Archiv>> PC  
 
Virtual Skipper 3

Preis: ca. EUR 45,-

Erschienen bei:
Global Games

Ich kann mich grau an einen Spot einer Bank erinnern, in der sich zwei alte Freunde wieder treffen und sich Fotos mit den Worten „mein Auto“, „mein Haus“, „mein Boot“ wie Trümpfe beim Kartenspielen auf den Tisch legen. Speziell eine Yacht ist neben dem Eigenheim wohl der Traum von vielen Menschen. Mit der Virtual Skipper Reihe kann das nun, zumindest virtuell, Wirklichkeit werden.

Das geht entweder im Einzelspiel oder im Multiplayer Modus. Virtual Skipper 3 ist spielbar im Solo-Modus gegen den PC, zu zweit im Splitscreen sowie im Multiplayer-Modus mit bis zu 8 Gegnern im Internet oder im LAN. Das heißt es geht vorbei an beeindruckenden Küstenabschnitten, felsigen Steilufern oder weißen Sandstränden, segeln Sie immer hart am Wind und die virtuelle Gischt im Gesicht. Gesegelt werden darf dabei auf vier Bootsklassen - einem Offshore-Racer, einem herausfordernden Melges 24, einem ACC Standardschiff des America’s Cup oder einem Trimaran Open 60 - einem echten Boliden unter den Rennseglern. Virtual Skipper 3 erhebt dabei den Anspruch, eine echte Simulation zu sein und so wird Wert auf ein realistisches Verhalten der Boote und Mannschaften gelegt. Man kann die Geschwindigkeit, die Vorderstevenwellen, das Hinterkielwasser, die Schläge der Wellen gegen den Rumpf quasi fühlen und sogar die einzelnen Mannschaftsmitglieder in Aktion sehen. Diese bewegen sich dort hin, wo sie gebraucht werden, setzen und holen die Segel ein, bedienen die Winschen und gleichen die Krängung der Yacht aus. Überhaupt wurde die KI verbessert, so dass die KI-Konkurrenz richtig Gas bzw. Vollsegel gibt. Zu den verfügbaren Effekten zählen Sonnenspiegelungen, Gischt, Bugwellen, Kielwasser, transparente Segel für ein besseres Sichtfeld.

Für das Auge wird noch mehr geboten, denn Boote und Segel können mit eigenen Skins versehen werden Dem Simulationsanspruch wird auch in Punkto Wetter genüge getan, Strömung, Windstärke und Windrichtung sowie der Gezeitenstand hängen von den gemachten Angaben des Spielers ab. Die Tageszeit im Spiel orientiert sich nach der Uhr des PCs und berücksichtigt die echte Weltzeit. Segelt man z.B. abends in europäischen Locations, ist es dort auch tatsächlich dunkel, während man die San Francisco Bay zur gleichen Zeit bei Tageslicht erleben kann. Auch die Gezeiten und Strömungen passen sich der Tageszeit an. Bei Regen erscheinen nun auch Wassertropfen auf dem Bildschirm, was den Spieler noch tiefer in das Geschehen versetzt. Die Renndaten werden in Echtzeit mit Kurs, Geschwindigkeit, Krängung, scheinbare und tatsächliche Windrichtung und -geschwindigkeit, Strömungsrichtung und -geschwindigkeit ausgegeben. Thema San Fransisco und Europa – überhaupt sind die Locations sehr realistisch, zudem kann jedes Revier vor dem Rennen per Flugzeug erkundet werden und nach dem Rennen kann per Replayfunktion auch analysiert werden, was gut oder schlecht lief. Die Buchten von Sydney in Australien, Quiberon in Frankreich, Hauraki in Neuseeland, San Francisco in den USA, Porto Cervo in Italien, der Isle of Wight in England etc. sind vorhanden. Außerdem wird ein Editor für die Erstellung eigener Strecken mitgeliefert.

Patrik Dominik Hodapp

Systemvoraussetzungen:
Windows 98/2000/ME/XP
Pentium II 450 Mhz
64 MB RAM
DirectX 9 kompatible
3D-Grafikkarte mit 32 MB RAM
130 MB freier Festplattenspeicher
4x CD-ROM Laufwerk