Xbox  
 
ToeJam & Earl 3- Mission to Earth
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Sega

Erschienen bei:
Microsoft

Yo, hier präsentieren uns Sega ein Jump´n Run-Abenteuer, bei dem sich alles um die Funkmusik dreht, Yo! Nachdem die ersten beiden Teile noch auf Sega´s Mega Drive erschienen sind schicken sie ihre drei Helden ToeJam, Big Earl und Latisha exclusiv auf Microsoft´s Xbox.

Entscheidet Euch zu Beginn für einen der drei Ausserirdischen und macht Euch dann auf die Mission zur Erde bereit. Nun gilt es, die Erdbevölkerung vom Funk zu überzeugen, bzw. zu bekehren. Einfach die X-Taste drücken und schon ist alles funky. Des weiteren hat Euch Lamont gebeten, seine zwölf gestohlenen Funkalben zurückzubringen. Bei Toe, Jam & Earth III müsst Ihr Schlüssel, Geschenke und vieles andere einsammeln. Immer zum Beginn eines neuen Levels bekommt Ihr gewisse Aufgaben vorgegeben, welche Ihr natürlich erledigen solltet. So heisst es z.B. bekehrt alle Erdlinge zur Funkmusik. Diese denken jedoch am Anfang, dass Ihr ihnen Böses wollt, und geben Euch manchmal einen auf den Kopf. Dadurch sinkt natürlich Eure Lebensenergie. Um diese wieder zu füllen, könnt Ihr Pommes oder Ähnliches einsammeln, allerdings habt Ihr auch die Möglichkeit, Sushi zu speisen. Dafür benötigt Ihr wie im wahren Leben natürlich Geld. Dieses erhaltet Ihr, wenn Ihr an Häusern klopft, und um eine Spende bittet. Entweder bekommt Ihr eben das nötige Kleingeld, oder Ihr erhaltet Geschenke. Selbstverständlich könnt Ihr Euren Helden auch ein wenig tunen, indem Ihr ihm für kurze Zeit Springschuhe überstreift. Damit kann er dann spielend weit entfernte Inseln erreichen. Je mehr Schlüssel und Objekte Ihr einsammelt, desto mehr Türen, bzw. Levels werden zugänglich.

Sobald Ihr ein wenig Probleme bekommt oder neue Gegenstände erscheinen, steht Euch Lamont zur Hilfe. Er und seine Hilfsroboter führen Euch durchs Spiel. Das Kommunizieren mit den Erdlingen ist möglich, und an manchen Stellen sogar von Nöten. Das hört sich ja alles recht schön und gut an, jedoch vermisste ich irgendwie das nötige etwas, bzw. der Funke sprang bei mir persönlich einfach nicht über. Mir fehlt auf Dauer einfach die nötige Abwechslung und die damit fehlende Langzeitmotivation. Die ganzen Welten, bzw. Inseln sind von der Optik her ein wenig altbacken und simpel aufgebaut. Die Steuerung allerdings, inklusive freischwenkbarer Kamera, ist auf jeden Fall gut gelungen. Auch die Zwischenparts während der Ladevorgänge bringen einen oft zum schmunzeln. Wem die Levels im Spiel nicht genügen, der hat dank "Xbox Live" die Chance, neue herunterzuladen. Die drei Helden ToeJam, Big Earl und Latisha sind zwar cool, allerdings reizt der Titel, technisch gesehen, die Xbox nicht im geringsten aus. Deshalb unbedingt Probespielen…….

Michael Birkle