Archiv>> PC  
 

Indiana Jones und die Legende der Kaisergruft

Preis: ca. EUR 30,-

Entwickler:
Lucas Arts

Erschienen bei:
Electronic Arts

Im nunmehr sechsten Action-Adventure von Dr. Jones dreht sich alles um "das Herz des Drachen". Dieses mächtige Artefakt soll dem Träger die Macht geben, anderen Leuten seinen Willen aufzuzwingen. Versteckt soll das Kleinod irgendwo in einem 2000 Jahre alten chinesischen Kaisergrab sein, wie der Spiele-Titel schon verrät.

Natürlich kommt es auch dieses Mal statt einer ruhigen archäologischen Ausgrabung zu einem actiongeladenen Abenteuer, denn neben Indiana interessieren sich auch die chinesischen Triade, und da die Story im Jahre 1935 spielt, auch Dr. Jones Lieblingsfeinde, die Nazis, brennend für die Reliquie. Ähnlich wie seine Genrekollegin Miss Croft erweist sich der Peitschenschwinger als agiler Sportler mit einem großen Bewegungsrepartoire, einzig das seitliche laufen bleibt dem Protagonisten verwehrt. Laufen, Rennen, Schwimmen, Springen und das Andrücken an Wänden, besonders vorteilhaft bei schmalen Vorsprüngen, gehören zu seinen leichtesten Aufgaben. Gähnende Abgründe überwindet Ihr per Lianen oder herunterhängende Ketten. Sollten auch diese Hilfen fehlen, hat Dr. Jones immer noch seine berühmte Peitsche parat, hilfreicher Weise wird mit einem grünen Symbol angezeigt, wo man sie benutzen kann. Wie es sich für ein anständiges Abenteuer gehört besucht Ihr im Verlauf der Geschichte verschiedene Schauplätze rund um den Globus. Von Ceylon aus führt Euch der Weg unter anderem über Prag, Istanbul, Hongkong bis schlussendlich nach China, wo es zum finalen Showdown kommt, dabei sind die einzelnen Schauplätze in mehre Kapitel unterteilt. Der Mix aus Jump und Run, Kampf und Knobeleinlagen macht ungeheuer Laune, da wollen fiese Tempelfallen ausgetrickst, Schalterrätsel gemeistert und jede Menge böser Buben verklopft werden, und das ist wörtlich zu nehmen. Denn neben den üblichen Schießeisen wie Revolver, Maschinenpistole und antiquierteren Waffen wie z.B. Säbel und Armbrust, verlässt sich Indiana Jones auf seine beiden Fäuste. Solange man es nicht mit mehreren Gegner gleichzeitig zu tun bekommt solltet ihr den Faustkampf vorziehen. Dieser schont erstens die ohnehin spärliche Munition und macht zweitens einfach tierisch Spaß. Im späteren Verlauf bekommt Ihr durch die kampfstarke Asiatin Mei Ying in einigen Level tatkräftige Unterstützung. Obwohl der Spielablauf sehr linear gehalten wurde zeichnet sich das Spiel dennoch durch Abwechslung aus. So müsst Ihr zum Beispiel vom Dach einer Seilbahngondel per MG feindliche Flugzeuge vom Himmel holen. Die Gegner KI ist nicht von schlechten Eltern. Da werden Granaten schon mal an den Absender zurückadressiert und auf dem Boden liegende Waffen schnell aufgenommen. Optisch macht das Spiel einen sehr guten Eindruck. Die Animation der Charakter wirkt bei jeder Aktion sehr realistisch. Ihr seht Indiana stets aus der Third-Person Sicht, könnt aber zwecks besserer Übersicht auf die Ego Perspektive umschalten. Für die passende akustische Untermahlung wurde gesorgt, klingt doch die auf dem Film basierenden Filmmusik aus den Boxen, was eine geniale Atmosphäre schafft. Kritik müssen die Entwickler aber für die teilweise chaotisch reagierende automatische Kamera sowie die viel zu nervöse Steuerung hinnehmen. Der größte Fehler des ganzen Spiels und damit auch eine gewaltige Spaßbremse ist jedoch die nicht vorhandene Speicherfunktion, denn gespeichert wird lediglich nach Abschluss eines Levels. Gerade in den späteren Levels die mit recht knackigen Kämpfen und vor allem Sprungpassagen aufwarten, vornehmlich in sehr, sehr großer Höhe, entpuppt sich die fehlende Speicherfunktion als großer Frustfaktor. Hier wird sicherlich der eine oder andere Nager an der nächsten Wand das zeitliche segnen. Trotz diesem vermeidbaren Fehler bleibt Indiana Jones und die Legende der Kaisergruft ein fast schon filmreifes Abenteuer, das Euch Dank guten Umfangs und leider auch mangels Speicherfunktion lange an den Bildschirm fesseln wird.

Sven Eggen

Systemvoraussetzungen:
Windows 98/ME/00/XP
Pentium III 733MHz
128 MB RAM
1 GB Festplattenspeicher
32 MB Grafikkarte

 
     
,