Archiv>> PC  
 
Homeworld 2

Preis: ca. EUR 35,-

Entwickler:
Relic Entertainment

Erschienen bei:
Vivendi Universal

Wenn es um bombastische Massenschlachten im Weltall geht, konnte bisher niemand Homeworld das Wasser reichen. Mit dem zweiten Teil macht Entwickler Relic Entertainment konsequent weiter, wo der Vorgänger aufhörte und setzt in punkto Grafik und Sound noch mal eins oben drauf.

Zur Story: Die Kushan haben ihre Heimatwelt Hiigara gerade wieder in Besitz genommen, als auch schon eine neue Bedrohung in Form der Vaygr und ihrem mächtigen Kriegslord Makaan auftaucht. In aller Eile wird ein neues Mutterschiff gebaut, mit dem Ihr der Vaygr-Flotte die Stirn bieten sollt. Schon in der ersten Mission geht es hart zur Sache. Kaum hat sich das riesige Mutterschiff von den Andockklammern der Raumstation gelöst, müsst Ihr Euch schon Eurer Haut erwehren und vor dem vorerst übermächtigen Gegner in die Tiefe des Alls fliehen. In den 15 Missionen der Einzelspielerkampagnen wird Euch Einiges abverlangt. Resourcen wollen abgebaut werden, um überhaupt Jäger, Bomber, Korvetten oder Zerstörer bauen zu können. Nebenher gilt es, fleißig zu forschen um bessere oder überhaupt neue Schiffe produzieren zu können. Diese bewegen sich in einem dreidimensionalen Raum, das heißt, auch Manöver z.B. Zangenangriffe von oben und unten sind möglich, was Homeworld 2 eine große taktische Tiefe verleiht, aber auch den Schwierigkeitsgrad nach oben schraubt. Die eigentlich gute Idee, alle verbleibenden Kampfschiffe und Raumer in die nächste Mission mitzunehmen kann gewaltig nach hinten losgehen. Habt Ihr Eure Kräfte in der vorherigen Mission zu sehr ausgezehrt, ist die nächste nicht mehr zu schaffen, schlimmer noch, nur mit der richtigen Mischung aus Großkampfschiffen und wendigen Angriffsjägern, die Anforderungen wechseln hier von Mission zu Mission, habt Ihr eine Chance gegen die ausgefuchst agierende KI. So kann es durchaus vorkommen, dass man sich gezwungen sieht, eine oder zwei Missionen noch mal zu spielen, um seine Fehler wieder auszubügeln. Grafisch bietet das Spiel atemberaubende Weltraumschlachten. Da liefern sich Zerstörer und Fregatten heftige Feuerwechsel, Bomberstaffeln schießen ihre tödliche Fracht auf Großkampfschiffe und zergehen im Abwehrfeuer der Abfangjäger und Schlachtschiffe verschwinden in riesigen wummernden Explosionen, dass es eine wahre Freude ist. Fazit: Homeworld 2 ist ein grandioses Weltraumspektakel und bietet Strategen ein Fülle an faszinierenden Möglichkeiten. Leider wurde der Schwierigkeitsgrad dermaßen nach oben geschraubt, dass Einsteiger und Anfänger hier kein Land mehr sehen.

Sven Eggen

Systemvoraussetzungen:
Windows 98/2000/ME/XP
CPU mit 833 MHz
256 MB RAM
500 MB Festplattenspeicher
32 MB Grafikkarte