Archiv>> PC  
 

Command & Conquer: Generäle - Die Stunde Null

Preis: ca. EUR 25,-

Entwickler:
EA Pacific

Erschienen bei:
Electronic Arts

Mit dem Add-On „Die Stunde Null“ melden sich die Westliche Allianz, der Asiatische Pakt und die Internationale Befreiungsgruppe eindrucksvoll zurück. Letztere ist nämlich nicht vollständig vernichtet worden und noch während die Verbündeten Streikkräfte ihren Sieg feiern, beginnt die IBG ihren „Befreiungsfeldzug“ in Europa. Auf zwei CDs haben die Entwickler drei neue Kampagnen, welche storytechnisch jetzt sogar eine zusammenhängende Geschichte erzählen, neue Einheiten, Upgrades, Generalsfähigkeiten und Multiplayer-Karten gepresst.

Neben den üblichen Spielmodi gibt es jetzt auch die Generalsherausforderung. Hier müsst Ihr gegen neun KI-Generäle, jeweils drei von jeder Partei, bestehen, von denen jeder General seine eignen Vorlieben in der Kampfesführung besitzt und auf einmalige Einheiten zurückgreifen kann. So ist der Luftwaffengeneral gleich zu Anfang in der Lage, Tarnkappenbomber zu produzieren, außerdem verfügt er über King Raptors, welche deutlich gefährlicher sind als die gewöhnlichen Raptors und erhält wesentlich schneller Zugriff auf bestimmte Generals- fähigkeiten. Die neuen Einheiten, jeweils drei für jede Partei, fügen sich nahtlos in die bestehenden Einheiten ein und erlauben neue Angriffsstrategien. So verfügt die WA jetzt mit dem Avenger über ein fahrbares Laserflugabwehrsystem, das äußerst effektiv alles vom Himmel holt was in seinen Bereich kommt. Der Mikrowellenpanzer legt Gebäude oder Fahrzeuge lahm und die neuen getarnten Überwachungsdronen, welche mit einem MG aufgerüstet werden können, eigenen sich hervorragend, um Gelände und Gegner auszukundschaften. Für die IBG gibt es schnelle Kampfbikes, welche optimal für Überraschungsangriffe sind, besonders wenn man sie noch zusätzlich mit einem Sprengsatz ausrüstet. Der Kampfbus bietet Platz für bis zu acht Infanteristen. Das Besondere: Wird er abgeschossen, können sich die Insassen im Bus verschanzen und weiterfeuern. Der hinterhältige Saboteur ist eine getarnte Einheit, welche Gebäude für kurze Zeit komplett außer Gefecht setzt und der Alptraum eines jeden Kommandeurs. Für den Asiatischen Pakt gibt es den neuen Helix-Hubschrauber. Dieser sieht klobiger aus als sein westlicher Pedant und kann mit den gleichen Upgrades wie der Overlord Panzer ausgerüstet werden. Das EMC Panzerfahrzeug deaktiviert per Laser gegnerische Fahrzeuge. Ebenfalls sehr nützlich ist der Horchposten-Wagen. Dieser ist zwar extrem anfällig gegen Beschuss, entdeckt dafür alle getarnten Einheiten und Minen in seinem Umfeld. Hinzu kommen noch die neuen Generalsfähigkeiten sowie weitere neutrale Gebäude. Grafisch macht Generäle Add-On wie auch schon das Hauptspiel einen großartigen Eindruck und kann sogar vereinzelt mit neuen Effekten aufwarten. So flimmert die Luft im Bereich des Mikrowellenpanzers, was recht cool aussieht. Für Besitzer der indizierten Version kann Entwarnung gegeben werden. Das Add-On ist übrigens auch mit dem Original kompatibel. Fazit: Ein grandioses Add-On und für Comander & Conquer Generäle somit ein absoluter Pflichtkauf.

Sven Eggen

Systemvoraussetzungen:
Hauptspiel von Command and Conquer: Generäle
Windows 98/2000/ME/XP
CPU mit 800 MHz
128 MB RAM
1,8 GB Festplattenspeicher
32 MB Grafikkarte