Xbox  
 
Jet Set Radio Future
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Smilebit

Erschienen bei:
Infogrames

Wolltet Ihr nicht schon immer einmal mit Inline-Skatern durch Tokio düsen und außerdem noch die halbe Stadt mit Graffitis besprühen? Kein Problem, bei Sega´s Jet Set Radio Future habe Ihr nun die Möglichkeit dazu.

Hatten wir vor einiger Zeit auf dem glücklosen Dreamcast das Vergnügen mit dem im Comic Stil gehaltenen Jet Set Radio, so schicken die Entwickler Smilebit nun den Nachfolger auf der Xbox ins Rennen. Diese Grafik-Technik nennt sich übrigens "Cel-Shading" und man findet es schon bei dem Einen oder Anderen Produkt. Hier werden die Polygone comicartig schattiert und mit schwarzen Linien umrandet, was der Grafik dann eben dieses cartoonähnliche Aussehen verleiht. Im Jahre 2024 dreht sich in Tokio wieder alles um Straßengangs, welche sich das Leben gegenseitig schwer machen. Allerdings werden hier die Bandenkämpfe nicht mit Waffen bestritten, sondern mit Spraydosen. Wo Banden sind ist die Rokkaku Polizei um Aufseher Hayashi nicht weit. Des weiteren gibt es noch den Oberguru Gouji, welcher versucht, eine Rokkaku Expo auf die Beine zu stellen. Ein schrecklicher Mensch! Nun steigt Ihr ins Spiel als unerfahrenes Kid ein.

Zu Beginn werdet Ihr erst einmal mit der Steuerung vertraut gemacht. Beweist Euer Können und Ihr werdet auf der Strasse respektiert. Die einzelnen Mitglieder des GG-Teams lassen sich prima mit dem linken Analog-Stick lenken. Drückt diesen einfach nach vorne, und der Inline-Skater gibt Gas. Mit dem A-Button springen die Protagonisten, wohingegen sie mit dem rechten Schalter die Graffitis an die Wände sprühen. Bevor jedoch dies getan werden kann, solltet Ihr erst einmal die nötigen Spraydosen einsammeln. Ihr könnt maximal 30 Stück tragen. Diese Dinger sind stellenweise ziemlich fies plaziert worden. Nun kommt ein weiterer wichtiger Punkt von Jet Set Radio Future, denn ohne das Grinden geht Ihr so ziemlich mit leeren Händen aus. Springt einfach auf ein Geländer, Telefonmast oder andere Dinge, und grindet solange bis der Arzt kommt.

Angefeuert und mit nützlichen Informationen gefüttert werdet Ihr von keinem geringeren als dem Lenker des geheimen Piratensenders DJ Professor K. Dieser sorgt auch für die Mucke während des Spiels. Diese ist stellenweise ziemlich abgefahrenen, aber sie groovt. Nun erhaltet Ihr ständig neue Aufgaben, wie z.B. die Rokkaku Polizei zu unterhalten. Fahrt sie einfach um und haltet, sobald sie am Boden liegen, einfach die Spraydose drauf. Und tschüss! Das ganze Terrain besteht aus einem großen Abschnitt, welcher in einzelne Stadtteile aufgeteilt ist. Auch ist es von Nöten, gewissen Leuten Euer Können zu beweisen, um diese dann für Euch zu gewinnen. Macht ihnen einfach ihre Tricks nach, und schon habt Ihr sie überzeugt. Denkt aber immer daran, dass Ihr auf Tokio´s Strassen nicht alleine seid, denn hier herrscht Hochbetrieb mit einkaufenden Menschen, Bussen sowie jeder Menge Autos. Am coolsten sind dann die Passagen, in welchen Ihr eine gewisse Anzahl an Wänden mit Euren Graffitis besprühen dürft. Echt lässig!

Wisst Ihr manchmal nicht weiter, dann drückt einfach die Start-Taste, um die übersichtliche Karte zu aktivieren. Dort könnt Ihr ziemlich gut erkennen, wo sich die verbleibenden Wände befinden. Außerdem lässt sich die Karte schön drehen und heranzoomen. Im späteren Verlauf fährt die Polizei noch Panzer und Hubschrauber auf, aber am Besten Ihr findet es selbst heraus. Der Treffpunkt Eures Teams ist immer die Werkstatt. Selbstverständlich könnt Ihr auch mit Leuten kommunizieren. Betätigt einfach den rechten Schalter, und schon wird gequatscht. Trotz dass ich alles andere als ein Funsport-Fan bin hat mir Jet Set Radio Future sehr gut gefallen. Hier stimmt die Optik, das Gameplay sowie die coole Musik, für welche natürlich DJ Professor K sorgt. Besonders der Spielspaß ist hier ganz hoch anzusiedeln. Für Leute, die von BMX oder vom Skateboard fahren die Schnauze voll haben, ist Jet Set Radio Future genau das Richtige. Ach ja, hätte ich beinahe vergessen, wer den Einspielermodus durchgespielt hat, der schaltet sich zusätzliche Songs, sowie einen Mehrspielermodus frei. Unbedingt anzocken....

Michael Birkle