Xbox  
 
Turok Evolution
Preis: ca. EUR 65,-

Entwickler:
Acclaim

Erschienen bei:
Acclaim

Die Dinosaurier-Jagd auf der Xbox kann beginnen!

Wir schreiben das Jahr 1886. Im wilden Texas stehen die letzten Indianer um ihren Häuptling Tal'Set der übermächtigen amerikanischen Kavallerie, die vom weißen Bösewicht Bruckner angeführt wird, gegenüber. Mitten in der blutigen Schlacht tut sich ein riesiger Spalt in der Erde auf und verschlingt den tapferen Indianer. Als er aus seiner Ohnmacht erwacht, befindet er sich mitten in einem malerischen Dorf im "Verlorenen Land" wieder. Von dessen Bewohnern erfährt Tal'Set, dass Lord Tyrannus mit seinen Echsensoldaten und hausgroßen Kampfbestien alle Ureinwohner ausrotten will. Und Lord Tyrannus hat Verstärkung bekommen, von keinem geringeren als Tal´Set´s Todfeind Bruckner. Zu Beginn trägt Tal Set seine Kriegskeule und seinen Bogen. Die Umgebungen gehen sehr schön ins Detail. So bewegen sich die Büsche, und es springen Rehe und andere Tiere umher. Außerdem ist es Euch z.B. mittels der Kriegskeule möglich, einen Baum zu fällen, so dass dieser dann einem Dino auf den Kopf fällt. Spart Munition und auch ein Gefecht. Prima Feature! Auch die Wasserfälle sind gut in Szene gesetzt. Es sind mehr als 25 Dinosaurier im Spiel eingebaut worden. Nicht alle greifen Euch an, denn z.B. die Langhälse sind ja bekanntlich reine Vegetarier. Im Vergleich zu den Vorgängern läuft Turok Evolution linear ab. Erfüllt in jedem Level die geforderte Aufgabe, um zum nächsten zu gelangen. Einen besonderen Leckerbissen haben die Entwickler mit den Flugpassagen eingebaut. Schon im zweiten Kapitel schwingt Ihr Euch auf den Rücken eines Flugsauriers und müsst durch enge Schluchten manövrieren. Dabei lässt sich der Pteranodon gut steuern und ist mit einem Maschinengewehr und Steuer-Raketen ausgerüstet. Greift dann Panzer und Flak-Stellungen an, um Euerem Ziel immer einen Schritt näher zu kommen. Auch in der Luft stehen Euch Goodies wie Gesundheit oder Raketen zur Verfügung. Quasi auftanken in der Luft! Auf dem Boden wieder gut angekommen will ich jetzt ein wenig auf die Waffensysteme in diesem Ego-Shooter eingehen.

Diese können sich nämlich wirklich sehen lassen, denn wann hat man schon mal die Möglichkeit, Cruise Missiles abzufeuern. Auch die Gatling-Gun dürfte für einigen Wirbel unter den Dinos sorgen. Besonders die Raptoren sind messerscharf, und sobald sie Euch erblickt haben, gehen sie ab wie die Feuerwehr. Aber auch die Sleg-Truppen verhalten sich alles Andere als dämlich. So verstecken sie sich geschickt hinter Felsen oder Büschen. Für diesen Fall steht Euch der Tek-Bogen, welcher über ein zweistufiges Zielfernrohr verfügt, zur Verfügung. Aber auch Waffen wie die Schrotflinte, Flammenwerfer oder die Plasmakanone dürften dem Einen oder Anderen Feind mächtig Dampf unter dem Hintern machen. Tal Set macht sowohl zu Wasser als auch beim Klettern eine gute Figur. Er lässt sich ausgezeichnet mit den beiden Analog-Sticks lenken. In manchen Levels benötigt Ihr die Tarkeen-Schlüssel, um weiterzukommen. Auf alle Fälle besticht Turok Evolution durch seine gute Optik sowie das hervorragende Gameplay. Was mir auch gut gefallen hat, sind die flüssigen Bewegungen der Dinosaurier. Die Flugeinlagen sorgen für die nötige Abwechslung. Auch die Multiplayer-Funktionen wie Deathmatch, Team-Deathmatch, Capture the Flag und neue, innovative Spielmodi runden das gute Bild ab. Wer auf der Suche nach einem Action-Spektakel ist, der sollte sich Turok Evolution zulegen.

Michael Birkle