Archiv>> PC  
 
DEL Eishockey Manager 2005

Preis: ca. EUR 30,-

Entwickler:
JoWood Productions

Erschienen bei:
Koch Media

Ich war mir nicht mehr sicher, wer es war, aber ich glaube es war damals Software 2000. Wer war was, fragt Ihr jetzt vielleicht. Die Firma die damals den legendären Eishockey Manager veröffentlichte, der partout nicht tot zu bekommen war. Natürlich musste das recherchiert werden und es war tatsächlich Software 2000. Nach Jahre oder sind es gar Jahrzehnte – der besagte Eishockey Manager erschien 1993 - danach gab und gibt es im Internet Roster-Files dafür, wurde das Programm gespielt eh und je. Grund genug also, endlich einen neuen Eishockey Manager zu veröffentlichen.

Nun, Software 2000 gibt es schon einige Jahre nicht mehr, aber zum Glück noch andere Firmen. In unserem Fall ist das Greencode als Macher und das aufstrebende Softwarehaus JooWooD als Publisher. Doch so ganz sind Software 2000 irgendwie doch nicht aus dem Rennen, denn den Meisten unter Euch dürften die Namen Werner Krahe und Jens Onnen noch etwas sagen – genau, die Jungs haben damals die Bundesliga Manager Serie und den ersten Eishockey Manager programmiert! Doch kommen wir zuerst einmal zu den statistischen Daten. Das Spiel beinhaltet 16 Ligen in 12 Ländern. Das Ganze mit circa 400 Vereinen und 6000 Spieler. Für uns am interessantesten ist natürlich die offizielle Lizenz der DEL. Was für Originalnamen und -daten der Vereine und Spieler bürgt. Leider greift das Ganze aber wirklich nur in der DEL. Für die anderen Ligen gab es wohl keine Lizenz. Für die Hardliner gibt es selbstverständlich einen Editor mit Hilfe dessen kann man die Vereine anpassen. Wie bei jedem guten Managerspiel wird zum Spielstart ein Name und das Aussehen des Managers gewählt, der Schwierigkeitsgrad festgelegt und ein Team gewählt.

Etwas kurios ist allerdings die Wahl des Vereins mit sozusagen freier Ligenwahl, so dass die Freiburger Wölfe mal flux in der tschechischen Extraliga antreten können – nun, genügend Tschechen habe sie ja normalerweise im Team. Danach folgt ein Tutorial, in dem man kurz und knapp in alle Bereichen eingeführt wird. Eine Einführung ist auch bitter nötig, denn ich persönlich fand die Menüs etwas verwirrend. Gerade zu Beginn hat man Schwierigkeiten, die gesuchten Funktionen bzw. Informationen zu finden. Doch mit etwas Übung ist das Ganze dann kein Problem mehr. Denn es gibt in den Menüs die üblichen Spielfunktionen wie Training, Transfermarkt, Werbung, Trainingslager oder Stadionausbau. Ansonsten bietet das Spiel alles, was man sich von einem guten Manager erhofft. Vorbereitungsphase, Spielerverpflichtungen, Stadion ausbauen, Sponsorenwerbung und natürlich Trainingslager! Alles das wird auch für die Saison gebraucht. Während der Saison muss die Mannschaft trainiert und Spieler für das nächste Spiel aufgestellt werden. Das geschieht über den Aufstellungsbildschirm. Dort werden die bis zu vier Reihen bearbeitet und die Stärken und Schwächen sowie die aktuelle Form der Spieler in einem kleinen Infofenster angezeigt. Natürlich werden hier auch die Specialteams für Über- und Unterzahl eingestellt. Daneben gibt es reichhaltige Einstellungen für den Taktikbereich wie Härte, die Verweildauer der einzelnen Blöcke auf dem Eis und Spielweise. Danach geht es dann zum Spiel. Das ist meines Erachtens das größte Manko des Spiels.

Die Grafik. Im Jahre 2004, in Zeiten von GeForce und Radeon hätte ich mir weitaus mehr erwartet. Die Darstellung der Partien in 3D Grafik ist schlicht mangelhaft. Die Spieler wirken etwas steif und man fühlt sich an alte Eishockeyspiele aus der goldenen Amiga-Ära erinnert. Nichts mit Motion-Caputuring oder liebevoller Animation. Das Ganze sieht ziemlich statisch aus. Lediglich der Einlauf der Protagonisten vor dem Spiel kann noch mit heutigen Standards mithalten und vielleicht auch noch die Zwischensequenzen wie sich prügelnde Spieler oder wechselnde Reihen. Wenigstens wird die Atmosphäre durch den wirklich netten Sound mit jubelnden Fans und Stadionmusik deutlich verbessert. Unter dem Strich eine nette Neuauflage des Klassikers Eishockey Manager. Mich macht es etwas traurig, dass man die Möglichkeiten der heutigen Zeit nur so wenig genutzt hat. Echten Eishockeyfans dürfte das Ganze aber wahrscheinlich dennoch ziemlich egal sein. Denn Spielspaß bietet das Programm dennoch. Das Spiel bietet auch einen Multiplayer-Modus, allerdings dürfen die maximal 4 Spieler nicht im Internet oder LAN gegeneinander antreten, sondern nacheinander an einem PC. Eishockey- und Statistikfreaks werden ihren Spaß mit dem Spiel haben.

Patrik Hodapp

Systemvoraussetzungen:

Win 98/2000/ME/XP
Pentium III 1 GHz
64 MB RAM
1,2 GB freier Festplattenspeicher
64 MB Grafikkarte
CD-ROM-Laufwerk
Tastatur
Maus
DirectX 9.0