Archiv>> PC  
 

GTR
FIA
GT Racing Game

Preis: ca. EUR 35,-

Entwickler:
SimBin Development Team

Erschienen bei:
Electronic Arts

Mit GTR haben die schwedischen Entwickler Simbin eine Rennsimulation geschaffen die es gewaltig in sich hat. Gefahren wird auf den 10 Original-Strecken der FIA-GT-Serie.

Die Kurse wie Donington Park, Spa oder Magny Cours dürften jedem ein Begriff sein, aber anders als bei der mittlerweile fast schon langweiligen Formel 1 liefern sich hier sündhaft teure Luxuskarossen, deren Namen das Herz eines jeden gestandenen Motor-Freaks zum hüpfen bringt, heiße Positionskämpfe um Punkte und Meisterschaft. Die 14 im Spiel fahrbaren PS-Monster wurden, wie es sich gehört, detailgetreu nachgestellt. Doch darüber hinaus haben die Schweden jedem Wagen ein eigenes Fahrmodell, welches auf den original Telemetriedaten der GT-Saison beruht, spendiert. Auf das Fahrverhalten und Steuerung der verschiedenen Boliden hat das einen gewaltigen Einfluss, kein Wagen fährt sich wie der andere. Man spürt förmlich, ob man in einem BMW Z3 M oder einem Porsche 911 sitzt.

Um Einsteiger nicht zu verschrecken sind in GTR drei Schwierigkeitsgrade sowie mehrere zuschaltbare Fahrhilfen wie ABS, ESP und die Traktionskontrolle verfügbar. Während man in Arcade noch sorglos nach bester Need for Speed Manier auf dem Bleifuß stehen darf, kommen Simulationsfetischisten bei dem Schwierigkeitsgrad Semi-Pro und Simulation voll auf ihre Kosten. Gerade in den beiden letzten Modi sind Ausflüge ins Kiesbett und freundliche Umarmungen der Leitplanke anfänglich an der Tagesordnung. Die 14 Renner bestechen durch ein äußerst glaubwürdiges Fahrverhalten, das an Realismus kaum zu toppen ist, wodurch jede Schikane, Kurve, Bodenwelle und Unebenheit zur Herausforderung wird. Dank der äußerst gelungen Steuerung gibt es aber nichts zu motzen, wer im Kiesbett landet, hat die Schuld bei sich selbst zu suchen. Das Spiel benötigt eine relativ lange Eingewöhnungsphase. Hat man den Dreh erstmal raus, möchte man nichts anderes mehr spielen.

Herzstück in GTR ist wie bei so vielen Rennsimulationen der Meisterschaftsmodus. Ein Rennwochenende besteht aus zwei Trainings- und Qualifikationsrunden, einem Warm-Up und anschließend dem Rennen selbst. Natürlich darf hier nach Herzenslust geschraubt, verstellt und eingestellt werden. Ist der Reifendruck OK, die Stoßdämpfer hart genug eingestellt, und was macht die Getriebeübersetzung? Bastler werden hier ihre wahre Freude haben. Wer für solche Dinge nichts über hat, kann auch die automatische Voreinstellung nehmen, richtig schnell wird die Karre allerdings erst nach einem ausgefeiltem Setup. Die KI-Piloten sind je nach Level sehr herausfordernd bis kaum zu schlagen. Zwar machen auch sie Fehler, fahren aber verflixt schnell, hat man einmal die Tuchfühlung zur Spitze verloren ist eine Platzierung in den oberen Rängen Geschichte. Die grafische Seite von GTR kann sich durchaus sehen lassen. Sowohl die Außen- als auch die detaillierte Cockpitansicht können sich sehen lassen. Einzig die Rennkurse sehen etwas trist aus, dafür gibt’s als Ausgleich aber dynamische Wettereffekte zu bestaunen. Ebenfalls sehr gelungen ist der knackige Motorensound, welcher auf ganzer Länge zu überzeugen weiß.

Sven Eggen

Systemvoraussetzungen:
Windows 98/ME/2000/XP
CPU mit 1,2 GHz
256 MB RAM
1 GB HD
32 MB Grafikkarte