Archiv>> PSP  
 
Fight Night Round 3
Preis: ca. EUR 45,-

Entwickler:
EA Sports

Erschienen bei:

Electronic Arts


Zum ersten Mal begeben sich die Boxer von EA Sports auf die PSP. Bisher konnte ich mit diesem Sport in der virtuellen Welt nicht sonderlich viel anfangen, doch damit soll jetzt Schluss sein. Rein mit der UMD in meinen PSP und eintauchen in die Welt des Boxsports.

Als ich im Hauptmenü angekommen stellte ich fest, dass sowohl die Sprachausgabe als auch die Menüs in englischer Sprache sind. Ein Trost für alle nicht englisch sprechende Menschen unter Euch ist die Tatsache, dass das Handbuch komplett in deutscher Sprache daher kommt. Neben einem schnellen Kampf ohne große Schnörkel gibt es natürlich noch den Multiplayer-Modus, bei welchem Ihr Euch mit Freunden kräftig auf die Mütze hauen könnt. Des Weiteren gibt es noch die „Rival Challenges“, bei welchen Ihr unter anderem große Kämpfe nach-boxen könnt. Ein Beispiel wäre der Kampf aus dem Jahre 1975, Ali vs. Frazier. Je nach Leistung werdet Ihr dann mit Gold-, Silber- und Bronzemedaillen belohnt.

Ein nettes Zusatz-Feature! Das Herzstück von Fight Night Round 3 ist allerdings der Karriere-Modus. Entwerft Euren eigenen Boxer und führt diesen aus dem Amateur-Lager ins Profi Geschäft, um dann irgendwann den Weltmeister herauszufordern. Egal ob Mittelgewicht oder die Brocken aus dem Schwergewicht-Bereich! Beim kreieren Eures Boxers sind fast keine Grenzen gesetzt. Angefangen von der Kopfform über die Friseur über das Kinn bis hin zur Größe der Nase. Natürlich müsst Ihr auch einen Trainer sowie einen Cutman anheuern. Selbstverständlich darf das Training nicht fehlen. Dieses ist bei Fight Night Round 3 prima gelöst. Ihr müsst Euch nicht durch nervige Menüs drücken, sondern wählt einfach die Intensität Eures Trainings aus, sowie den Bereich, welcher Eurer Meinung nach ein Training nötig hat und fertig ist die Kiste. Nach kurzer Zeit seht Ihr dann mittels Zahlen das Ergebnis Eures Trainings.

Aber Vorsicht, nicht zuviel und zu heftig trainieren, sonst fällt Euer Kämpfer zurück und er verschlechtert sich. Super gelöst! Da es im Amateur-Bereich einen Kopfschutz gibt fällt hier natürlich der Cutman weg. Geht nun zu „Sign Contracts“ und wählt euch einen Vertrag aus. Die Prämien sind zu Beginn recht bescheiden, aber jeder hat einmal klein begonnen. Mit dem gewonnen Geld könnt Ihr dann neue Handschuhe, Schuhe, Hose, sowie ein Tattoo machen lassen. Habt Ihr zehn Kämpfe gewonnen, steigt Ihr ins Profi-Lager ein. Hier startet Ihr in der Rangliste von Position 49 und Euer Ziel kann nur heißen: Platz 1. Bei mir kam sofort der Ehrgeiz auf diese Position 1 zu erreichen. Nun aber rein ins Spiel. Die Ladezeiten sind eigentlich ganz human. Vor jedem Kampf findet natürlich der Einmarsch der Gladiatoren statt. Schon hier fiel mir die gute Grafik positiv auf. Als der Kampf nun begann merkte ich ebenfalls recht schnell, dass sich mein Boxer mittels des Analog-Stick prima über den PSP-Bildschirm bewegen ließ. Durch betätigen der vier Symbol-Buttons schlug ich meinen Gegenüber auf die Nase. Die beiden Schultertasten hingegen sind für die Deckung verantwortlich. Jetzt werden sich wieder einige fragen: Das ist doch bestimmt ein wildes Rumgeprügel! Dies muss ich auf jeden Fall verneinen, denn wenn Ihr ohne Deckung boxt dann bekommt Ihr relativ schnell Eure Grenzen aufgezeigt.

Auch ständiges schlagen wirkt sich eher negativ aus, denn somit schwinden Eure Kräfte Richtung Null. Also immer gut auf den Beinen bewegen und gezielte Schläge, bzw. Treffer landen und Euren Gegner langsam zermürben. Geht Ihr jedoch einmal zu Boden kein Problem, bewegt einfach den Cursor mit dem Analog-Stick in den Kreis und schon steht Ihr wieder auf den Beinen. Natürlich wird dies immer schwieriger. Also ich war wirklich skeptisch was Fight Night Round 3 betrifft, jedoch wurde ich eines Besseren belehrt. Die Grafik ist wirklich erste Sahne und zählt sicherlich zu den besten derzeit auf dem PSP. Die Zeitlupen bei einem Niederschlag sehen wirklich atemberaubend aus. Des Weiteren spritzt sogar die rote Flüssigkeit durch den Ring. Auch das Gameplay hat mich total überzeugt. Die Boxer lassen sich exzellent steuern und vor allem ist es nicht sonderlich schwer, sich einzuboxen. Schnell hat man den Dreh raus, was welchem Gegner weh tut. In den Pausen ist es sogar möglich, die Schwellungen sowie die Cuts mittels Analog-Stick selbst zu heilen. Ein weiterer Pluspunkt. Bei der musikalischen Untermalung haben EA Sports ganz auf Black Music gesetzt. Zwar nicht meine Richtung, jedoch passt dies gut zum Boxsport. Fight Night Round 3 hat mich total begeistert. Hier stimmen der Spielspaß, der Umfang, sowie die Optik. Ich würde sagen, das dieses PSP-Spiel jeder sein eigen nennen muss.

Michael Birkle