Xbox  
 
Dead or Alive 3
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Tecmo

Erschienen bei:
Microsoft

Schon der Vorgänger von Dead or Alive war auf der PS2 der Referenztitel, was Beat´em Up-Spiele betrifft. Nun kommt der Nachfolger, nämlich Dead Or Alive 3, auf Microsoft´s Xbox raus, und setzt wieder neue Maßstäbe.

Schon die Intro-Sequenz ließ mir das Blut in den Adern gefrieren, geschweige von den kurzen Filmchen der einzelnen Kämpfer, welche Ihr Euch freispielen könnt. Im Menü angekommen hatte ich eine ganze Menge an Spielmodis zur Auswahl. Der interessanteste ist sicherlich der Story-Modus. In diesem habt Ihr die Möglichkeit, mit jedem der 16 Kämpfer, bzw. Kämpferinnen, eine Sequenz freizuzocken. Stellt Euch sieben Gegnern-/innen, bevor dann der grosse Unbekannte erscheint. Zwischen den einzelnen Kämpfen finden Dialoge statt, welche etwas genauer auf die Geschichte eingehen. Jeder der Helden ist in ein anderes Abenteuer verstrickt. Bringt dieses zu Ende, und als Belohung winken Euch nette Filmchen. Es lohnt sich! Außerdem sind noch der Zeitmodus, Survivalmodus und der Partnermodus ins Spiel miteingebaut. Des weiteren gibt es natürlich den Zwei-Spieler-Modus, so dass Ihr es Euch mit Freunden gemütlich einschenken könnt.

Beim Survivalmodus kämpft Ihr gegen eine ganze Reihe von Computergegnern, solange bis Eure Gesundheit auf Null ist. Nach jeder gewonnen Runde bekommt Ihr Gegenstände, welche Euch unter anderem frische Gesundheit schenken. Beim Watch-Mode wählt Ihr einfach zwei Kämpfer sowie eine Arena aus, und geniesst dann die Aussicht. Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich noch nie ein guter Prügler war, jedoch konnte ich schon nach kurzer Spielzeit bei Dead or Alive 3 den einen oder ein anderen Special-Move ausführen. Jeder der Raufbolde hat ca. 100 Kampfmanöver. Egal ob mit Zack, Gen Fu, Tina Amstrong, Leon, Leifang oder Helena, die einzelnen Bewegungen sind äußerst elegant und flüssig dargestellt. Die nötige Schnelligkeit der Moves sowie das ruckelfreie Spielen machen Dead or Alive 3 zu einem besonderen Beat´em Up. Jeder Move ist im beiliegenden Booklet genau aufgezeigt. Selbstverständlich haben die Entwickler Team Ninja auch einen Trainingsabschnitt an Bord. Kommen wir nun zu den einzelnen Arenen. Insgesamt sind davon 15 im Spiel enthalten, wobei eine zu Beginn nicht freigeschaltet ist. Also da haben die Macher wirklich Enormes geleistet.

Nehmen wir einmal die Arena im Waldstück, welche sich "Forest" nennt. Die Protagonisten prügeln sich in einem Laubwald, welcher auf den ersten Blick wie ein Echter aussieht. Sobald ein Kämpfer gegen einen Baum geschlagen wird, fallen sofort Blätter herunter. Im Hintergrund kann ich zwar ein leichtes Grafikflimmern ausmachen, jedoch ist dies nicht erwähnenswert. Aber auch die anderen Arenen wie am Strand oder im Aquarium können durch ihre hohen Details auf ganzer Linie überzeugen. So kann es durchaus passieren, dass Ihr Euren Gegner durch eine Mauer hindurch prügelt. Klasse! Die Soundkulisse ist ebenfalls gut gelungen. Für die musikalische Untermalung des Titels waren unter anderem die Rocker von Aerosmith zuständig. Mein Fazit zu Dead or Alive 3 lautet wie folgt: Die Entwickler von Team Ninja haben hier ein Beat´em Up auf die Beine gestellt, welches sowohl von der Grafik, vom Gameplay sowie von der Soundkulisse völlig überzeugt. In manchen Situationen meint man wirklich, man befindet sich in einem Film. Ich kann nur jedem Xbox-Besitzer dringend raten, sich diesen Titel zuzulegen.

Michael Birkle