Archiv>> PC  
 

Age of Mythology

Preis: ca. EUR 35,-

Entwickler:
Ensemble Studios

Erschienen bei:
Microsoft

Nach Age of Empires entführen Euch die Ensemble Studios in das Land der Antike und Mythen. Erstmals im dreidimensionalen Gewand führt Ihr neben den konventionellen Truppentypen auch mythische Einheiten wie Zyklop, Hydra, Eisriesen und viele andere Sagengestalten ins Feld. Die hauen natürlich gleich dreimal so schön zu wie der gewöhnliche Infanterist, sind aber auch in der Anschaffung dementsprechend teurer.

Doch jetzt mal von vorne. Wie gehabt könnt Ihr Euch zunächst zwischen den verschiedenen Spiel-Modi, die da wären, schnelles Spiel, Einzelkampagne, oder Multiplayer, die gewünschte Variante auswählen. An der ursprünglichen Spielemechanik haben die Entwickler eigentlich nichts geändert. Nach wie vor schickt Ihr Eure Bauern zur Rohstoffsammlung auf die Felder oder schlachtet Schafe, erlegt das umgebende Wild und fällt die Bäume zur Holzgewinnung. Gold und Eisen wird auch weiterhin in Minen abgebaut, welche nur eine bestimmte Fördermenge enthalten. Eine völlig neue Resource sind die Glaubenspunkte, welche die drei spielbaren Völker (Griechen, Ägypter und Nordmänner)jeweils anders erlangen und ohne die ihr keine mythischen Einheiten erzeugen könnt. So beten die Griechen vor Tempeln, um das Göttliche Mana zu erhalten, während die Ägypter hierfür Statuen aufstellen. Die Nordmänner indes erlangen die Gunst ihrer Götter alleine im Kampf. In der Einzel-Kampagne findet Ihr Euch in der Rolle des atlantischen Helden Arkantos wieder, welcher unvermittelt in das größte Abenteuer seines Lebens stolpert. Die Geschichte beginnt mit einem Überfall von Riesenkraken und Piraten auf den Heimathafen von Arkantos. In seiner ersten Bewährungsprobe muss Arkantos dem feindlichen Heer standhalten, bis die Hauptstreitmacht eintrifft. Schnell stellt sich heraus, dass ein mächtiger Zyklop namens Gargarensis hinter der Attacke steckt. Ab dem Zeitpunkt entbrennt eine erbitterte Verfolgungsjagd über 32 genial designte Level, welche abwechslungsreicher nicht sein könnten. Die Reise führt Euch unter anderem nach Troja, wo Ihr das berühmte hölzerne Pferd erbaut und die Stadt heimlich in der Nacht erobert. Durch die Unterwelt des Hades gelangt Ihr nach Ägypten, wo Ihr die Stücke des toten Gottes Osiris wieder zusammensetzen müsst, um Gargarensis dunkle Pläne zu verhindern. Zuletzt verschlägt es den wackeren Helden in die skandinavischen Gefilde. Jedes der drei Völker betet zu drei Hauptgöttern, die je nach Wahl ihren Gläubigen mächtige Zaubersprüche zur Verfügung stellen, die jedoch nur einmal pro Spiel benutzt werden können. Bei jedem neuen Zeitalter habt Ihr die Qual der Wahl, denn jedem Hauptgott unterstehen neun geringere, welche neue Monster, Helden, Zaubersprüche und Upgrades für den Spieler parat haben. Dadurch gewinnt Age of Mythologie eine gewaltige Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten, gerade im Multiplayer Bereich. Um den Spieler nicht zu verleiten, ausschließlich Sageneinheiten zu produzieren, sind diese erstens sehr teuer und knabbern zweitens mächtig an Eurem Einheitenlimit. Der Schritt in die dritte Dimension ist den Esemble Studios exzellent gelungen. Gebäude, Einheiten und Umgebung sind wie aus einem Guss und übertreffen den direkten Konkkurenten Empire Earth um Längen. Egal ob Animation, Detailgrad oder die tollen Wassereffekte, Age of Mythologie sieht einfach bombastisch gut aus und bringt die Atmosphäre der Antike und der Sagen perfekt in Eure heimische Stube. Zuletzt möchte ich nur noch sagen: Wer hier nicht zugreift ist selbst schuld.

Sven Eggen

Systemvoraussetzungen:
Windows 95/98/00/ME/XP
Pentium II 450 MHz
128 MB RAM
1,5 GB Festplattenspeicher
16 MB Grafikkarte

 
     
,