Archiv>> PSP  
 
FIFA Street 2
Preis: ca. EUR 45,-

Entwickler:
EA Sports Big

Erschienen bei:

Electronic Arts

Kurz bevor in Deutschland mit der WM wohl das ultimative Fussballfieber ausbricht, feiert FIFA Street mit dem zweiten Teil seinen Einstand auf der PSP. In den Spielen von EA Sports Big kommt es bekanntermaßen weniger auf die genaue Auslegung des Regelwerks oder gar Realismus an, eher versucht man, den Spass an der Sportart hervorzuheben. So schickt man also Nationalspieler aller Herren Länder auf den Asphalt, damit sie sich auf Hinterhöfen, Parks und Strassen - 4 gegen 4 - ihrem Sport auf dem Asphalt hingeben.

Mit „Anpfiff“ werden die Grundbedürfnisse des Spielers befriedigt. Hier kann schnell ein Spiel mit den Mannschaften nach Wahl klargemacht werden. Die Spiele gehen bis 5, das erste Team, das 5 Tore erzielt, hat gewonnen. Gleiches gilt für das „Strassenturnier“, in dem acht Mannschaften gegeneinander antreten. Zur weiteren Zerstreuung gibt es noch zwei Minispiele. So ist es im „Stürmer“ das Ziel, in 2 Minuten möglichst viele Tore zu schießen, was der Keeper zu herhindern weiß, in „Scharfschütze“ müssen Tore aus verschiedenen Zonen erzielt werden. Ein Multiplayer Modus für zwei Spieler im Wireless Modus ist auch dabei.

„Absolut Street“ ist der Karrieremodus, in dem mit einem erstellten Profil der lange Weg vom Amateur-Bolzer bis hin zum Strassenkönig des Fussballs beschritten werden kann. Mit einem eigens zusammengestellten Amateur-Team, versteht sich. Mit Siegen und den gezeigten Tricks verschafft man sich Talent-Cents und Ruf-Punkte, gewinnt man eine Spielherausforderung, kann man einen geschlagenen Gegner ins eigene Team aufnehmen. Weitere Schauplätze und neue Moves werden hier ebenfalls freigeschaltet.

Mit den lizenzierten Nationalspielern kann nur das schnelle Spiel „Anpfiff“ sowie das Turnier gespielt werden. Will man sich ernsthaft länger mit dem Spiel beschäftigen, kommt man um die Erstellung eines Profils also nicht rum. Die Eingriffsmöglichkeiten auf das Äußere des Spielers sind nicht allzu groß, so kann an der Statur, der Hautfarbe und den Tattoos gefriemelt werden, Gesichtsmerkmale sind davon unberührt. Das geht aber auch in Ordnung. Schnell noch die 2000 Vorschuss-Talentcents in Attribute wie Tempo, Tricks, Tackling etc. investiert und es kann losgehen, mit den Kicks über den ganzen Globus. Das Spielgeschehen auf den Plätzen ist recht flott, und wie gesagt: Hier geht es hauptsächlich darum, schön zu spielen. Direkte Torschüsse sind selten von Erfolg gekrönt. Vollführt man aber einen hübschen Angriff mit einem hohen Pass über die Bande, einem anschließenden Move und einem Torschuss, dann ist nicht nur die Aktion selbst ein echter Hingucker, auch ein Torerfolg lässt dann nicht lange auf sich warten. Zudem lassen spektakuläre Aktionen die Gamebreaker Anzeige steigen, um dann bei voller Leiste noch mal den Extra-Kick zu liefern. Das kennen wir so ja auch aus einigen Vertretern der EA Sports Simulationen.

FIFA Street 2 vermittelt glaubhaft den Speed und die Action des Strassenfussballs. Allzuviel Tiefgang darf man nicht erwarten, aber wo sollte der beim Strassenfussball auch herkommen? Man konzentrierte sich vielmehr auf das Wesentliche, so sind die Aktionen der Spieler sehr schön anzusehen, vom einfachen Gestikulieren bis hin zu Sprüngen und phantastischen Tricks. Zum Glück sparte man sich auch jegliche Kommentare, diese waren gerade im ersten Teil für die Heimkonsolen eher unangenehm aufgefallen. Die Fussballaction, die passende Mucke und die Streetcredibility können überzeugen, FIFA Street 2 ist immer gut für den schnellen Kick.

Christian Dännart