Archiv>> Xbox  
 
The Simpsons: Hit & Run
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Radical Entertainment

Erschienen bei:
Vivendi Universal

Der Kult in Gelb macht auch vor der Xbox nicht halt und ab jetzt übernehmen die Simpsons den Fernseher. Wer ein Freund von Jump'n Run Spielen und dann auch noch ein Simpsonfan ist, wird dieses Spiel lieben.

Die Story ist schnell erzählt aber komplizierter als man denkt. Überall in Springfield tauchen mysteriöse schwarze Lieferwagen und Videokameras in Wespenform auf. Der Spieler, der abwechselnd in die Rollen von Homer, Bart, Marge, Lisa und Apu schlüpft, versucht diese Geheimnisse zu lüften, indem er in zahlreichen Level der über 50 Missionen bestehen muss. Dann ist da auch noch die Frage offen, was es mit der neuen und verbesserten Buzz Cola auf sich hat. Offiziell läuft "The Simpsons: Hit & Run" unter der Bezeichnung "Adventure", da aber die Aufgaben zum Beispiel darin bestehen, Lisa´s Biologieprojekt in die Schule zu bringen oder die Dinge zusammenzusuchen, die Homer von Nachbar Ned Flanders ausgeliehen hat, Bart muss vor Rektor Skinner fliehen und Homer und Smithers liefern sich ein heißes Kopf an Kopf-Rennen, hat das Spiel meines Erachtens eher den Charakter eines Jump'n Run-Spieles.

Der Fan der TV-Serie wird sich von Anfang an heimisch fühlen, da es "Sierra" gelungen ist, für "The Simpsons: Hit & Run" die original Synchronsprecher zu verpflichten. Daneben ertönt aus den Lautsprechern auch noch die original Simpson-Titelmusik.

Im Spiel selbst gibt es nur einen einzigen Spielmodus und der Schwierigkeitsgrad kann nicht gewählt werden. Beim ersten Start wird man von Bart Simpson persönlich durch ein Tutorial geleitet, das keine Wünsche offen lässt. Hier wird die einfach zu erlernende Steuerung erklärt, es werden einige hilfreiche Tipps zum Spiel gegeben und der Spieler wird optimal auf den weiteren Spielverlauf vorbereitet. Die Steuerung, die leider nicht konfigurierbar ist, teilt sich in "zu Fuß" und "im Auto" auf. Somit sind die beiden Hauptelemente des Spieles klar. "Zu Fuß" geht es darum, über Hindernisse zu springen, Aktionen ausführen und Gegenstände einsammeln. "Im Auto" müssen ebenfalls Gegenstände eingesammelt werden, es kommt aber auch noch zu Verfolgungsjagden sowie Straßenrennen. Bei allzu rüder Fahrweise, schaltet sich das örtliche "Auge des Gesetzes" ein und dann heißt es "Fahrerflucht" (hit and run). Wer erwischt wird, muss einen Strafzettel in Form von Münzen bezahlen. Diese Münzen können während des laufenden Spieles und der einzelnen Missionen gesammelt werden.

Alle Missionen bestehen aus Aufgaben, die in einer bestimmten Zeit gemeistert werden müssen. Da mit dem fortschreitenden Spielverlauf die Zeit immer knapper wird, steigt somit der Schwierigkeitsgrad kontinuierlich an. Ab einem gewissen Punkt, können manche Aufgaben nicht ohne diverse Abkürzungen gelöst werden. Somit ist das Leveldesign erfreulich komplex geworden. Als Spielfeld steht die Stadt Springfield zur Verfügung und alle Ziele, z.B. Moe's Bar oder der Kwik-E-Markt können bzw. müssen auch über alternative Wege erreicht werden. Ebenfalls vielfältig wurde auch die Art der Fortbewegung umgesetzt. Es kann alles was fährt benutzt werden. Dies reicht von den "normalen Autos", die in Springfield herumfahren, der Familienkutsche der Simpsons, dem Schneepflug (Mr. Plow), Barts Seifenkiste bis hin zu dem Fahrzeug, dass Homer mal selbst entworfen hat. Sogar das Fahrverhalten wurde speziell für jedes Fahrzeug angepasst. Natürlich ist die Physik nicht mit einem Rennspiel vergleichbar, aber so wie es hier umgesetzt wurde, passt es perfekt zu diesem Spiel und das Fahren macht unheimlich spaß, wobei es aber nicht zu einfach ist. Die Sprachausgabe ist ebenfalls recht vielfältig ausgefallen. Jede Spielfigur hat ein eigenes Reportwahr an Sprüchen, die sich aber nach einiger Zeit wiederholen, jedoch nicht unbedingt störend wirken. Sehr lobenswert ist hervorzuheben, dass das komplette Spiel in das deutsche übersetzt wurde.

Die Grafik ist ein Leckerbissen. Obwohl die Spielfiguren dreidimensional sind, sehen sie sehr gut aus. Alle Charaktere, und das sind sehr viele, wurden mit einer großen liebe zum Detail umgesetzt und animiert. Sämtliche Bewegungen sind flüssig und wurden perfekt auf den Charakter der einzelnen Spielfigur abgestimmt. Auch die Umgebung wurde extrem Detailreich umgesetzt und besitzt einen unwahrscheinlich hohen Wiedererkennungswert. Selbst an die Soleier in Moe's Bar wurde gedacht. "The Simpsons: Hit & Run" wurde mit extrem vielen grafischen Gimmicks und Wortwitz voll gepackt, dass man hier schon fast von einer eigenen Folge der Fernsehserie sprechen kann. Aufgrund der sieben großen Level mit jeweils sieben Missionen (+1 Bonusmission pro Level), die sehr unterschiedlich ausgefallen sind, wurde mit "The Simpsons: Hit & Run" ein Spiel geschaffen, dass den begeisterten Jump'n Run-Fan eine Vielzahl von Stunden an den Fernseher fesseln wird. Nach anfänglich ca. zwei Stunden Spielzeit hatte ich dann doch schon 2,6 Prozent des gesamten Spieles geschafft. Über eine solche Statistik ist es möglich, sich den Spielverlauf und die noch zu erledigenden Aufgaben anzuschauen. Nur sollte man nie vergessen, seinen Fortschritt abzuspeichern, da dies nicht automatisch geschieht. Alles in allem gesehen handelt es sich bei "The Simpsons: Hit & Run" um ein Spiel, das für Simpson-Fans ein muss ist und allen denen, die sich für ein Spiel eines solchen Genres interessieren, als ein positives Beispiel mit einem hohen Suchtpotential dient.

Bernhard Prommer

Features:
Spieler 1-4
Memory Unit (18 Blöcke)
Eigene Soundtracks
Dolby® Digital-Unterstützung
Xbox-System Link
16:9 Fernseher