Archiv>> PC  
 
Spellforce - Shadow of the Phoenix

Preis: ca. EUR 25,-

Entwickler:
JoWood Productions

Erschienen bei:
Koch Media

Spellforce ist ohne jede Frage eines der Highlights 2004 – kein Wunder also, dass die Community nach immer mehr verlangt. Erfüllt wurde dieser Wunsch schon einmal mit „Breath Of Winter“ und nun ist das zweite AddOn „Shadows Of The Phoenix“ veröffentlicht worden. Es ist also für einige Stunden neuen Spielspaß gesorgt, und auch diesmal gibt es wieder eine Storyline dazu.

In einem netten Intro wird erzählt, was den Spieler in den 30 Spielstunden erwartet. Um es kurz zu machen, es ist Einiges zu erwarten. Die Story der beiden ersten „Teile“ wird weitergeführt und das Spiel so an neue Orte versetzt. Es gibt viel zu sehen. Von einem nur mit Zweigen beschürztes Elfenfräulein bis zu orientalischen Elementen. die dem Spiel einen nie da gewesenen Look geben. Das Ganze findet auf 13 Karten statt. Für den Multiplayermodus und das freie Spiel sind erstmals eigene Quests implementiert worden. Neu sind auch 24 Einheiten, darunter Geländezerstörer und Schwärmer und Gebäude, und zusätzlich dürfen die Titanen aufgewertet werden. Es gibt außerdem 150 neue Objekte und 27 neue Set Gegenstände. Erstmals muss der Spieler auch nicht ganz von vorn, sprich mit einem neuen Avatar anfangen, sondern kann seinen Helden aus dem Hauptspiel oder aus 'Breath of Winter' weiterführen. Das ist auch gut so, denn erstmals kann der Avatar auf die 50. Stufe gebracht werden. Wer übrigens neu anfängt, beginnt schon mit Level 28 – sonst wäre das Spiel wohl nie zu schaffen.

Ich denke, allein schon die Tatsache, dass man auf Level 50 aufsteigen kann, dürfte für die meisten Spellforce-Junkies schon Anreiz genug sein, sich auch dieses AddOn zu kaufen. Doch die Sache mit Level 50 macht an sich schon Sinn, denn es gibt Heerscharen neuer Feinde und ziemlich pralle Endgegner – Stichwort Fial Darg - gegen die jedes Level gebraucht wird. Speziell die Zombies und Ihre untoten Freunde können da zur Qual werden – und sind im wahrsten Sinne des Wortes fast nicht tot zu kriegen. Denn nur damit lassen sich die 40 neuen Zauber und Fertigkeiten auch erlernen. Es können auch neue Helden angeworben werden und die die eigene Durchschlagskraft doch wesentlich verstärken. In Punkto Atmosphäre knüpft auch dieses AddOn wieder an seine Vorgänger an, egal ob Landschaft, Gegner oder Tageszeiten oder die märchenhaften Gebäude, alles ist prima animiert und sorgt für viel Feeling während des Spielens. Insgesamt ist die Grafik ein wenig bedrohlicher und düsterer geworden. Am Besten sieht das Ganze natürlich wieder in der Schulterperspektive aus, besser spielbar ist es allerdings in der gewohnten isometrischen Perspektive. Der Sound tut ein Übrigens dazu, die Einheiten geben lauthals Feedback, es gibt lebensechte Geräusche und wieder einen guten Soundtrack.

Patrik Hodapp

Systemvoraussetzungen:
Windows 98/2000/ME/XP
Intel Pentium III 1 GHz
256 MB RAM
ca. 800 MB freier Festplattenspeicher
3D-Grafikkarte mit 32 MB RAM
Benötigt die Vollversion oder die Gold Edition von „SpellForce“