Archiv>> XBOX 360  
 
Dead or Alive 4
Preis: ca. EUR 55,-

Entwickler:
Tecmo

Erschienen bei:
Tecmo

Schneller, schwieriger und schöner, so präsentiert sich "Dead or Alive 4" dem glücklichen XBOX 360-Besitzer. Wer aber nun gravierende Veränderungen erwartet, wird enttäuscht zum Glück!

Die "Dead or Alive" - Serie zählt nicht nur zu den erfolgreichsten 3-D-Kampfspielen, sondern ist auch Microsofts Zugpferd für die XBOX 360, vor allem im japanischen Raum. Da ist es natürlich nicht verwunderlich, dass die Entwickler von TECMO keinerlei Experimente im Bezug auf die Steuerung oder das Gameplay eingegangen sind. Wer also "Dead or Alive 3" oder "Dead or Alive Ultimate" kennt, dürfte keinerlei Eingewöhnungsschwierigkeiten haben. Bis auf sechs neue Charaktere tummeln sich die alten Bekannten auf dem Bildschirm. Sogar der "drunken Master" (Brad Wong) und der Ninja (Hayate) wurden wieder reaktiviert. HALO-Fans wird es freuen, dass auch eine Kämpferin aus dieser Serie freigespielt werden kann, wobei hier nur der Fan glücklich wird, denn ihre Schlagtechnik und Kampfgeschwindigkeit halten sich in Grenzen. Verglichen mit den Vorgängern hat sich die Geschwindigkeit, mit der ganze Schlag- und Trittkombinationen abgefeuert werden können, spürbar erhöht. Zwar wurde, um die Kämpfe etwas zu verlängern, die Empfindlichkeit der Charaktere reduziert, sie können also mehr Schläge einstecken, dies wird aber durch die oben genannte höhere Geschwindigkeit kompensiert. So kann aus einem Gegner beinahe am Stück die komplette Gesundheit herausgeprügelt werden. Dumm dabei ist nur, dass der unerfahrene Spieler meistens das Opfer solcher Attacken ist. Hier macht sich dann der höhere Schwierigkeitsgrad in leichtem bis mittelschwerem Frust bemerkbar. Da "Dead or Alive 4" mit einer äußerst intelligenten Steuerung ausgestattet ist, sollten ein wenig die vielfältigen Schlag- und Trittkombinationen z.B. in dem Sparring-Modus trainiert werden. Wer glaubt, mit dem so genannten "Buttonsmashing", also dem willenlosen herumdrücken auf allen Knöpfen weiterzukommen, wird schnell merken, dass er bei "Dead or Alive 4" keinen Blumentopf gewinnen kann. Die Steuerung an sich ist wieder, wie gewohnt, sehr gut gelungen.

Neben dem Sparring-Modus wartet "Dead or Alive 4" mit den bekannten weiteren Spiel-Modi auf. Für den Einzelkämpfer bietet sich vor allem der Story-Modus an. Hinter jedem Charakter verbirgt sich eine Geschichte, die hier freigespielt wird, indem jeweils einige Gegner besiegt werden müssen. Nachdem auch der Endgegner in das Reich der Träume geschickt wurde, wird für jeden Charakter ein überaus beeindruckender Renderfilm freigeschaltet. Ebenfalls freigeschaltet werden, ein Sieg vorausgesetzt, weitere Kostüme und sogar neue Frisuren. Ein bisschen umfangreicher hätte der Story-Modus allerdings schon ausfallen können. In den anderen Spiel-Modi kann entweder gegen die XBOX oder bis zu drei weiteren Freunden angetreten werden. Es gibt den Zeit- und den Gegner-Modus, wobei es beim Zeit-Modus darauf ankommt, so schnell wie möglich den Gegner kampfunfähig zu prügeln, beim Gegner-Modus könnte man sich theoretisch mehr Zeit lassen, wenn denn der Gegner mitspielen würde. Eine schöne Variante ist dann noch der Survival-Modus, bei dem mehrere Gegner mit nur einem Kämpfer nacheinander ausgeschaltet werden müssen, und der Team-Modus, bei dem bis zu sieben Kämpfer pro Team nacheinander im Ring antreten. Wer sich online in das Kampfgetümmel stürzt, kann gleich gegen bis zu 15 weitere Gegner antreten, vorausgesetzt die Internetverbindung ist stabil genug. Genau wie bei den Vorgängern gibt es hier leider immer noch Probleme, wenn auch nicht mehr so schlimm. Ein Patch, der automatisch via XBOX-Live heruntergeladen wird, scheint hier noch keine Abhilfe zu schaffen. Was definitiv keinen Patch benötigt, ist die Grafik. Die Charaktere wurden mit dem Umzug auf die neue Hardware weiter verfeinert. Manche Zeichentrickfilme, die heutzutage im Fernsehen laufen sind schlechter gezeichnet. Es ist klar, dass das Augenmerk der männlichen Spieler primär auf die weiblichen Charaktere gerichtet sein dürfte. Hier betonen die mit Sicherheit absichtlich knapp gehaltenen Outfits die physikalisch korrekt animierte Oberweite. Wer aber seinen Blick hiervon lösen kann und die Figur im Ganzen betrachtet, wird die verspielten Kostüme mit ihren Accessoires oder die animierten Haare entdecken. Auch die männlichen Kämpfer warten mit perfekt definierten Körpern auf, die jeden Fitnessstudiogänger sein Tun überdenken lassen. Auf einem HDTV-Gerät werden sogar einzelne Adern, die über die Muskeln laufen sichtbar. Doch selbst Besitzer eines Röhrenfernsehers kommen hier nicht zu kurz, nur muss dieser 60 Herz tauglich sein, sonst verweigert "Dead or Alive 4" jegliche Funktion. Dies könnte meines Erachtens etwas deutlicher auf der Packung vermerkt sein.

Neben der grafischen Glanzleistung sind auch die Animationen wieder perfekt gelungen. Die einzelnen Kampfkombinationen gehen fließend und stimmig ineinander über und bei besonders guten Schlagabfolgen wird mit grafischen Effekten nicht gespart. Hier macht sich die Geschwindigkeit der XBOX 360 positiv bemerkbar. Auch bei den einzelnen Schauplätzen, zu denen ein paar neue hinzugekommen sind, wurde nicht an Details gespart. Fast alle Objekte, und hiervon gibt es viele, sind interaktiv und können zu Bruch gehen, was die Kraft, die hinter den einzelnen Schlägen steckt, eindrucksvoll visualisiert. Einige dieser Objekte mischen sich auch in das Kampfgeschehen ein. So kann es schon mal vorkommen, dass ein vorbeifahrendes Taxi, ein umstürzender Baum, eine Raubkatze oder ein Nashorn einen Kampf beeinflusst, leider nicht immer zum eigenen Vorteil. Viele dieser Kampfplätze sind größer als sie auf den ersten Blick erahnen lassen, da sie sich über mehrere Etagen erstrecken. Es ist schön zu sehen, dass hier die unheimlich feinen Texturen sowie die Licht- und Schatteneffekte bis in den letzten Winkel perfekt umgesetzt wurden. Ebenfalls gut umgesetzt wurde die Soundkulisse. Die Aktionen der Figuren hören sich stimmig an und die Geräusche der Schläge lassen auch den Spieler vor dem Bildschirm mitleiden. Die Sprachausgabe ist wie gewohnt auf Japanisch, die Untertitel sowie die Menüs sind aber deutsch. Nur die Sprüche der Kämpfer vor einem Kampf könnten etwas mehr variieren. Bei der Hintergrundmusik wurde es geschafft, dass sie unauffällig im Hintergrund bleibt und zu keiner Zeit störend wirkt.

Der "Dead or Alive"-Fan wird an diesem Spiel nicht vorbeikommen, wobei er sich im Klaren sein muss, dass das meiste Potential in die Grafik gesteckt wurde. Der Genre-Neuling sollte, aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrads, nicht sofort den Controller in die Ecke werfen sondern die Schlag- und Tritt-Kombinationen üben, denn der Story-Modus ist recht schnell durchgespielt und die Langzeitmotivation, aber auch der hohe Suchtfaktor, beginnt mit Kämpfen gegen echte Gegner, am besten online.

Bernhard Prommer

Features:
Spieler 1-4
Coop-Modus
Spielstände je 4MB
HDTV 480p/720p/1080i
Dolby® Digital-Unterstützung
nur für 60 Hz

Xbox-Live:
Online Multiplayer 2-16
Coop-Modus
Inhalt downloaden
Bestenlisten
Sprachausgabe