Xbox  
 
Genma Onimusha
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Capcom

Erschienen bei:
Electronic Arts

Das Umsetzen von Spielen auf andere Plattformen, sprich Konsolen, gehört mittlerweile zum täglichen Geschäft in der Videospielbranche. So auch im Falle von Capcom´s Action-Abenteuer Onimusha Warlords, welches letztes Jahr auf der Playstation 2 veröffentlicht wurde. Die Entwickler feiern mit der Umsetzung auf die Xbox sogar noch eine Premiere, denn Genma Onimusha, übrigens ein neuer Name, ist ihr erster Beitrag für Microsoft´s Konsole. Auf alle Fälle habe ich das Abenteuer um den Helden Samanosuke auf der PS2 komplett durchgezockt und bin gespannt, was sich Capcom an Neuigkeiten ausgedacht, bzw. ins Spiel neu integriert hat.

Die Story und der Ort des Geschehens ist immer noch im mittelalterlichen Japan angesiedelt. Taucht ein in die Welt der Finsternis und der Magie, in welcher sich machthungrige Kriegsherren um die Feudalherrschaft streiten. Im übrigen weiss auch das Intro auf der Xbox zu überzeugen. Sobald Ihr die Kontrolle über den Protagonisten erlangt, solltet Ihr die Ruhe nutzen, um Euch mit den einzelnen Bewegungen vertraut zu machen. Steuern lässt sich Samanosuke mit dem Steuerkreuz. Die Angriffe werden mit dem X-Button (blau) ausgeführt. Zu Beginn seid Ihr nur stolzer Besitzer eines herkömmlichen Schwertes. Keine Sorge, denn dies ändert sich im späteren Spielverlauf noch.

Ein Bogen lässt nicht lange auf sich warten. Auch eine Donnerbüchse könnt Ihr nach einiger Zeit Euer Eigen nennen. Mit den beiden Schaltern am Controller lassen sich die Angriffe der einzelnen Kreaturen gut abblocken. Vorsicht ist jedoch geboten, denn Euer Held reagiert ein wenig verzögert. Also früh den Schalter betätigen. Drückt Ihr die beiden Analog-Sticks, erscheint einmal die Level-Karte, der Andere hingegen ist für das Inventar zuständig. Sobald Ihr einen Feind erledigt habt, solltet Ihr unbedingt die A-Taste (grün) gedrückt halten. Ihr sammelt nun nämlich ihre Seelen ein, um im späteren Verlauf Euer Schwert etc. damit aufzuwerten. Eine Neuerung, welche mir gleich nach den ersten Gefechten aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass es nun auch grüne Seelen zum einzusammeln gibt.

Doch Ihr seid nicht als einziges heiss auf die grünen Seelen, denn auch die noch lebenden Feinde wollen diese haben. So gibt es ein wildes Tauziehen um die Seelen. Hat Euer Gegner sie sich geschnappt, verfärbt sich dieser und ist quasi "On Fire". Ist es Euch gelungen, fünf grüne Seelen zu absorbieren, dann betätigt einfach die obersten Buttons (hell/schwarz) auf Eurem Kontroller. Nun seid Ihr vorübergehend unbesiegbar und außerdem erhaltet Ihr einen Teil Eurer Vitalität zurück. Die gelben Seelen versorgen Euch wieder mit neuer Energie, wohingegen die blauen Seelen Eure Magie wieder auf Vordermann bringen. Die nötigen Trickkisten sowie andere Rätsel sind selbstverständlich auch wieder mit von der Partie. Auch Eure Mitstreiterin Kaede haben Capcom nicht vergessen.

Ihr dürft sie sogar an manchen Stellen im Spiel steuern. Im Großen und Ganzen kann man eigentlich mit dem Kauf von Genma Onimusha nichts falsch machen. Denn die vorberechneten Hintergründe wissen auf alle Fälle zu überzeugen. Sie sehen ein kleinen Tick realistischer als auf der Playstation 2 aus. Außerdem haben Capcom noch ein paar neue Locations ins Spiel miteingebaut. Auch bei den Kämpfen hat Samanosuke einen neuen Brust-Angriff geschenkt bekommen. Des weiteren sind noch neue Waffen mit dabei. Bei den Gefechten fliesst im übrigen jede Menge Blut, so wie es sich für einen Capcom-Titel gehört. Wer sich jetzt fragt: Soll ich mir die Xbox-Version kaufen, auch wenn ich schon die PS2-Variante gespielt habe, dem kann ich nur raten, vielleicht einmal kurz Probe zuspielen. Aber auf alle Fälle kann auch auf der Xbox Samanosuke-Horror-Abenteuer überzeugen.......

Michael Birkle