Archiv>> PC  
 

Fussball Manager 2005

Preis: ca. EUR 40,-

Entwickler:
EA Sports

Erschienen bei:
Electronic Arts

Wie habe ich auf dieses Spiel gewartet! Fast so wie der HSV auf Thomas Doll, wie Schalke 04 auf Ailton. Ich war ja so gespannt was sich Electronic Arts dieses Jahr hat einfallen lassen, was wohl anders sein wird als in der 2004er Version.

Unverhofft kommt oft, denn der größte Schock zeigte sich kurz nach dem Beginn und nennt sich „Menü“. Die Oberfläche sieht komplett anders aus als beim Vorgänger, doch stellt sie sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase dann doch als praktischer denn im Vorjahr heraus. Das Design ist moderner und es darf geschaltet, ausgefahren und weggeklappt werden. Leider musste ich beim Testen besagter Menüführung schnell feststellen, dass der private Bereich dieses Jahr nicht mehr existiert. Also aus der Traum vom Model zu Frau, von der Gattin mit gebärfreudigen Hüften und den Elf Stammhaltern, die nicht nur mein Erbgut weitertragen sonder auch elf Freunde sind und die Zukunft des Fußballs. Stellt sich nun also die Frage was machen mit dem vielen verdienten Geld? Keine Aktien zum investieren, kein Haus, kein Boot, kein Auto, keine Diamantringe für oben genanntes Super Model. Bleibt nur eine groteske Variante: In den Verein investieren. Damit es nicht ganz so grotesk ist, gibt es dieses Jahr das neue Feature „Eigenen Verein gründen“. Zum Spielstart sucht man sich dann fix eine Stadt oder ein Örtchen aus, denkt sich einen Namen aus, kreiert ein Vereinswappen und legt fest, wie viele Menschen im Einzugsgebiet wohnen.

Danach beginnt man dann in der Kreisklasse. Als Gegner warten diverse kleine Clubs aus dem jeweiligen Umland. An dieser Stelle an Riesenkompliment an Electronic Arts. Es ist beachtlich, wie viele kleine Käffer jeweils mit von der Partie sind. Die Vereinsnamen sind zwar jeweils fiktiv aber die Dörfer stimmen einwandfrei. Mit dem eigenen Verein darf man sich nun auf den steinigen Weg von der Kreisliga in die Bundesliga machen. Eine Mannschaft und vor allem eine Infrastruktur aufbauen, denn vor dem Spiel ist nach dem Spiel! Daneben bietet der FM 2005 natürlich auch wieder die bekannten Features, man kann zu anderen Vereinen wechseln, mit einem zufälligen Verein beginnen oder sich in Spezialmissionen als Söldner bewähren. Es bleibt jedem überlassen, ob er auf die Jugend setzt oder teure Stars einkauft, ob er trainiert oder trainieren lässt. Die Features sind so umfangreich wie eh und je. Neben der Benutzeroberfläche ist auch die Spielpräsentation aufgepeppt worden. Der 3D Modus wird nun von der Engine von UEFA EURO 2004 angetrieben und ist graphisch wirklich ein Leckbissen. Man kann zudem aussuchen ob man nur das eigene Spiel oder auch andere sehen will und was man gezeigt bekommen will, sozusagen Sportschau nach eigener Auswahl. Das ganze wird außerdem kommentiert, Klasse EA! Wer selbst zum Gamepad greifen will, kann natürlich wieder auf den Fusion Modus zurückgreifen. Leider hat man diesen aber geändert. Laut Aussage von Electronic Arts muss das so sein, da FM 2005 wie gesagt mit der UEFA Engine arbeitet, während die Fusion Spiele auf FIFA 2005 zurückgreifen. Für mich klingt das mehr nach Marketingstrategie. Aus diesem Grund wird bei der Wahl von Fusion nun das Spiel beendet und ein File in den eigenen Dateien von Fifa 2005 abgelegt.

Dieses kann in Fifa nun geladen und gespielt werden. Ein Genuss fürs Auge, siehe unseren Test von Fifa 2005. Danach wird das Ergebnis wiederum als File abgelegt und kann dann in FM 2005 geladen werden. Das ganze ist etwas stressig und die einzige Abhilfe ist Fifa in der Taskleiste zu minimieren, so dass nur FM immer wieder neu gestartet werden muss. Ohne zwei CD-Laufwerke artet das Ganze sogar in Djing aus. Der größte Ärger folgt aber nach dem Spiel. FM 2005 übernimmt nur die Torschützen und Auswechslungen aus dem Spiel. Wobei letztere zwar angezeigt werden, den Spielern in der sportlichen Bilanz aber nicht gutgeschrieben werden. Besonders fatal wenn der Joker noch ein Tor gemacht hat und eine Spitzenquote bei einem Tor in Null Spielen. Ebenfalls werden die Positionen nicht korrekt übernommen. Das Spiel wertet nur die in FM 2005 anfangs eingestellten Positionen. Spätere Änderungen in Fifa 2005 oder die angesprochenen Auswechslungen werden beim Laden des Ergebnisses nicht berücksichtigt. Für mich ist der Fusion Modus dieses Jahr das größte Manko, was schade ist, denn Fusion war bisher der Grund, warum ich den FM anderen Fußball Managern vorgezogen habe. Dennoch bleibt als Resumée unter dem Strich doch ein klares gut. Wer die Vorgänger mochte, wird mit 2005 zumindest zufrieden sein.

Patrik „Kalli“ Hodapp

Systemvoraussetzungen:
Windows 98/ME/2000/XP
Prozessor (Pentium III) mit 600 Mhz
256 MB RAM
1 GB Festplattenspeicher
32 MB Grafikkarte
Soundkarte DirectX 8.1 kompatibel