Archiv>> PC  
 

Commandos 2

Preis: ca. EUR 20,-

Entwickler:
Pyro Studios

Erschienen bei:
Eidos

Alles begann vor ungefähr 3 Jahren, als die damals noch unbekannte spanische Entwicklerschmiede Pyro Studios mit ihrem Überraschungshit Commandos die Zockerherzen eroberte. Ein ergreifender Moment - das Echtzeit-Tatik-Genere war erfunden! Seitdem haben sich schon mehrere Entwickler an dem Spielprinzip versucht, doch nur wenige rühmliche Ausnahmen wie z.B. Desperados schafften es, den Genre-Primus zu überflügeln.

Mit Commandos 2 schlagen die Spanier nun eindrucksvoll zurück und zeigen dem Rest der Welt, wie Echtzeit-Taktik auszusehen hat. Am eigentlichen Ablauf hat sich eigentlich nichts geändert. Mit einer Commando-Truppe, welche sich aus sieben Männern, einer Frau und einem Hund zusammen setzt gilt es, allerlei knifflige Aufträge hinter den feindlichen Linen durchzuführen. Als Hintergrund dient auch diesmal wieder der zweite Weltkrieg. In den zehn ultralangen Missionen wollen Gefangene befreit, versprengte Alliierte gerettet, Chiffriermaschinen geklaut und U-Boote entwendet werden. Jedes Mitgliede der Truppe besitzt hierfür spezielle Fähigkeiten, welche für die Erfüllung der verschiedenen Missionen von Nöten sind. Auf sich allein gestellt wäre kein Charakter in der Lage, lange zu überlegen, erst das geschickte Kombinieren der verschiedenen Talente machen die Commandos zu einer schlagkräftigen Truppe. Der Green Beret kann gut mit dem Messer umgehen und hat eine fast unverwüstliche Konstitution, doch mit dem Legen einer Sprengladung oder dem Auffinden von Minen währe er heillos überfordert. Das kann nur der Pionier. Für alles was Räder oder Ketten hat ist der Fahrer verantwortlich, welcher auch hinterhältige Fallen bastelt. Allerdings wäre der im Ablenken der Männerwelt kaum so erfolgreich wie die atemberaubende Natasha. Der Spion schlüpft in feindliche Uniformen und verteilt Giftspritzen oder verwirrt die deutschen und japanischen Truppen mit falschen Befehlen. Wie im ersten Teil sollte man es tunlichst vermeiden, entdeckt zu werden und die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Obwohl die meisten Teammitglieder schon zu Anfang mit Revolver oder Handgranaten ausgestattet sind ist es nicht ratsam, handfeste Feuergefechten vom Zaun zu brechen. Die Waffen der ausgeschalteten Gegner können übernommen werden, außerdem finden sich in den verschiednen Szenarien immer wieder Kisten mit nützlichem Inhalt. Allerdings solltet Ihr genau überlegen, welches Utensil gerade dringend benötigt wird, da in den Rucksäcken der Mannen chronischer Platzmangel herrscht. Die spannenden Aufträge sorgen für eine gekonnte Atmosphäre. Auch wenn sich 10 Missionen auf den ersten Blick etwas mager anhören. Die Levels sind so gigantisch groß, dass man sich unwillkürlich fragt: Mein Gott, wo soll ich denn hier anfangen. Doch dann beißt man sich Stück für Stück weiter nach vorne und ehe man sich´s versieht geht draußen gerade die Sonne auf. Die detaillierte Grafik, welche sich in 90° Schritten drehen und zoomen lässt, sieht wirklich klasse aus. Auch die Animationen der Charakter wurde liebevoll gestaltet. Schade nur, dass die Optik bei zu starkem heranzoomen viel zu grobpixlig wird und an die aufwendige Steuerung muss man sich auch erst gewöhnen. Fazit: Commandos 2 kann die hochgesteckten Erwartungen voll erfüllen. Ein besseres Echtzeit-Tatik-Spiel gibt es derzeit einfach nicht. Freundlicher Weise wurde der Schwierigkeitsgrad gegenüber dem Vorgänger heruntergeschraubt, so dass auch weniger versierte Zocker eine Chance haben. Dennoch bleibt Commandos 2 ein anspruchsvolles und komplexes Spiel und ist nicht für Gelegenheitszocker gedacht.

Sven Eggen

Systemvoraussetzungen:
Windows 95/98/ME/00
Pentium II 400 MHz
64 MB RAM
1,5 GB Festplattenplatz
4 MB Grafikkarte