XBOX 360  
 
TimeShift
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Saber Interactive

Erschienen bei:
Sierra

Ein düsteres Endzeitszenario mit einem allgegenwärtigen Diktator, heftige Kämpfe, bei denen der Spieler sich keine Pause gönnen kann, spektakuläre Explosionen und ein intelligenter Anzug, der die Zeit kontrollieren kann. Das sind die Elemente, die "TimeShift" ausmachen. Nichtsdestotrotz bleibt ständig das Gefühl, dass Gordon Freeman mit seinem Brecheisen jeden Moment um die Ecke kommt.

Eigentlich hätte "TimeShift" schon vor knapp zwei Jahren auf den Markt kommen sollen, wurde aber kurz vor der Veröffentlichung zurückgezogen und die Entwickler hatten bis jetzt Zeit, das Spiel zu überarbeiten, was sich spieltechnisch übrigens gelohnt hat. Leider ist die Geschichte in "TimeShift" etwas zu kurz gekommen. Zwei Wissenschaftler arbeiten mit ihren Teams an je einem Anzug, mit denen Zeitsprünge durchgeführt werden können. Einer der Wissenschaftler dreht durch, springt in die Vergangenheit, wo er eine gnadenlose Militärdiktatur aufbaut. Der andere Wissenschaftler, in diesem Fall der Spieler, reist mit dem noch verbliebenen Anzug ebenfalls in die Vergangenheit, um den ersten Wissenschaftler aufzuhalten. Während des Spielverlaufes werden immer mal wieder ziemlich kurze Filmsequenzen eingespielt, mit denen die Geschichte hinter "TimeShift" etwas beleuchtet wird. Aber wer braucht schon eine großartige Geschichte, wenn das Gameplay stimmt. "TimeShift" ist in erster Linie ein guter Ego-Shooter, mit dem zusätzlichen Feature der Zeitkontrolle. Diese kann verlangsamt, zurückgespult oder ganz eingefroren werden, natürlich immer nur für eine kurze Zeit. Das Spiel kann logischerweise nur mit Hilfe dieser Fähigkeiten gemeistert werden. So müssen kleinere Rätsel gelöst werden, indem zum Beispiel das Überqueren eines Balkens nur mit eingefrorener Zeit möglich ist, da dieser beweglich gelagert ist und ansonsten wegkippen würde. Manchmal muss die Zeit auch rückwärts laufen, etwa damit ein Fahrstuhl benutzt werden kann. Diese Rätsel werden aber niemanden vor ein größeres Problem stellen, da sie eindeutig und recht einfach zu lösen sind.

Schwieriger wird es da schon während der Kampfszenen, die den Spieler fast ohne Pause in Atem halten werden. Die Gegner treten meist in Überzahl auf und sind ziemlich intelligent ausgefallen, da sie in Deckung gehen, Hindernisse geschickt überspringen und den Spieler sogar umgehen oder mit Granaten in eine bestimmte Richtung treiben. Meistens können diese Auseinandersetzungen nur mit der Zeitverlangsamung gemeistert werden. Hier wurden ziemlich starke zusätzliche Features eingebaut. So ist es möglich, die Feinde zu entwaffnen oder eine Granate an einen zu heften. An Feuerwaffen stehen dem Spieler neun unterschiedliche, schön modellierte aber nicht wirklich neuartige, zur Verfügung, von denen jeweils nur drei mit sich herumgetragen werden können. Power-Ups hierfür gibt es keine. Bei "TimeShift" wurde hierauf gänzlich verzichtet und Erste-Hilfe-Kästen oder Energie-Packs für die Rüstung sucht man vergebens. Wird der Spieler während eines Kampfes verletzt, regeneriert der Anzug die Gesundheit nach einer gewissen Zeit automatisch. Dieses Konzept kommt "TimeShift" meines Erachtens positiv zugute. Es kann aber dennoch Gestorben werden und manchmal geschieht das recht schnell, da der Schwierigkeitsgrad selbst in der leichtesten Stufe ordentlich hoch ist. Glücklicherweise kann bei "TimeShift" zu jeder Zeit beliebig oft gespeichert werden und zusätzlich ist auch noch eine gut verteilte automatische Speicherfunktion eingebaut, da das manuelle Speichern wegen des packenden Spielverlaufes gerne mal vergessen wird. Der Spielverlauf selbst bzw. das Leveldesign ist leider streng linear ausgefallen. Es gibt immer nur einen Weg an das Ziel und es müssen bestimmte Dinge in einer bestimmten Reihenfolge erledigt werden, sonst geht es einfach nicht weiter. Dies ist eigentlich schade, denn die einzelnen Level selbst sind sehr schön, detailliert und abwechslungsreich ausgefallen und ein paar alternative Wege hätten diese noch besser zur Geltung bringen können. Auch an die Interaktion mit einzelnen Gegenständen wurde gedacht. So ist es möglich Holzkisten, die eigentlich zur Deckung dienen sollten, einfach kurz und klein zu schießen oder Treibstofffässer oder Gasflaschen mit verheerender Wirkung zum Explodieren zu bringen. Aber Achtung, die Gegner können das auch.

Auch die Charaktere sind gut modelliert, nur ein paar mehr unterschiedliche Gegner hätten "TimeShift" gut getan. Die Geräuschkulisse, der Sound der Waffen und eine geschickt unterlegte und nicht aufdringliche Hintergrundmusik, die die gegenwärtige Situation sehr gut unterstreicht, tragen zu einem runden Gesamtbild bei. Nun fehlt noch die Steuerung, welche manchmal eine Fehlerquelle, die den kompletten Spielablauf ruiniert, sein kann. Bei "TimeShift" haben die Entwickler aber alles richtig gemacht. Obwohl das Zeitfeature mehrere Tasten zusätzlich belegt, bleibt die Steuerung einfach und die Eingewöhnungsfase ist erfreulich kurz. Dies darf aber auch nicht zu lange dauern, da der Einspieler-Modus objektiv zwar genretypisch, subjektiv aber viel zu kurz ist. Glücklicherweise gibt es aber einen Multiplayer-Modus, entweder via System-Link oder online. Splitscreen oder einen Coop-Modus wird der Spieler aber nicht finden. Im Multiplayer-Modus wird ebenfalls mit der Zeit gespielt, in Form von Chrono-Granaten. In ihrem Sprengradius wird die Zeit entweder eingefroren, verlangsamt oder umgekehrt, was wirklich innovativ ist. Leider scheint die deutsche Version aufgrund der Zensur, inkompatibel mit dem Rest der Welt zu sein, was den Spielspaß etwas trübt.

"TimeShift" sieht man einige parallelen zu "Half Life" einfach an, was aber den Spielspaß keineswegs stört. Die Story ist zwar "dünn", dafür ist das Gameplay rasant und actiongeladen. Grafik und Sound spielen in der Oberliga mit und die Steuerung wurde sehr gut gelöst. Aufgrund des linearen Spielablaufes und des gelungenen Multiplayer-Modus ist für die Langzeitmotivation Xbox-Live quasi Pflicht. So bringt "TimeShift" mit der Funktion der Zeitkontrolle eine neue und erfreuliche Fassette in das Genre der Ego-Shooter.

Bernhard Prommer

Features:
Spieler 1
System-Link 2-16
Spielstände je 4MB
HDTV 720p/1080i/1080p
Headset
eigene Soundtracks
Dolby® Digital-Unterstützung

Xbox-Live:
Online Multiplayer 2-16
Inhalt zum Herunterladen
Bestenlisten
Sprachausgabe
Zuschauermodus