Archiv>> PC  
 

Rallisport Challenge

Preis: ca. EUR 30,-

Entwickler:
Digital Illusions CE

Erschienen bei:
Microsoft

Nach dem Erscheinen von Colin Mc Rae Rallye 2 ist es in Sachen Rallysimulation wieder etwas ruhiger geworden. Nun versucht Microsoft mit Rallisport Challenge den Rallisport wieder zum Leben zu erwecken.

Grafisch lässt der Titel wahrlich auf ein gutes Spiel mit toller Grafikpracht hoffen, da die X-Box Version bereits damit glänzte. Nach einem guten Trailer gelangt Ihr nun zu den ersten Auswahlmöglichkeiten. "Start Game" und "Quick Action", wobei letzteres mit der X-Box Version zu vergleichen ist. Hier wird eine zufällige Strecke und ein zufälliges Auto vom PC ausgelost. Im Grunde ist diese Option aber sinnlos, da man weder die Steuerung noch die Grafikoptionen einstellen kann. Wenn Ihr also mit "Start Game" weitergeht, gelangt Ihr zum eigentlichen Hauptmenü, in dem Ihr dann viele weitere Modi zur Auswahl habt. Als da wären: "Time Trial", "Einzelrennen", "Multiplayer" und das eigentliche Kernstück, der "Karriere-Modus". Im Time-Trial Modus müsst Ihr nur gegen die Uhr antreten. Die schnellsten Runden lassen sich als Ghost abspeichern, so dass Ihr bei der nächsten Fahrt auf der gleichen Strecke gegen Eure beste Zeit auch optisch ankämpfen könnt. Beim Einzelrennen besteht dagegen die Möglichkeit, sich mit drei Computergegnern zu messen, die sich mit Euch ein Kopf an Kopf Rennen liefern. Die verschieden Strecken bieten zudem viel Abwechslung in Sachen Witterverhältnissen. So gibt es betonierte Strassen, vereiste Pisten und auch Feldwege mit jeder Menge Geröll. Wie bei den meisten Spielen kann man zu Begin nicht alle Strecken und Wagen auswählen, sondern muss sie nach und nach durch Punkte, die man im Karriere Modus sammelt, freischalten. Im Gesamten Spiel stehen einem dann nach erfolgreichem Abschließen der Karriere 39 Strecken und 25 Boliden zur Verfügung. Das eigentliche Kernstück des Spiels ist demnach also der Karriere Modus, bei dem Ihr auf eine Weltreise mit 17 Stationen geschickt werdet und dann jeweils drei bis neun Einzelstrecken absolvieren müsst. Für jedes Rennen bekommt man je nach Plazierung, Fahrzeugzustand, gefahrener Zeit und einigen anderen Elementen Punkte. Diese Punkte braucht man erstens zum Weiterkommen und zweitens für die oben genannte Freischaltung der Strecken und Boliden. Die Etappen lassen sich jedoch auch wiederholen, also wenn Ihr es ab und zu nicht schafft, genügend Punkte zu sammeln, könnt Ihr es einfach noch mal versuchen. Hat man nun also einen Modus gewählt, kann es endlich losgehen. Die Pisten wirken sehr detailreich und fahren sich meist sehr einfach und schnell, da sie von der Streckenführung einfach gehalten wurden, so werden meist lange Geraden gefahren, scharfe Kurven bleiben eine Seltenheit. Wer aber dann doch lieber etwas Reizvolleres fahren will, darf sich auf die Bergetappen freuen, die viele Serpentinen und nur kurze Geraden mit sich bringen. Die KI der Gegner lässt hingegen zu wünschen übrig. Die computergesteuerten Boliden fahren wie auf Schienen über die Fahrbahn und lassen sich auch nur selten davon abdrängen. Ein weiters Manko ist das Abkommen von der Strecke. Mit Pech kann es nämlich passieren, dass man sich überschlägt und irgendwo hängen bleibt und man nicht zurück auf die Piste gesetzt wird. Somit bleibt einem nur die Möglichkeit, das Rennen neu zu starten. Grafisch bietet Rallisport Challenge nicht sonderlich viel Neues. Mich erinnert die Grafik eher an Colin MC Rae Rallye 2 als an einen neuen Standard. Einzig die Streckendetails sind etwas besser gelungen als beim Konkurrenten. Alles in Allem ist das Spiel für Rally Fans empfehlenswert, für alle anderen reicht auch weiterhin Colin MC Rae Rally aus.

Tobias Mast

Systemvoraussetzungen:
Windows 98/Me/2K/XP
Pentium III 800 MHz
128 MB RAM
3D-Karte mit 32 MB RAM
DirectX 8.1 komp. Soundkarte

 
     
,