spiel fertig, leider ohne allzu großen Showdown. Die Schießereien selbst gehen aber voll in Ordnung. Die Anzahl der Gegner, zu denen Gangster aber auch die Polizei und militärische Spezialeinheiten zählen, ist schier unzählbar. Die Umgebung ist teilweise interaktiv, so dass den Gegnern, die sich verschanzt haben, einfach die Deckung weg geschossen werden kann. Dummerweise können die das aber auch mit unserer Deckung tun. Die Intelligenz der Gegner ist eigentlich gut. Sie verschanzen sich, versuchen uns zu umgehen, arbeiten gut miteinander und machen uns das Leben richtig schwer. Dann aber gibt es immer wieder ein paar Typen, die komplett orientierungslos durch die Gegend rennen und uns nicht einmal dann bemerken, wenn sie über uns stolpern.

Der Sound macht dann wieder richtig Spaß. Die Waffen, von denen uns ziemlich viele unterschiedliche Typen zur Verfügung stehen, klingen satt und die Umgebungsgeräusche verstärken gekonnt die gute Atmosphäre. Das Fluchen und Gezeter der beiden Protagonisten ist fast schon einzigartig. Hierin steckt ein ganz großer Vorteil von "Kane & Lynch 2: Dog Days" und mit Sprüchen wie "wir sind zwei weiße, nackte, blutende Kerle, wie sollen wir da in Shanghai nicht auffallen" (oder so ähnlich, frei aus dem Gedächtnis), nimmt sich das Spiel selbst nicht so ernst, was es sehr sympathisch macht. Neben dem Single-Player-Modus gibt es, zum alleine spielen, noch einen Arcade-Modus, bei dem der Spieler innerhalb eines Zeitlimit Tresore ausräumen und fliehen muss. Besser gelungen ist der Coop-Modus, in dem das Spiel komplett zu zweit gespielt werden kann und das entweder off- oder online. Der online-Multiplayer-Modus basiert hauptsächlich auf dem Arcade-Modus und ist ok.

"Kane & Lynch 2: Dog Days" ist eigentlich zu kurz, der Spielverlauf ist zu eintönig und die Storry ist zu dünn. Andererseits besticht das Spiel durch seine unheimlich dichte Atmosphäre, die geniale Art der Inszenierung und die kompromisslose Brutalität von Kane & Lynch. Mit Sicherheit werden die, denen "dead men" schon gefiel, um "dog days" nicht herumkommen.

Bernhard Prommer

Features:
Spieler 1-2
Spielstände je 164kB
Coop-Modus 2
System Link 2-12
HDTV 720p/1080i/1080p
Dolby® Digital-Unterstützung

Xbox-Live:
Online Multiplayer 2-12
Coop-Modus 2
Inhalt downloaden
Bestenlisten