Xbox  
 
Racing Evoluzione
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Milestone

Erschienen bei:
Infogrames

Ist es nicht ein Traum eines jeden Autoliebhabers, sich seinen eigenen Flitzer, bzw. die eigene Marke selbst zu entwickeln. Dank der italienischen Entwickler von Milestone hat der Spieler in Racing Evoluzione die Möglichkeit, mittels des Dream-Modus dieses zu tun.

Startet als Besitzer einer kleinen Werkstatt und macht Euch durch Teilnehmen an Rennen einen Namen in der Szene. Nachdem ich die Farbe sowie ein paar Feineinstellungen an meinen Wagen getätigt habe, startete ich mit dem ersten Rennen. Die Klasse war natürlich zu Beginn "Amateur". Um zum nächsten Rennen zu kommen, solltet Ihr auf jeden Fall unter die ersten vier gelangen. Die erste Strecke ist ein Oval-Kurs, bzw. Speedway, und Ihr habt es mit fünf Gegnern zu tun. Schon der erste Blick verriet mir, dass Racing Evoluzione von der Grafik her, nicht zu unterschätzen ist. Kein Flimmern oder gar ein Grafikaufbau, geschweige denn ein Ruckeln. Auch düsen im Hintergrund einige Dinge wie z.B. Hubschrauber umher. Sorgt Ihr in den ersten Rennen für Furore steigt, Euer Bekanntheitsgrad schnell an, und es kommen schon die ersten Anfragen bezüglich Eures Modells. In Eurer Werkstatt seht Ihr nun die Produktionstätte sowie das Abstatzdigramm. Im weiterem Verlauf des Spiels gilt es nun für euch, gute Positionen zu erlangen, um Euch die nötigen Forschungsgelder einzufahren. Auf den Ausbau Eurer Werkstatt habt Ihr leider keinen Einfluss, denn dies geschieht automatisch. An manchen Stellen werdet Ihr sogar zu einer Challenge aufgefordert.

Schneidet Ihr gut ab, wird Euer Namen in einigen Zeitungen erwähnt, und verschafft Euch damit ein gutes Image. Geht es daneben, wird nicht über Euch berichtet. Eigentlich fast nach jedem Rennen hält Euch Euer Renningenieur Mike Collodo auf dem Laufenden, was die Produktion oder andere Dinge betrifft. Selbstverständlich kommt im späteren Verlauf des Spiels noch eine Sekretärin sowie ein Manager hinzu. Auf jeden Fall mangelt es bei Racing Evoluzione nicht an Strecken, denn es sind insgesamt 50 Kurse, welche auf drei Kontinente verteilt sind, im Spiel eingebaut. Für jeden Schnellspieler unter Euch ist der Arcade-Modus mit an Bord. Kommen wir nur zur technischen Seite des Titels. Ich habe es ja schon zu Beginn meines Reviews kurz angeschnitten, denn mit Racing Evoluzione ist den Entwicklern ein echter Grafik-Hit gelungen. Nette Details und eine flimmerfreie Optik zeigen, was alles in der Xbox steckt. Auch die Steuerung kann überzeugen, denn die Autos lassen sich erste Sahne um die Kurse lenken. Durch den Dream-Modus, bei dem Euer Rennstall von Rennen zu Rennen wächst, wird der Umfang, bzw. die Langzeitmotivation des Spiels hoch gehalten. Die KI der Gegner lässt an manchen Stellen ein wenig zu wünschen übrig, aber alles in allem ist Racing Evoluzione ein guter Vorzeige-Racer auf der Xbox.

Michael Birkle