Archiv>> PC  
 
Microsoft
Windows Vista Ultimate

Preis: ca. EUR 150,-

Erschienen bei:
Microsoft

Der Presseservice der Branchenriesen Microsoft hat auch uns mit einer Kopie des aktuellen Windows Vista Betriebssystem ausgestattet. Wir haben freundlicherweise Windows Vista Ultimate für einen Bericht erhalten. Windows Vista Ultimate beinhaltet alle Funktionen von Windows Vista Home Premium, einschließlich Windows Media Center, Windows Movie Maker mit HD-Unterstützung und Windows DVD Maker.

Laut Microsoft handelt es sich dabei um „die beste Wahl für anspruchsvolle Anwender und kleine Unternehmen“. Private Anwender kommen durch die oben genannten multimedialen Fähigkeiten auf Ihre Kosten, während im Geschäftsbereich die ebenfalls erhaltenen Funktionen von Windows Vista Business gefragt sind. Dazu zählen Unternehmensnetzwerk-funktionen, zentralisierte Verwaltungstools und erweiterte Features zur Systemsicherung mit neuen Sicherheits- und Datenfunktionen. Als im Geschäftsleben nützlich sollten sich auch die Mobilitätsfunktionen wie Windows Tablet PC, Windows SideShow, Windows Mobilitätscenter erweisen.

Der Redmonder Software Gigant bietet Windows Vista in den Versionen Home Basic, Home Premium, Ultimate, Business, Enterprise und 64-Bit an. Die Unterschiede sind dabei z.T. minimal oder auch recht eklatant, die beste Information bietet der Chart auf der Produktseite von Microsoft. Gründe auf Vista umzusteigen gibt es viele. Für Spieler dürfte da am ehesten die Unterstützung von DirectX 10 ins Gewicht fallen, das die letzte Grafikkartengeneration unterstützt und eine Augenweide ist. Gleiches gilt auch für Windows Aero, wie Microsoft seine neu gestaltete und leistungsstärkste Benutzeroberfläche nennt. Sie ist bei den Vista-Editionen Home Premium, Business, Ultimate oder Enterprise inbegriffen. Dem Produktsheet ist zu entnehmen, dass Aero „lediglich eine leistungsfähige Grafikkarte voraussetzt“. Doch dem ganzen System wird dabei einiges abverlangt und so mancher Vista-Benutzer wird sich gefragt haben ob er diese optische und technisch völlig neuartige Benutzeroberfläche erleben oder lieber deaktivieren sollte.

Immerhin sorgen die Funktionen – Flip & Flip 3D – für Ordnung auf dem Desktop und der neue, transparente Effekt bzw. das „Glasdesign“ ist schon ein echter Eyecatcher. Ein weitere Features ist z.B. die Schattenkopie, sie erstellt automatisch und in regelmäßigen Zeitabständen Kopien der Dateien, die gerade bearbeitet werden. Man kennt diese Funktion z.B. von der Office Serie. Weitere neue bzw. verbesserte Features wie Live-Ansichten, Netzwerk- und Freigabecenter, Netzwerkdiagnose und Fehlerbehebung, Netzwerkeinrichtung, PC Datensicherung, Remote Desktop-Verbindung, Remote-Zugriff, Schneller Energiesparmodus, Sofortsuche, Spiele Explorer, Superfetch, das Synchronisierungscenter, ein verschlüsselndes Dateisystem, Windows Defender, Windows EasyTransfer, Windows Sidebar & Minianwendungen, Windows SideShow , Windows Teamwork, XPS Dokumente, das Begrüßungscenter, die BitLocker Laufwerksverschlüsselung sowie die integrierte Diagnosefunktionen sind neben dem neuen Design und der DirectX Unterstützung sicherlich der Hauptanreiz für eine Anschaffung. Allerdings sollte man dazu aktuelle und leistungsstarke Hardware besitzen und Geduld bei der Administration von Rechten und Freigaben haben – mehr Sicherheit hat ihren Preis.

Patrik Hodapp

Systemvoraussetzungen:
Prozessor mit 1.0 Gigahertz oder schneller
Arbeitsspeicher mind. 512 MB besser 1 GB
Festplattenspeicher 20 GB
CD-ROM oder DVD