Xbox  
 
Unreal Championship
Preis: ca. EUR 60,-

Entwickler:
Digital Extremes

Erschienen bei:
Infogrames

Nachdem vor einigen Monaten der Ego-Shooter UT 2003 auf dem PC veröffentlicht wurde, ist er nun exklusiv für die Xbox konvertiert worden. Sicherlich hat er gegen die PC-Version keine Chance, jedoch war ich sehr gespannt, was die Entwickler von Epic Games aus der Xbox alles rauskitzeln können.

Im übrigen zählt Unreal Championship zu den ersten Spielen, welche mit der "Xbox-Live"-Funktion ausgestattet sind. Diese ermöglicht es Euch ab März 2003 online mit Leuten aus der ganzen Welt Unreal Championship per Internet zu zocken. Hierfür solltet Ihr aber auf alle Fälle über einen DSL-Anschluss verfügen sowie natürlich das Xbox-Live-Set. Wer hier nun eine Story mit allem drum und dran erwartet, den muss ich leider enttäuschen, denn bei diesem Turnier gibt es nur eine Devise: Schieß als erstes oder Du musst leider sterben! Das Intro, in welchem die Gladiatoren in die Arena einziehen, ist nett anzuschauen. Danach müsst Ihr Euch ein Profil erstellen. Für alle, welche sich noch nie mit UT auseinandergesetzt haben ist der "Tutorial-Modus" genau das Richtige. Hier wird auf die Steuerung, Waffen und weitere Funktionen eingegangen. Im Spiel sind folgende Modi mit eingebaut worden: Der "Deathmatch" ist wohl der bekannteste und hat eigentlich keine Regeln, denn hier kämpft jeder gegen jeden. Wer die meisten Frags hat, tritt als Sieger aus dem Rennen, bzw. aus der Arena. Beim "Team Deathmatch" wird in Gruppen gegeneinander gekämpft. Beim "Survival-Modus" müsst Ihr gegen einen nach dem anderen antreten. Ähnlich wie Deathmatch nur mit Wertung. Bei "Capture the Flag" gilt es, sich eine Flagge aus der Basis der anderen Mannschaft zu holen. Rennt dann mit dieser in Eure Basis und Ihr habt einen Touchdown….sorry, natürlich einen Punkt erzielt. In "Bombing Run" gilt es, sich die Bombe, die in der Mitte des Feldes plaziert ist, zu schnappen. Rennt damit zur Basis der Gegner und ab damit durchs feindliche Tor.

Einziger Nachteil: Wenn Ihr eine Bombe tragt könnt Ihr nicht schießen. In "Double Domination" gibt es zwei Symbole, welche in den Teamfarben sind. Eine Mannschaft muss alle Punkte für eine bestimmte Zeit besetzen. Ist dies geschafft, erhaltet Ihr ebenfalls Punkte. Bei allen Modi ist es natürlich dringend erforderlich, von Schusswaffen gebrauch zu machen. Also nicht über den Besitz der Flagge oder Bombe reden, sondern einfach nur draufhalten, und tschüsss….. denkt daran: Wer zögert, verliert! Kommen wir nun zu den Waffen in Unreal Championship. Die meisten der Schusswaffen habe eine primäre sowie eine sekundäre Feuerkraft. Betätigt diese mit der L-Taste bzw. R-Taste. Angefangen mit der "Shield Gun" über "Flak Cannon 3.0" bis hin zum "Biogewehr 2.0". Bei Unreal Championship dürfte es Euch in punkto Waffen nicht langweilig werden. Einfach einsammeln und mit dem B-X-Button wechseln. Selbstverständlich sind wie in jedem guten Ego-Shooter einige Goodies in den Arenen deponiert. Zum einen gibt es natürlich die Gesundheitspunkte, außerdem Schutzschilde. Aber auch "Doppelter Schaden", mit welchem Eure Waffe die doppelte Durchschlagskraft hat, sind mit an Bord. Die Adrenalin-Dragees versorgen Euch mit dem Schub Extraenergie und lassen den Charakter nach einer gewissen Anzahl "On Fire" sein. Viele werden sagen: Wann geht er denn endlich auf die Steuerung ein? An diesem Punkt bin ich jetzt angelangt, und ich muss sagen, dass sich die Protagonisten mit der Maus und dem berühmten Dreier-Griff auf dem PC sicherlich besser manövrieren lassen, allerdings habe ich mich nach einer gewissen Einarbeitungsphase an den Xbox-Controller gewöhnt.

An dieser Stelle sei jedoch bemerkt, dass ich das Spiel mit dem neuen S-Controller gezockt habe. Auf alle Fälle werden die Kämpfer mit den beiden Analog-Sticks gesteuert. Mit dem rechten Stick wird das Fadenkreuz ausgerichtet. Zu Beginn stellte sich das schon als etwas schwierig heraus, jedoch fand ich mit der Zeit dann dafür das Gefühl heraus. Zum Abschluss sei gesagt, dass Unreal Championship von der Grafik her schon ziemlich herausragend wirkt. Ich denke da merkt man schon, was alles in der Xbox steckt. Selten sahen Außenlandschaften so schön geformt und realistisch aus wie hier. Auch die Effekte beim Abfeuern einer Waffe sind beeindruckend. Die Soundkulisse lässt es auch gewaltig krachen, besonders die deftigen und trockenen Kommentare. Das Gameplay kann sich auf jeden Fall sehen lassen, auch wenn einige wieder sagen, dass man Ego-Shooter nur auf dem PC vernünftig spielen kann. Gebt den Konsolen eine Chance, denn ich finde sie sind auf einem guten Weg. Im Mehrspieler-Modus ist Unreal Championship der absolute Hammer, egal ob mit Kabel, Splitscreen oder per Internet. Wer jedoch lieber alleine spielt, der sollte vielleicht erst kurz probespielen…….

Michael Birkle