Xbox  
 
Madden NFL 2003
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
EA Sports

Erschienen bei:
Electronic Arts

Zum ersten Mal findet die wohl berühmteste American Football-Simulation Madden NFL 2003 den Weg auf Microsoft´s Xbox. Sehr neugierig war ich schon, denn ich hatte auch das Vergnügen, die Playstation 2-Version zu testen. Sicherlich sind beim Gameplay keine grossen Unterschiede vorhanden, allerdings war ich auf die Optik gespannt.

Begeben wir uns jedoch einmal kurz in die reale Welt des Footballs, denn die aktuelle NFL-Saison verläuft ja so ausgeglichen wie noch nie. Es gibt eigentlich selten ein Spiel, bei welchem man das Ergebnis voraussagen kann. Für den neutralen Beobachter ist das sicherlich das Beste. Meinen Lieblingen aus Green Bay geht es dieses Jahr mehr als gut, und irgendwie hoffe ich, dass sie den Weg zum Superbowl finden und ihn vor allem auch erreichen. Auf jeden Fall beginnen Anfang Januar die Playoff-Spiele und dann zählt es. Zurück in der Spielewelt stellte ich fest, dass auch hier der neue Modus namens "Mini Camp" mit eingebaut wurde. Dort werden alle Spielabläufe mittels Wettbewerb geübt. So gilt es, sich zu Beginn als Quarterback zu beweisen. Es stehen Euch drei Wide-Receiver zur Verfügung, welche angespielt werden müssen. Um den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, sollte der Pass noch durch einen vorgebenen Kreis geworfen werden.

Hört sich kompliziert an, ist es aber nicht. Habt Ihr mindestens die Bronze-Medaille erhalten, schaltet Ihr Euch automatisch das nächste Event frei. Auch auf das Laufspiel, mittels Running Backs, wird hier natürlich eingegangen. Klasse Feature! Nachdem ich mich für ein schnelles Spiel entschieden habe merkte ich schon an den relativ kurzen Ladezeiten, dass die Xbox ein wenig die Nase vorne haben dürfte. Auch beim ersten Schwenk durchs Stadion stellte ich fest, dass die Optik schon besser aussieht als auf der Playstation 2. Besonders das Grafikflimmern fällt hier fast völlig weg. Nachdem sich die Kommentatoren Al Michaels und John Madden vorgestellt hatten, konnte der Spaß beginnen. Am Seitenrand steht auch bei der Xbox-Version keine geringere als die überaus nette Melissa Stark, welche uns einen Report bei Verletzungen, sowie eine Halbzeitanalyse der Trainer übermittelt. Apropos Halbzeit….ja, sie sind endlich da, die Cheerleaders. Zwar werfen sie mich nicht gerade vom Hocker, aber immerhin sind sie mit dabei.

Egal ob die Defense oder die Offense auf dem Feld ist, durch Drücken des X-Buttons könnt Ihr John Madden fragen, welchen Spielzug er Euch empfiehlt. Aber Vorsicht, dass das nicht immer das Beste ist, musste ich am eigenen Leib spüren, denn jedes Mal kassierte ich einen "Touchdown", als ich seinen Spielzug für meine Defense auswählte. Auf alle Fälle lässt sich die Xbox-Version genau so gut spielen, wie die für die Playstation 2. Die Bewegungen der Spieler sind prima animiert und wirken immer realer. Harte Tackles werden mit einer guten Wiederholung belohnt. Auch abgefangene Pässe werden mit einer guten Animation in Szene gesetzt. Habt Ihr einen guten Passspielzug an den Mann gebracht, so wird dieser ebenfalls prima wiederholt. Der Bildschirm wird dann Schritt für Schritt in drei aufgeteilt. Gute Idee! Zum Abschluss würde ich sagen, wer eine Xbox und eine Playstation 2 besitzt, sollte sich Madden NFL 2003 auf jeden Fall für die Xbox kaufen. Vom Gameplay gibt es keine Unterschiede, jedoch spricht die Optik schon mehr für die Xbox………

Michael Birkle