Archiv>> PC  
 

NBA Live 2005

Preis: ca. EUR 40,-

Entwickler:
EA Sports

Erschienen bei:
Electronic Arts

American Sports heißt das Zauberwort, das in den letzten Jahren immer mehr Sportarten wie American Football, Eishockey und Basketball auch hier in Deutschland berühmt gemacht hat. Die Rap-Welle, die vor einigen Jahren über den großen Teich schwappte, hat ihr übriges getan, um für die Popularität von Basketball hierzulande zu sorgen – schließlich tragen die Protagonisten der meisten Rap Videos gerne die Trikots von so manchem NBA Team.

Kein Wunder also, dass Electronic Arts seine Baskettballsimulation mit Rapsounds unterlegt und man sich fühlt, als stünde ein Ghettoblaster direkt neben dem Playground. Der Soundtrack ist fetzig und einige Stücke wurden sogar exklusive für NBL LIVE 2005 abgemischt. Auch von der Atmosphäre her passt das Ganze, mit Sourround Sound fühlt man sich wie in einer Halle, die Turnschuhe quietschen, Fans feuern ihr Team mit Zwischenrufen an und die Orgel verhöhnt den Fehlwurf beim Freiwurf. Das Spiel bietet insgesamt 9 verschiedene Spielmodi und kann auch Online gespielt werden. Ein neuer Modus ist das NBA All Star Weekend und die Slam Dunk Schule. In der Dunk Schule werden dem Spieler in einer Art Tutorial Dunks und Alley Oops beigebracht. Das ist gut, denn nicht nur während der Saison sondern besonders beim Slam Dunk Contest im Rahmen des All Star Weekends kann man alles zeigen, was man gelernt hat.

Weitere Wettbewewerbe beim All Star Weekend sind die Rookie Challange, der 3 Point Shootout und schließlich das All Star Game. Ein weiterer Modus ist 1 Gegen 1 – wie es auf amerikanischen Hinterhöfen gerne gespielt wird. Der 1 Gegen 1 Modus kann mit dem FreeForAll Modus in NHL 2005 verglichen werden. Man tritt gegen einen NBA Spieler an und kann dabei selbst die Regeln und die für einen Sieg benötigten Körbe festlegen. In NHL 2005 haben viele von Euch den Free For All Modus genutzt, um die Steuerung zu erlernen oder herauszufinden, wie man die kleine Hartgummischeibe am Goalie in die Maschen befördert. Genauso ist es auch hier, man benutzt diesen Modus am besten um den Freestyle Modus zu erlernen. Bei diesem Modus können mit dem rechten Analogstick Finten und Täuschungen gemacht werden um den Gegner zu umspielen. Übrigens kann dieser Modus in einer Halle oder auch in der Stadt auf dem erwähnten Hinterhof gespielt werden. Im Playoff Modus darf, wie es der Name schon erahnen lässt, ein Team durch die Playoffs und hoffentlich zum Meistertitel geführt werden. Daneben gibt es auch noch den „normalen“ Saison Modus mit 29, 58 oder 86 Spielen. Bei beiden Modi kann sich der Spieler sein persönliches Dreamteam zusammenstellen.

Den größten Langzeitspaß bietet aber sicherlich der Dynasty Modus – auch diesen Modus dürften viele von Euch schon von anderen EA Produkten kennen. Beim Dynasty Modus müssen auch außerhalb des Playgrounds die Fäden gezogen werden. Das Team muss trainiert und gegebenenfalls verstärkt werden. Talente müssen gesichtet und verpflichtet werden. Jeder Zeit können Spiele dabei entweder selbst gespielt oder auf Wunsch auch simuliert werden. Eine Neuerung, die man von FIFA 2005 schon kennt ist der NBA Store, dort können Punkte eingetauscht werden. z.B. in Talentsucher oder in neue Ausrüstungs-gegenstände für die Spieler. Auch graphisch macht das Ganze ziemlich viel hier. Beim Passieren des Netzes wackelt dieses und beim Dunk vibriert der ganze Korbständer. In der höchstmöglichen Auflösung macht NBA LIVE 2005 fast den Eindruck einer Live Übertragung. Dazu tragen auch die verschiedenen Kameramodi ihren Teil bei. Natürlich kommt NBA Live 2005 auch wieder mit der offiziellen Lizenz, so dass auf alle aktuellen Teams und Spielern der NBA zugegriffen werden kann. Unter dem Strich ist NBA Live 2005 eine sehr gut gelungene Basketball Simulation mit Doppeldeckung, schwierigeren Pässen, Blocks, abgefälschten Bällen.

Patrik „Shaq-Attack“ Hodapp

Systemvoraussetzungen:
Windows 98/2000/ME/XP
Prozessor (Pentium III) mit 700 MHz
256 MB RAM
32 MB Grafikkarte
DirectX 9.0b kompatible Grafikkarte
32xfach CD-ROM oder schnelleres CD/DVD-ROM
DirectX 9.0b kompatible Soundkarte