Archiv>> PC  
 

Anno 1503

Preis: ca. EUR 35,-

Entwickler:
Sunflowers

Erschienen bei:
Electronic Arts

Der Wind fegt durch die Bäume, Wellen brechen sich am Ufer einer kleinen Insel, auf der sich eine kleine Siedlung niedergelassen hat. In der Siedlung flanieren die ersten Kaufleute auf dem Marktplatz und Holzfäller fällen eifrig die vorhandenen Bäume, während der Wirt der Gaststätte mühsam die Bierfässer zum Ausschank schleppt. All das und noch vieles mehr erwartet Euch beim neuen Anno 1602 Nachfolger "Anno 1503".

Anno 1602 war bislang das meistverkaufte Spiel in Deutschland und deshalb war es natürlich nur eine Frage der Zeit, bis ein Nachfolger die PC-Spiele Welt bereichert. Anno 1503 sticht zunächst mal mit einer höheren Auflösung ins Auge. Zudem wurden die Inselwelten deutlich vergrößert und es wurden neue Rohstoffe zum An- und Abbau bereitgestellt. So gibt es deshalb nun auch deutlich mehr Endprodukte, die man für seine Bevölkerung braucht oder mit denen man mit anderen Parteien handeln kann. Des Weiteren wurde das Militär extrem aufgestockt, womit nun große Schlachten geschlagen werden können. Städte lassen sich jetzt mit noch mehr verschiedenen Gebäuden ausstatten, damit keine Einöde entsteht. Im Menü stehen drei Tutorial-Missionen, bei denen man Optimal auf Städtebau, Handel und Kriegsführung vorbereitet wird, zehn Szenarios mit vordefinierten Zielen, eine Kampagne mit 11 Inselwelten plus einem Bonus Level und natürlich das klassische Endlosspiel zur Verfügung. Einziger Nachteil: Es gibt (noch) keinen Mehrspieler Modus, dieser soll angeblich bald mit einem Patch nachgeliefert werden, da er beim Release noch nicht fertig war. Komplett geändert wurde das Wirtschaftssystem in Anno, so müsst Ihr nun Euer Geld mit dem Verkauf von Waren an die Bevölkerung verdienen und nicht mehr wie früher mit Steuern. Da die Verkaufspreise für Nahrung, Stoffe, Tabak, Lampenöl und Gewürze jedoch feststehen und sich nicht regulieren lassen, bewegt man sich als Anfänger oft am Rande des Bankrottes. Des weiteren wird der Verdienst am Verkauf der Waren oft durch nicht gut arbeitende Marktwagenfahrer erschwert, so passiert es zum Beispiel, dass sie erst viele Minuten später fertiges Material beim Erzeuger abholen. Dagegen sind die Bewohner schon fast zu fleißig, denn wenn sich diese bereit fühlen, um in eine höhere Zivilisationstufe zu wechseln und Ihr ihnen dafür die Materialien bereitstellt, seid Ihr innerhalb weniger Minuten Eures ganzen Vorrates an Holz und Ziegeln entledigt, da man dabei leider keine Grenze der dafür verfügbaren Materialien einstellen kann. Kommen wir nun zu den eigentlichen Neuerungen in Anno 1503. Die Forschung macht es möglich, dass sich Eure Bürger in Schulen und Universitäten Wissenspunkte aneignen, mit denen sich dann neue Gebäude wie zum Beispiel ein Feuerwehrhaus, ein Brunnen und ein Krankenhaus freischalten. Durch den neuen Fruchtbarkeitsbalken über den Plantagen- und Zuchtgebäuden ist es jetzt möglich, genau zu erkennen, wo auf der Insel sich der Anbau von Tabak, Getreide, Indigo, Kartoffeln sowie das Züchten von Rindern und Schafen lohnt. Neu verfügbar ist auch ein Scout, der für Euch die Insel nach Rohstoffen auskundschaftet und es ermöglicht, eine neue Siedlung auch im Landesinneren zu gründen und mit anderen Gegnern Waren auf dem Landweg zu tauschen. Auch die Online Hilfe ist eine gute Neuerung im Spiel. Sie macht es möglich, dass während dem Spiel auf verschiedene Themen Hilfestellung gegeben wird, um beispielsweise die Funktionsweise einer Edelsteinmine zu erfragen reicht es, wenn man in der Hilfe das Wort "Edelsteinmine" eingibt, und schon stehen einem alle Infos zu der Mine zur Verfügung. Wie bereits geschildert ist es nun um Geld zu verdienen notwendig, die verschiedenen Waren an die Bürger zu verkaufen, dazu gibt es für jeden der sechs Warenzweige, bestehend aus Öl, Kleidung, Gewürzen, Stoff, Schmuck und Nahrung einen einzelnen Markstand, an dem dann jeweils die Artikel verkauft werden können. Diese sechs Zweige bauen sich aus über fünfzig Waren zusammen, die in mehr als sechzig Betrieben abgebaut und verarbeitet werden, um letztendlich als fertiges Produkt auf den Markt zu kommen. Ebenso wurden die Mittel des Militärs weiter angehoben, womit man jetzt mit Lanzenknechten, Musketieren, Pikenieren, Schwertkämpfern, Kavallerie, Bogenschützen und Sanitätern in den Krieg ziehen kann. Jedoch ist es recht mühsam, einen Krieg zu führen, da schnell der Überblick verloren geht und man die Einheiten schlecht voneinander unterscheiden kann. Außerdem ist der Computergegner mit seinen Truppen meist überlegen. Grafisch wurde Anno ebenfalls ordentlich rausgeputzt, nicht nur große Auflösungen bis zu 1280x1024 Pixel sind möglich sondern es wurden auch viele Animationsstufen hinzugefügt. So sieht man jetzt viele Tierarten umherwandern und umherlaufende Bewohner hauchen dem Spiel zusätzliches Leben ein. Das Spiel ist für Anno1602 erfahrene Spieler eine ideale neue Herausforderung und bietet etliche neue Möglichkeiten in Sachen Aufbau, Handel und Militär. Wer sich jedoch noch nie mit Anno auseinandergesetzt hat wird Anfangs vor allem mit den finanziellen Mitteln seine Probleme haben und sollte erstmal zu einem Endlosspiel zurückgreifen und sich langsam an das Spiel herantasten. Alles in allem ist Anno1503 aber ein würdiger Nachfolger der Anno Reihe.

Tobias Mast

Systemvoraussetzungen:
Windows 98 / ME / 2000 / XP
Pentium II 500 MHz
128 MB RAM
930 MB HDD
3D Grafikkarte mit 16 MB RAM
DirectX kompatible Soundkarte
DirectX 8.1 oder höher

 
     
,